Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schlüsselfertige Modernisierung aus einer Hand

02.07.2001


Siemens rüstet Stahlwerk in Pennsylvania auf

 Atlanta, USA, hat von North American Höganäs, Inc., Hollsopple, Pennsylvania, USA, den Auftrag für die schlüsselfertige Modernisierung eines Elektrolichtbogenofens im Stahlwerk Stony Creek erhalten. Zentrale Elemente sind die Basisautomatisierung auf der Grundlage des Prozessleitsystems PCS 7 und die Elektrodenregelung Simelt AC vom Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S). Zum Lieferumfang gehören außerdem die elektrotechnische Ausrüstung für die Energieversorgung und der Ofentransformator sowie mechanische Komponenten, so zum Beispiel eine neue Ofenhydraulik. Die modernisierte Anlage soll im Herbst 2001 die Produktion aufnehmen.

Die Höganäs AB mit Sitz im südschwedischen Höganäs ist der weltgrößte Produzent von Metallpulver. Das Unternehmen betreibt mehrere Produktionseinrichtungen in aller Welt, darunter das Stahlwerk Stoney Creek nahe Johnstown im Westen des US-Bundesstaates Pennsylvania.

Für den Elektrolichtbogenofen liefert und installiert Siemens eine Erweiterung der Mittelspannungsversorgung inklusive einer neuen überirdischen Leitung und der zugehörigen Schaltanlage. Ein Ofentransformator mit eingebauter Vordrossel, einer Blindleistungskompensation sowie einer Ofenschaltanlage mit Häufigkeitsschaltern komplettieren die Energieversorgung.

Der Ofen erhält eine Basisautomatisierung auf der Grundlage des Prozessleitsystems Simatic PCS7 und eine Elektrodenregelung vom Typ Simelt AC. Die Elektrodenregelung stabilisiert die Arbeitsweise des Lichtbogenofens und optimiert damit die Wirkleistungseinbringung bei reduziertem Elektrodenverbrauch. Dies verbessert den elektrischen Wirkungsgrad, senkt Betriebskosten und erhöht gleichzeitig die Produktivität. Neben einer neuen Ofenhydraulik installiert Siemens die Hochstromverschienung sowie wassergekühlte Hochstromkabel und bindet vorhandene stromführende Tragarme ein. Weiterhin erhält der Ofenleitstand neue Steuer- und Bedienpulte.

Zusätzlich zur Lieferung und Montage der elektrotechnischen Ausrüstung übernimmt Siemens auch die Montageüberwachung für die mechanischen Gewerke, die Inbetriebsetzung und die Kundenschulung. Wesentliche Gründe für die Entscheidung von North American Höganäs waren die Fähigkeit von Siemens, sowohl den elektrischen als auch den mechanischen Teil der Modernisierung anzubieten, und die Präsenz der technischen Dienstleister von Siemens Westinghouse in Pittsburgh, Pennsylvania. Der Modernisierungsauftrag ist das erste Projekt in den USA mit einer Basisautomatisierung auf der Grundlage des Prozessleitsystems PCS 7.

Der Siemens-Bereich Industrial Solutions and Services (I&S) bietet maßgeschneiderte Branchen-, Service- und IT-Lösungen für Anlagen der Prozess- und Fertigungsindustrie über deren gesamten Lebenszyklus – von der Planung und Errichtung über den Betrieb und die Modernisierung bis hin zur Entsorgung. An rund 300 Standorten weltweit beschäftigt I&S in den Geschäftsgebieten Metals, Mining and Paper Technologies, Infrastructure and Marine Solutions, Oil&Gas and Petrochemical Technologies, Intelligent Traffic Systems, Industrial Services and IT Plant Solutions insgesamt 29.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2000 (30. September) erzielte I&S einen Umsatz von 4,4 Mrd. EUR, der Gewinn vor Zinsen und Ertragssteuern (EBIT) betrug 167 Mio. EUR.

Wieland Simon | Presseabteilung
Weitere Informationen:
http://www.is.siemens.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Umweltfreundliche Alternative zum verbotenen Hartverchromen mit Chrom(VI)
10.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Automatisierte Lackierung von Einzelstücken
01.08.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>