Siemens Spin the Globe! – Award für Dr. Maria Hengstberger

20.000 Euro für die Geburtenkontrollkette für Analphabeten

Der mit 20.000 Euro dotierte Preis des Siemens Internet-Ideenwettbewerbs „Spin the Globe!“ geht heuer an den Verein AKTION REGEN der Wiener Frauenärztin und Entwicklungshelferin Dr. Maria Hengstberger. Sie hat eine Geburtenkontrollkette für Analphabeten entwickelt, die bereits in 30 Ländern der Erde von 27 verschiedenen Entwicklungshilfeorganisationen verteilt wird.

Die Geburtenkontrollkette ist ein einfacher Zykluskalender in Form einer Halskette. Tropfenförmige Perlen symbolisieren dabei die Zyklustage der Frau. Ein Gummiring wird täglich eine Perle weiter gezogen. An der Farbe der jeweiligen Tagesperle kann die Frau erkennen, wie fruchtbar sie an diesem Tag ist. In erster Linie dient die Geburtenkontrollkette der Basisaufklärung von Analphabeten. Gemeinsam mit einheimischen Frauen hat Dr. Maria Hengstberger die Kette 1989 in Äthiopien entwickelt und an deren Verständnis angepasst. Mittlerweile wird das einfache Mittel zur Familienplanung von 27 verschiedenen Entwicklungshilfeorganisationen weltweit in 30 Ländern zur Schulung und Aufklärung eingesetzt. „Wissen vermitteln heißt Freiheit weitergeben. Das gilt besonders auf dem Gebiet der Familienplanung in den Entwicklungsländern, denn wo es kein Geld für Brot gibt, gibt es auch kein Geld für Verhütungsmittel. Damit auch Analphabeten ihre fruchtbaren und unfruchtbaren Tage kennen lernen, habe ich die Geburtenkontrollkette entwickelt“, erklärt Dr. Maria Hengstberger.

Die Welt bewegen

Menschen, die aus einer guten Idee etwas machen, bewegen die Welt. Diese Menschen fördert Siemens mit seinem Wettbewerb, unabhängig davon, ob es sich um technische Innovationen, Sozialinitiativen, Umwelt- oder Bildungsprojekte handelt. Dr. Maria Hengstberger gründete ihre Hilfsorganisation „Aktion Regen“ 1989. Kernpunkte der Ausrichtung sind der Aufbau von Gesundheitszentren und Kliniken in Entwicklungsländern sowie die Förderung von speziellen Frauenprojekten. Zum Siegerprojekt gekürt wurde ihre Initiative von einer unabhängigen Jury, der Tibor Bàrci, Präsident Creativ Club Austria, Dr. Christian Friesl, Bereichsleiter für Gesellschaftspolitik Industriellenvereinigung, Jana Zach, Leitung Jugend Innovativ Austria Wirtschaftsservice und Dr. Wilfried Vyslozil, Geschäftsführer SOS-Kinderdorf Österreich, angehören.

Siemens unterstützt Wettbewerb Jugend Innovativ

Im Rahmen des Spin the Globe! Engagements unterstützte Siemens Österreich heuer auch den Schulwettbewerb Jugend Innovativ. Jugend Innovativ hat es sich zur Aufgabe gemacht, jene kreativen und innovativen Ideen aufzuspüren, zu fördern und umzusetzen, die an AHS, BMHS und Berufsschulen im Rahmen von fächerübergreifendem Projektunterricht oder im Umfeld von Abschlussarbeiten, Fachbereichsarbeiten und Diplomarbeiten entstehen.

Media Contact

Gabriela Mair Siemens AG Österreich

Weitere Informationen:

http://www.siemens.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Gene des sechsten Sinns

Ohne sie wäre gezielte Bewegung unmöglich: Nur dank spezieller Sensoren in den Muskeln und Gelenken weiß das Gehirn, was der Rest des Körpers tut. In „Nature Communications“ beschreibt ein Team…

Künstliche Intelligenz für die Lymphom-Diagnostik

Die Universität Kiel und das UKSH ist an einem interdisziplinären Projekt beteiligt, das die digitale Analyse von mikroskopischen Bildern erprobt und prüft, ob künstliche Intelligenz molekulare Analysen ersetzen kann. Die…

Immunbooster hilft bei viralen Atemwegserkrankungen

Zentrum für Klinische Studien (ZKS) bringt Erkenntnisse aus der Wissenschaft in die praktische Anwendung. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist deutschlandweit eine der führenden Einrichtungen in der Impfstoff-Forschung. Bevor neue…

Partner & Förderer