Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens bringt Erzmühlen das Schütteln bei

24.08.2006
Mit einer ausgetüftelten Schüttelfunktion macht Siemens enorme Einsparungen beim Betrieb von Erzmühlen möglich. In diesen haushohen Trommeln werden Eisenerze zur weiteren Verhüttung in der Metallproduktion zerkleinert. Häufig blockierten bislang Gesteinsbrocken das Mahlwerk.

Diese mussten dann von Arbeitern per Hand oder mit einem Presslufthammer entfernt werden. Der so genannte Frozen Charge Shaker von Siemens löst die Erzreste dagegen mit sanften Vor- und Rückwärtsbewegungen von der Innenwand der Trommel. Dies verkürzt Stillstandzeiten und erhöht die Verfügbarkeit, auch weil die Mühle nicht mehr durch herabfallendes Material blockiert werden kann.


Das erste System integriert Siemens im Norden Sambias in zwei Mühlen im Kupferabbaugebiet Lumbwana. Sie sollen 2007 in Betrieb gehen. Die dort entdeckten Kupfervorkommen werden auf 1,6 Millionen Tonnen geschätzt. Eingesetzt wird eine SAG-Mühle (Semi Autogenous Grinding) mit einer Leistung von 18 Megawatt (MW). In der rotierenden Mühltrommel mit zwölf Meter Durchmesser helfen Stahlkugeln der der Zerkleinerung von Erzbrocken. Danach wird das Geröll in einer 16-MW-Kugelmühle ebenfalls mit Hilfe von Stahlkugeln weiter zerkleinert.

Die Mühlen verwenden getriebelose Antriebssysteme. Dadurch fallen mechanische Teile zwischen Motor und Mühle weg, was den Verschleiß der Anlage um bis zu fünf Prozent reduziert. Die neuen Ringmotoren aus der Antriebsreihe Simine Mill GD von Siemens Industrial Solutions and Services (I&S) sind direkt an der Mahltrommel angebracht. Ein Direktumrichter regelt die Drehzahl der Mühlen und lässt sich individuell auf verschiedene Anforderungen wie die zu mahlende Gesteinsgröße präzise einstellen. Sanftes Stoppen und Wiederanfahren reduziert den Verschleiß zusätzlich.

... mehr zu:
»Erzmühle »Mühle »Schütteln »Verschleiß

Die Erzmühlen werden von nahezu jedem PC aus bedienbar sein: Das Bediensystem eWD ist webbasiert, alle Funktionen können daher über das Internet angesteuert werden. (IN 2006.08.5)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Erzmühle Mühle Schütteln Verschleiß

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Verkalkte Zähne retten
19.06.2018 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics