Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Testverfahren für Biofilter

08.12.2003


Der ehemalige FH-Student Oliver Ortlinghaus hat mit seinem Testverfahren für Biofilterbeete eine Marktlücke entdeckt.


Frische Landluft kann mitunter ganz streng riechen. Um die stinkenden Abgase zu filtern und in saubere Luft zu verwandeln, setzen viele Landwirte Biofiltersysteme ein. Eine Firma, die diese Filter überprüft und notfalls wieder repariert, ist die "Liutec" (Labor für innovative Umwelttechnik) aus Münster.


Ihr Gründer, Oliver Ortlinghaus, ist ein ehemaliger Student des Fachbereichs Energie * Gebäude * Umwelt der Fachhochschule Münster. Gemeinsam mit Prof. Dr. Hans-Detlef Römermann hatte der Ingenieur schon im Studium die Grundlagen für ein Testverfahren für Biofilterbeete erforscht. Die Geschäftsidee war somit geboren.

"Ich wollte mich schon immer selbstständig machen", erzählt Oliver Ortlinghaus. Auch den Arbeitsschwerpunkt seiner eigenen Firma hatte er schon früh vor Augen: die biologische Abgasreinigung. Bei dieser Art der Abgasreinigung werden so genannte Biobeete angelegt, die mit Heidekraut, Rindenmulch oder Wurzelholz gefüllt sind. Abgase aus der Intensivtierhaltung, der Lebensmittelindustrie oder von Kompostanlagen werden in das Biobeet geleitet und dort durch Mikroorganismen gereinigt.


Nach seinem Studienabschluss im Dezember 2000 sammelte der FH-Absolvent erste Erfahrungen als Freiberufler. Nebenbei tüftelte er an seinem Konzept für die Firmengründung. Sein enger Kontakt zu Prof. Dr.-Ing. Stephan Schirz im Labor für Immissionsschutz und Umwelttechnik (LIU) war dafür hilfreich. Denn dort entwickelte er auf der Basis seiner Diplomarbeit ein Testverfahren für Biofilter. Das Patent für den Test hat er bereits in der Tasche.

"Der Biofilter war bislang immer eine Black Box", so Ortlinghaus. Gemessen werden lediglich die Abgaswerte, die in den Filter geleitet werden, und die Reingaswerte, die nach der Reinigung aus dem Filter strömen. Nur der Filter selbst wird nie bewertet. Mit Ortlinghaus Atmungsaktivitätstest kann dieses Problem behoben werden. Hinweise auf Veränderungen der Biologie im Filter spürt der Test in wenigen Minuten auf. Ein Versagen des Filters und eine teure Instandsetzung kann so verhindert werden. "Das ist nicht nur gut für den Kunden, sondern auch für die Umwelt", meint der Fachmann für Umwelttechnik. Denn nur ein intakter Biofilter verhindert, dass schädliche Abgase Mensch, Tier und Umwelt belasten.

Am 1. Juli gründete Ortlinghaus seine eigene Firma. "Im Bereich der biologischen Abluftreinigung will ich mein Unternehmen zu einem Führenden in Deutschland machen", so Ortlinghaus. In Zukunft will er innovative Biofiltersysteme für die Abgasreinigung in der Lösungsmittel verarbeitenden Industrie oder der Altlastensanierung entwickeln. Außerdem ist er an der Erforschung neuer Trägermaterialien für Biofilter interessiert.

Kirsten Muck | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-muenster.de

Weitere Berichte zu: Abgas Abgasreinigung Biofilter Filter Testverfahren Umwelttechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht Uhrenbestandteile aus Diamant
18.06.2018 | Schweizerischer Nationalfonds SNF

nachricht Sauberes Biogas: TU Wien präsentiert Entschwefelungstechnik
11.06.2018 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Munich conference on asteroid detection, tracking and defense

13.06.2018 | Event News

2nd International Baltic Earth Conference in Denmark: “The Baltic Sea region in Transition”

08.06.2018 | Event News

ISEKI_Food 2018: Conference with Holistic View of Food Production

05.06.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umwandlung von nicht-neuronalen Zellen in Nervenzellen

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Im Fußballfieber: Rittal Cup verspricht Spannung und Spaß

18.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics