Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung "fischfreundlicher" Turbinen

08.08.2001


Die Bayerische Forschungsstiftung hat dem Lehrstuhl für Hydraulische Maschinen der TU München in Garching (Prof. Rudolf Schilling) für die Entwicklung "fischfreundlicher" Turbinen 400.000 Mark bewilligt. Das Projekt läuft über zwei Jahre und wird im Auftrag und mit Unterstützung der Firmen E.ON Wasserkraft GmbH und Voith Siemens Hydro Power Generation GmbH & Co. KG durchgeführt.

Beim Passieren einer Wasserturbine sind stromabwärts wandernde Fische beträchtlichen Gefahren ausgesetzt; potenziell schädigend sind vor allem mechanische Kräfte - etwa eine Kollision mit der Beschaufelung der Turbine -, starke Änderungen des statischen Druckes, Scherwirkungen der Strömung und Kavitation. Diese Einflüsse werden in dem Forschungsprojekt untersucht. Nach der Aufbereitung der Geometrie und der Simulation der Strömung durch die Turbine soll ein spezielles Verfahren zur Berechnung des Fischdurchgangs entwickelt werden, das auf einem bestehenden Particle Tracking Verfahren beruht. Die Ergebnisse werden mit einem - ebenfalls zu entwickelnden - Postprocessing in einer Virtuelle- Realität(VR)-Umgebung ausgewertet.

Das Ziel der Simulation des Fischdurchgangs ist, Kriterien für die Entwicklung »fischfreundlicher« Turbinen zu erarbeiten und somit das Gefährdungspotential deutlich herabsetzen zu können. Die Visualisierungen in der VR-Umgebung erfolgen auf der Holobench des Leibniz-Rechenzentrums der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Einen anderen Lösungsansatz zur Vermeidung von Fischschäden im Kraftwerksbereich gehen Wissenschafter der Arbeitsgruppe Fischbiologie am Wissenschaftszentrums für Ernährung, Landnutzung und Umwelt in Weihenstephan (Prof. Herbert Stein). In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Wasserbau und Wasserwirtschaft (Prof. Theodor Strobl) suchen sie nach Wegen, den Fischen die gefahrlose Umgehung des Kraftwerksbereiches zu ermöglichen.

Dieter Heinrichsen M.A. | idw

Weitere Berichte zu: Fischdurchgang Simulation Strömung Turbine

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen
15.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics