Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unsichtbare Markierung von lackierten Oberflächen

19.07.2000


... mehr zu:
»LZH »Lackschicht »Markierung »Unsichtbar
Mit dem Laser ist es möglich, unsichtbare Beschriftungen und Markierungen unterhalb der Lackoberfläche anzubringen. Durch Infrarot-Detektion ist werden die Markierungen sichtbar gemacht.

Unsichtbare Beschriftungen und Markierungen sind für viele Anwendungsfelder interessant. Ein wichtiges Anwendungsgebiet ist beispielsweise die Erhöhung der Fälschungssicherheit von Dokumenten und Originalprodukten. Die verbreitetste Methode zur unsichtbaren Markierung stellt das Bedrucken mit fluoreszierenden Farben und Tinten dar, die mit Hilfe spezieller UV-Lampen zum Leuchten gebracht werden können.
Die unsichtbare Markierung im Infrarotbereich ist für manche Anwendungen eine interessante Alternative zu UV-Markierungen da die Infrarot-Markierung in oder unterhalb der Oberfläche angebracht wird. Im Rahmen eines vom EU geförderten Forschungsprojekts am Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) wurde ein Verfahren zur Erzeugung und Infrarot-Detektion von unsichtbaren Lasermarkierungen auf lackierten Metallblechen und -körpern entwickelt.
Hierzu wird zunächst mit dem Laser eine sichtbare Anlaufbeschriftung auf dem Metall erzeugt, ohne dass es zu einem Materialabtrag kommt. Im folgenden Lackierprozess wird die Markierung durch die Lackschicht vollständig verdeckt und damit unsichtbar. Zum Lesen wird eine Infrarotkamera eingesetzt, die in der Lage ist, die Markierung durch die Lackschicht hindurch zu detektieren.
Das am LZH entwickelte Verfahren ist nicht auf Metallmarkierungen beschränkt. Auch andere zu lackierende Materialien können auf diese Weise unsichtbar markiert werden. Wichtig ist, dass es bei der Laserbeschriftung weder zu einem Materialabtrag oder -aufwurf noch zu einer thermisch bedingten Verzerrung der Oberfläche kommt, die man nach der Lackierung mit bloßem Auge sehen würde.
Da die Markierung unterhalb der Lackschicht angebracht wird, ist sie sowohl wetter- als auch abriebfest. Zur Entfernung der Lasermarkierung müsste zum einen die Lackschicht entfernt werden und zum anderen die darunterliegende Oberfläche manipuliert werden. Die Entfernung der Sicherheitsmarkierung würde dadurch Spuren hinterlassen, deren Beseitigung, wenn überhaupt, nur mit hohem Aufwand möglich ist.
In Kooperation mit dem Forschungsinstitut für Pigmente und Lacke in Stuttgart (FPL) wird ebenfalls versucht, die Markierung durch Druck mit Hilfe eines Tintenstrahlverfahrens in eine mehrstufige Lackschicht einzubringen.

Für mehr Information:
Laser Zentrum Hannover e.V.
Herr Dr. Johannes Stein
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover
Tel.: +49 511 2788-341
Fax: +49 511 2788-100
e-mail: si@lzh.de
http://www.lzh.de

Michael Botts |

Weitere Berichte zu: LZH Lackschicht Markierung Unsichtbar

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung