Raumkognition

Raumkognition umfasst den Erwerb, die Revision, die Organisation von und den Umgang mit Wissen über räumliche Umgebungen. Der Forschungsschwerpunkt konzentriert sich auf natürliche Vorbilder für die Repräsentation und Verarbeitung räumlichen Wissens, insbesondere auf den Menschen. Es sind empirische Untersuchungen über den kognitiven Umgang mit Raum beim Menschen – sowie ergänzend und kontrastiv beim Tier – durchzuführen. Theoretische Untersuchungen sollen die prinzipiellen Möglichkeiten und Grenzen bestimmter Repräsentations- und Verarbeitungsformen aufzeigen. Auf dieser Grundlage sind Modelle zu entwickeln, zu implementieren und hinsichtlich theoretischer Fragestellungen und biologischer Plausibilität zu überprüfen. Grundsätzliche Möglichkeiten der Anwendung im Rahmen von computergestützten Systemen (Mensch-Computer-Schnittstellen) sollen herausgearbeitet werden. Die unterschiedlichen Ansätze und die aus ihnen resultierenden Erkenntnisse sind miteinander in Beziehung zu setzen.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Fachgebiete

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer