Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives System von Siemens verbessert Wasseraufbereitung für pharmazeutische Anwendungen

24.04.2007
Siemens Water Technologies bietet ein innovatives Verfahren an, das den Energie- und Wasserverbrauch sowie die Abwassermenge in Wasseraufbereitungssystemen in der pharmazeutischen Industrie deutlich verringert.

Die neuartige Technik des Systems S3 erzielt diese Vorteile durch Abschalten des Versorgungskreislaufs bei Nichtgebrauch, so dass das Wasser nicht ständig zirkuliert. Die Technik ist in Anlagen jeder Größe einsetzbar.

Die größten Vorteile werden jedoch in Anwendungen mit hohen Durchflussraten und bei mehrzügigen Prozesseinheiten erreicht. Auch in Regionen und Ländern mit hohen Kosten für Versorgungsleistungen kommen die Vorzüge besonders zum Tragen.

Um die Kontamination mit Mikroben bei Wasser für pharmazeutische Einsätze im Griff zu behalten, wird in vielen Anlagen das Wasser bei Nichtgebrauch ständig umgewälzt. Diese Zirkulation verbraucht Wasser und Energie, belastet Bauteile und Komponenten und erzeugt Abwasser, das wieder behandelt oder entsorgt werden muss. Mit S3-Technologie ausgestattete Anlagen können jedoch abgeschaltet werden, wenn kein Wasserbedarf besteht. Sobald Wasser angefordert wird, wird automatisch eine Schnellerhitzung zur Abtötung von Keimen in Gang gesetzt, bevor der normale Betrieb zur Wasserentnahme startet. Auch während längerer Stillstandsperioden führt das System von Zeit zu Zeit eine automatische Reinigung durch und schaltet dann wieder in den Ruhezustand. Auf diese Weise ist eine Kontrolle über die Mikrobenbelastung genauso sichergestellt wie bei herkömmlichen Systemen.

... mehr zu:
»I&S »Wasseraufbereitung »Water

Der Verbrauch an Salz, an Chemikalien zur Regulierung des pH-Wertes und zur Entchlorung, an Filterpatronen oder UV-Lampen wird geringer. Zusätzlich verlängert dieses schonende Verfahren die Nutzungsdauer von Komponenten wie Pumpen, Membranen und Modulen zur kontinuierliche Deionisation (CDI). Normalerweise erforderliche Wasserspeicher und Förderpumpen entfallen bei diesem neuartigen System. Die Baugröße dieser Anlagen ist somit geringer als die bisher verfügbarer Systeme.

Siemens Water Technologies liefert kostengünstige und zuverlässige Systeme und Dienstleistungen für die Wasser- und Abwasseraufbereitung von kommunalen, industriellen, gewerblichen und institutionellen Kunden in der ganzen Welt. Das Geschäftsgebiet Water Technologies ist Teil des Siemens-Bereichs Industrial Solutions and Services (I&S), der innovative Lösungen und Dienstleistungen zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen der Prozess- und Fertigungsindustrie sowie der Infrastruktur bietet. Bei einem Umsatz von 8,819 Milliarden Euro nach U.S. GAAP beschäftigte I&S im Geschäftsjahr 2006 (30. September) weltweit 36.200 Mitarbeiter.

Franz Friese | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/water

Weitere Berichte zu: I&S Wasseraufbereitung Water

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie
11.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Bioverfahrenstechnik - Mit Kugeln optimal messen
01.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften