Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Verpackungsmaterial: Styropor-Ersatzstoff auf Algenbasis

16.10.2002


Einsatzgebiete: Fast Food, Elektronikgeräte und Fischerei-Industrie



Verpackungen von Elektronikgeräten, Fast Food und frischen Fischen sollen das neue Einsatzgebiet von Alginsulat Schaumstoff werden. Forscher des Verpackungszentrums Graz (VPZ) entwickeln einen Styropor-Ersatzstoff auf Algenbasis. Das fertige Produkt ist nach Gebrauch kompostierbar oder kann mit dem Altpapier recyclet werden. "Das größte Interesse bisher kommt aus China", erklärte Bettina Reichl, zuständig für Design, Forschung und Entwicklung im Algenprojekt des VPZ, gegenüber pte.



"Im Unterschied zu Styropor werden die Algen nur mit Luft aufgeschäumt. Bislang wurden 70 verschiedene Algenarten getestet und alle Algenarten sind geeignet", resümiert Reichl über die ersten vier Jahre Grundlagenforschung. 1999 wurde in Kooperation mit ATU Ferlach eine Pilotanlage gebaut, wo zuerst Alginat als Rohstoff verwendet wurde, aus Kostengründen dann aber Algen direkt aufgeschäumt wurden. Noch gilt es aber den gesamten Prozess zu optimieren, auch an der Entwicklung bestimmter Produkteigenschaften sowie der Formgebung muss gearbeitet werden. "Der Knackpunkt ist der Trocknungsschritt", erklärt Reichl.

Derzeit ist das Projekt unterbrochen. Man sucht für die weitere Entwicklungsarbeit nach Kooperationspartnern. Aktuell konzentriert man sich auf die beiden weiteren Forschungs- und Entwicklungsprojekte Biokunststoff, also der Entwicklung von Kunststoff aus landwirtschaftlichen Abfällen und Überschüssen, und ein völlig neues Webverfahren zur Herstellung von Geweben und Gewebesäcken, die DoubleTwist-Technologie. Reichl rechnet aber dennoch, dass das Algenprojekt in Kooperation mit dem Institut für Grundlagen der Verfahrenstechnik der Technischen Universität Graz in zwei Jahren zu einem Prototyp führen wird. "Der Druck einen Ersatz für Styropor zu finden, wird immer größer. Vor allem im Fast-Food-Sektor fällt immense Verpackungsmaterial an. Allein in Shanghai führt der Fast-Food-Konsum zu einer halben Mio. Verpackungen täglich", betonte die Forscherin.

Sandra Standhartinger | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.vpz.at
http://www.vpz.at/index4.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Materialwissenschaften:

nachricht Klimakiller Zement: Wie sich mit Industrieabfällen CO2-neutrale Alternativen herstellen lassen
20.05.2019 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Ultradünne Supergitter als Goldnanopartikeln für die Nanophotonik
16.05.2019 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Materialwissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wasserstoff – Energieträger der Zukunft?

Fraunhofer-Allianz Energie auf Berliner Energietagen

Im Pariser Klimaabkommen beschloss die Weltgemeinschaft, dass die weltweite Wirtschaft zwischen 2050 und 2100 treibhausgasneutral werden soll. Um die...

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachwuchskräfte aufgepasst! „Traumjobs live“ bei der Friedhelm Loh Group

20.05.2019 | Veranstaltungsnachrichten

3D-Technologie ermöglicht Blick in die Vergangenheit

20.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

DGHNO-KHC: Immuntherapie mit Checkpoint-Inhibitoren setzt sich bei Kopf-Hals-Tumoren durch

20.05.2019 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics