Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bioschmierstoffe jetzt alterungsbeständiger - Elektronische Nase "erschnüffelt" altes Öl

08.12.2003


Hydraulikflüssigkeiten und Schmierstoffe auf Pflanzenölbasis unterliegen in der Anwendung vielfältigen Alterungsprozessen. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) förderte deshalb ein Verbundprojekt der Bergischen Universität Wuppertal, der RWTH Aachen und der FUCHS Petrolub AG mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit und Alterungsbeständigkeit nativer Pflanzenöle mit Hilfe chemischer Veränderungen gezielt für den Einsatz in umweltfreundlichen Hochleistungsschmierstoffen zu verbessern. Die Ergebnisse zeigen, dass durch gezielte Modifizierung der Pflanzenöle umweltverträgliche Hochleistungsschmierstoffe mit definierten Eigenschaften hergestellt werden können. Weiterhin wurde ein Sensor entwickelt, um die Ölqualität bei laufendem Betrieb zu überwachen. Die so genannte elektronische Nase kann den Alterungszustand anhand von flüchtigen Alterungsprodukten aus dem Öl "riechen" und wurde im Juni 2003 zum Patent angemeldet.



Das Alterungsverhalten von Ölen, ihre Hitzebeständigkeit und ein flüssiger Lauf der Maschinen bei kälteren Temperaturen sind wichtige Kriterien im technischen Betrieb. Eine Ursache für das schnelle Altern des natürlichen Pflanzenöls sind unerwünschte chemische Reaktionen mehrfach ungesättigter Fettsäuren. Je geringer ihr Anteil ist, desto größer ist die Stabilität des Öls. Durch eine Kombination von technischen Verfahren wurde der Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren gesenkt, was sich auf die Lebensdauer der Öle sehr günstig auswirkt. Der Austausch des im Pflanzenöl vorkommenden Glycerins durch andere mehrwertige Alkohole erweist sich als ein weiterer positiver Aspekt zur Verbesserung der Produkteigenschaften.

... mehr zu:
»FNR »FUCHS »Pflanzenöl »Rohstoff »Sensor


Druckflüssigkeiten in Hydraulikanlagen sollten wie das Motorenöl im Auto in bestimmten Intervallen ausgetauscht werden. Bislang basierte der Zeitpunkt des Ölwechsels auf Erfahrungswerten. Die RWTH Aachen und die FUCHS Petrolub AG entwickelten deshalb einen Sensor, mit dem die tatsächliche Qualität des Bioöls ermittelt und auf seinen Alterungszustand geschlossen werden kann. Frisches Öl ist dadurch erst bei Bedarf erforderlich, die Betriebssicherheit wird gesteigert, die Kosten werden gesenkt . Im Juni 2003 wurde die "Elektronische Nase" beim Deutschen Patentamt zur Patentierung angemeldet.
Kai Gildhorn



Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
e-Mail: info@fnr.de
Internet: http://www.fnr.de

V.i.S.d.P.: Dr.-Ing. Andreas Schütte
Nr. 301 vom 08. Dezember 2003


Dr. Torsten Gabriel | idw
Weitere Informationen:
http://www.bioschmierstoffe.info

Weitere Berichte zu: FNR FUCHS Pflanzenöl Rohstoff Sensor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Dresdner Forscher drucken die Welt von Morgen
08.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Neues Verfahren bringt komplex geformte Verbundwerkstoffe in die Serie
23.01.2017 | Evonik Industries AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Prozesstechnik für effizientes Bohren und Schneiden auf der LASER CHINA

22.02.2017 | Messenachrichten

IHP-Forschungsteam verbessert Zuverlässigkeit beim automatisierten Fahren

22.02.2017 | Automotive