Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Praxistaugliches Verfahren zum Schweißen von Verbundwerkstoffen

31.10.2003


Mit thermodynamischen und mathematischen Simulationsmodellen ist einem Spezialistenteam von hochqualifizierten ehemaligen Militärwissenschaftlern die Entwicklung einer kostengünstigen technischen Lösung für die gasthermische Synthese von dispergierten Pulver-Basisverbundwerkstoffen gelungen.



Ein Institut in Weisrussland beschäftigt sich gegenwärtig mit der Untersuchung und Entwicklung fortschrittlicher Verfahren für die Phasenzusammensetzung beim Lichtbogenschweißen sowie bei Plasma- und Flammsprühtechniken. Ziel der Bemühungen ist der prinzipielle Nachweis der kommerziellen Anwendbarkeit des Verbundwerkstoffschweißens. Die heute dafür angewandte Technologie ist sehr handarbeitsintensiv und damit zu kostspielig.

... mehr zu:
»Schweißen »Verbundwerkstoff


Das Projektteam, dem ehemalige Militäringenieure und -wissenschaftler angehören, verfolgt das Ziel, sein im militärischen Bereich erworbenes Know-how erfolgreich auf den kommerziellen Sektor zu übertragen. Aus kommerziellen Gründen mussten die Wissenschaftler gewährleisten, dass die komplexen gasförmigen Systeme und die komplexen Oxidverbindungen, auf denen diese Technologie basiert, umweltfreundlich sind.

Außerdem wurde ein fortschrittliches Softwaresystem entwickelt, das die Qualität und Effizienz der Schutzbeschichtungstechnologien erheblich steigert und umgekehrt die Kosten für die Schweißmaterialien deutlich senkt. Die Software reduziert außerdem die Fertigungskosten, so dass große Betriebsflächen und kostspielige Anlagen für die praktische und kommerzielle Nutzung dieser Technologie nicht benötigt werden.

Im Projekt wurden sieben Einzelaufgaben definiert, die es abzuarbeiten galt. Alle wurden nacheinander erfolgreich abgeschlossen. Wie die Endergebnisse zeigen, gibt es für die Entwicklung fortschrittlicher Verbundwerkstoffe zahlreiche praktische Anwendungen. Dies sind beispielsweise der Einsatz des Schweißverfahrens in der Produktion, die Herstellung von Spezialbeschichtungen, die Reparatur von Werkstücken oder die Sonderfertigung.

Das Forschungsinstitut, das für Beratungen zur Verfügung steht, beabsichtigt derzeit die Aufnahme von Kooperationen im Rahmen des ISTC-Programms und würde auch nichtfinanzielle Beiträge internationaler Interessenten begrüßen. Erwartet werden Beiträge in Form von Analysen, Beratungen und Empfehlungen, aber auch Informationsaustausch, Sichtung technischer Berichte oder eine gemeinsame Teilnahme an Seminaren.

Kontakt:

Dr. Bord Naum
Research Design & Technology Institute
for Welding & Protective Coatings with Pilot Production (WPC-I)
12-B Platonov Street, 220071 Minsk, Weisrussland
Tel: +375-296-475701, Fax: +375-17-210-11-17
Email: nbord@wpc-i.ac.by

Dr. Bord Naum | ctm
Weitere Informationen:
http://www.tech-db.ru/istc/db/projects.nsf/prjn/B-1039

Weitere Berichte zu: Schweißen Verbundwerkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Verfahrenstechnologie:

nachricht UV-Kugel macht Lackieren einfach und schnell
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Vorzüge von 3D-Druck und Spritzguss kombiniert
16.03.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics