Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neuer Transferbereich "Simulation und aktive Beeinflussung der Hydroakustik in flexiblen Leitungen"

21.12.2004


Zum 1. Januar 2005 startet an der Universität Stuttgart ein neuer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderter Transferbereich (TFB). Im Anschluss an den Ende 2004 auslaufenden Sonderforschungsbereich 412 "Rechnergestützte Modellierung und Simulation zur Analyse, Synthese und Führung verfahrenstechnischer Prozesse" wird der Transferbereich "Simulation und aktive Beeinflussung der Hydroakustik in flexiblen Leitungen" weiter geführt. Das Projekt wird in Kooperation zwischen dem Institut A für Mechanik und der Robert Bosch GmbH über einen Zeitraum von drei Jahren bearbeitet. Sprecher des Projektes ist der Leiter des Instituts A für Mechanik, Professor Lothar Gaul.



Die am Institut A für Mechanik und bei der Robert Bosch GmbH entwickelten innovativen Simulationswerkzeuge zur effizienten numerischen Berechnung der Schallausbreitung von Leitungssystemen, die Flüssigkeiten enthalten, sollen zur schwingungstechnischen Auslegung von Fahrzeugkomponenten genutzt, weiterentwickelt und experimentell erprobt werden. In Brems-, Einspritz- und Hydrauliksystemen moderner Fahrzeuge erzeugen die eingesetzten Pumpen und Ventile auch Hydroschall, der sich in den flexiblen Leitungen ausbreitet. Die Kopplung mit der Leitungswand führt im Automobil zu Strukturschwingungen, die mit unerwünschten Geräuschen und sogar einer Beeinträchtigung der Funktion einhergehen können. Mit Hilfe eines innovativen dreidimensionalen Berechnungsverfahrens zum gekoppelten Hydro- und Körperschall in den Leitungen sollen passive Maßnahmen zur Schallreduktion ausgelegt und an Prototypen implementiert werden. Hierzu gehören etwa Fluidschalldämpfer, Resonatoren und Dämpfungselemente. Eine Optimierung der Lagerung der Leitungen an die Karosserie wird angestrebt, um Schwingungseinwirkungen zu minimieren. Somit kann eine Verbesserung des akustischen Verhaltens erzielt werden. Aktive Maßnahmen zur Schallreduktion, beispielsweise durch Einbringen von Gegenschall in die Leitungen, sollen ebenfalls am Institut entwickelt und in Zusammenarbeit mit der Robert Bosch GmbH untersucht werden.



Derzeit befinden sich zwei der vierzehn von der DFG geförderten Transferbereiche an der Universität Stuttgart. Diese entstehen aus gut evaluierten, erfolgreichen Grundlagenprojekten, die in Sonderforschungsbereichen gefördert werden, und führen durch schnelle Umsetzung der Forschungsergebnisse im Vorfeld industrieller Anwendung.

Kontakt
Prof. Dr.-Ing. Lothar Gaul, Institut A für Mechanik
Pfaffenwaldring 9, 70569 Stuttgarz
Tel. 0711/685-6277, Fax 0711/685-6282
e-mail: L.Gaul@mecha.uni-stuttgart.de

Dr. Ulrich Engler | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-stuttgart.de

Weitere Berichte zu: Beeinflussung Hydroakustik Mechanik Transferbereich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung