Neue chemische und physikalische Ansätze für Abscheidung, Wachstum und Lateralstrukturierung von Nanometerschichtsystemen

Das vorgelegte Forschungsprogramm vereinigt Arbeitsmethoden und Know-how der präparativen anorganischen Chemie mit denen der analytischen und mikroskopischen Oberflächen- und Dünnschichtphysik, um neuartige chemische und physikalische Ansätze für Abscheidung, Wachstum von Nanometerschichtsystemen und deren Lateralstrukturierungen zu entwickeln, zu erforschen, in ihren Grenzen auszuloten und mit bestehenden Verfahren zu vergleichen. Neuartige, weniger gefährliche und toxische metallorganische Moleküle sollen entwickelt werden, um im flächigen MOCVD oder als MOMBE Schichtstrukturen von nur wenigen nm-Dicke alternierenden Materials (Metall-Silizium oder Halbleiter-Halbleiter) entstehen zu lassen. Dabei ist ein mittel- und längerfristiges Ziel, diese CVD-Aufbringverfahren in situ durch räumlich begrenzte Energiezufuhr oder andere lokale Begrenzungen ortsaufgelöst vorzunehmen. Die chemischen Aufbringverfahren werden sowohl in situ als auch ex situ von physikalischen Messverfahren begleitet. Diese experimentellen Arbeiten werden von einer auf stochastische Methoden gestützten theoretischen Simulation ergänzt.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Fachgebiete

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer