Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lauschangriff auf Leichtbaustrukturen

19.04.2007
Steigende Anforderungen an Komfort und Umweltverträglichkeit erfordern ein deutlich reduziertes Schwingungs- und Schallabstrahlungsverhalten von Leichtbaustrukturen.

Aufgrund ihres einstellbaren Eigenschaftsprofils sind moderne Faserverbundwerkstoffe besonders prädestiniert, die Werkstoffstruktur flexibel an die dynamischen Belastungen anzupassen. Für eine gezielte Dämpfungserhöhung und Schallemissionsminderung mittels einer Kombination aktiver und passiver Maßnahmen bietet diese noch junge Werkstoffgruppe besondere Vorteile. Für dynamische und akustische Analysen stehen am Institut vielseitig nutzbare Versuchsräume, wie beispielsweise zwei Fensterprüfstände sowie mehrere Einzelmessräume für strukturdynamische Komponententests und akustische Bauteilprüfungen zur Verfügung.

Für eine berührungslose und ganzflächige Schwingungsanalyse verfügt das Institut über ein leistungsstarkes VibroESPI-System. Diese Technologie erlaubt eine hochgenaue Erfassung von Schwingungszuständen.

Der Einsatz effizienter numerischer Simulationsverfahren, wie etwa der gekoppelten FiniteElemente-Methode (FEM) und BoundaryElemente-Methode (BEM) zur Vorhersage von Schallabsorption, -abstrahlung und -übertragung kommt zunehmend ein hervorgehobener Stellenwert zu. Unabdingbare Voraussetzung für derartige zeit- und kostensparende vibroakustische Simulationsrechnungen ist die Kenntnis der dynamischen und akustischen Parameter der einzusetzenden Werkstoffe. Dafür stehen dem ILK neben einem Biegeresonanzprüfstand auch ein Dynamisch-Mechanischer-Analysator (DMA) sowie zur akustischen Kennwertbestimmung ein Impedanzrohr zur Verfügung. Diese Messeinrichtungen ermöglichen die messtechnische Ermittlung der wesentlichen dynamischen und akustischen Parameter, wie z. B. dynamische Steifigkeit, Dämpfung, Absorptions- und Reflexionskoeffizient sowie Impedanz und Admittanz.

Weitere Informationen: Anja Schüler (ist auf der Hannover Messe auf ihrem Handy erreichbar) 0160 7373039 oder Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK), Tel. +49 351 463-38142, Fax +49 351 463-38143, ilk@ilk.mw.tu-dresden.de

Kim-Astrid Magister | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/

Weitere Berichte zu: ILK Lauschangriff Leichtbaustruktur

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie