Workshop an der Universität Kassel erprobt neues Unterrichtsmodell für die Lehrerbildung

„ABC's of Cultural Understanding and Communication“ nennen Prof. Dr. Patricia R. Schmidt und Prof. Dr. Claudia Finkbeiner ihr Modell, das 12 Wissenschaftler aus Europa und USA vom 27. September bis 2. Oktober an der Universität Kassel untersuchen und weiter entwickeln wollen.

„Im Kontakt und Austausch von Angehörigen verschiedener Kulturen sollte nicht nur eine Auseinandersetzung mit anderen und deren kultureller Zugehörigkeit stattfinden, sondern immer auch eine Auseinandersetzung mit der eigenen Identität und kulturellen Prägung“, sagt Professor Finkbeiner. Deshalb beginnen die Schüler im ABC's-Modell mit A wie Autobiografie, um sich über wichtige Erfahrungen in der eigenen Lebensgeschichte ihrer eigenen Identität bewusst zu werden. Eine Biographie (B) über einen Interviewpartner, der seine Geschichte erzählt, wird im zweiten Teil verfasst.

So werden das Gespür und die Voraussetzungen für das Verstehen des Anderen gefördert. Im letzten Teil C (= Comparison) vergleichen die ABC's-Partner die Ergebnisse auf kulturelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Dabei reflektieren sie zudem positive, überraschende und schwierige Erfahrungen im Austauschprozess. Dieser letzte und wichtigste Schritt des ABC's-Modells fördert die Reflexion und Anerkennung von kulturellen Unterschieden und Gemeinsamkeiten. „Idealerweise entwickeln die Teilnehmer in diesem Schritt ein Verständnis für die andere Kultur und erkennen, wie ihre Wahrnehmung durch die eigene kulturelle Prägung beeinflusst wird“, sagt Finkbeiner, die an der Universität Kassel das Fachgebiet „Fremdsprachenlehr- und -lernforschung/ Interkulturelle Kommunikation“ leitet.

In den USA zielt das Modell in der Lehrerbildung vor allem darauf, Mittelschicht-Lehrer für kulturelle Unterschiede in ihren Klassen zu sensibilisieren und auf diese Weise Schülerinnen und Schüler aus kulturellen Minderheiten stärker zu fördern. Im Kasseler Wokshop werden zwölf Wissenschaftler aus sechs Ländern ihre kulturellen Unterschiede reflektieren und u.a. an einer angemessenen Umsetzung für ihr Land arbeiten.

Info
Prof. Dr. Claudia Finkbeiner
tel: (0561) 804 3353
e-mail: cfink@uni-kassel.de
Universität Kassel
Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaften

Media Contact

Christine Mandel idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-kassel.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Projekt für effiziente und ressourcenschonende Motorenfertigung

… am Fraunhofer IFAM Dresden gestartet. Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist ein Projekt zur effizienten Herstellung von Elektroblechen für Elektroantriebe gestartet. Unter Koordination der…

Design kann erneuerbare Energien fördern

Solarzellen als Designobjekte zieren neu die Fassade über dem Haupteingang des NEST-Gebäudes der Empa und Eawag. Das Design stammt aus einem interdisziplinären Design-Wettbewerb der Hochschule Luzern (HSLU) mit der Empa….

Insekten unter Wasser reagieren empfindlich auf Lichtverschmutzung

Lichtverschmutzung – also zu viel künstliches Licht zur falschen Zeit am falschen Ort – ist vermutlich ein Grund für das weltweite Insektensterben. Denn viele Fluginsekten sind lichtempfindlich und werden von…

Partner & Förderer