Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Singles in Shanghai

26.11.2014

Kulturwissenschaftliche Konferenz über die Situation alleinstehender Frauen

Mit der Situation alleinstehender Frauen in Shanghai befasst sich eine Konferenz des internationalen Forschungsverbundes SINGLE unter Leitung der Medienethnologin Prof. Dr. Christiane Brosius von der Universität Heidelberg.

Es handelt sich um die erste große Tagung eines neuen von der EU geförderten Großvorhabens, in dem ein Dutzend Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern untersucht, wie sich das Bild alleinstehender Frauen in asiatischen Megastädten ändert und welche Auswirkungen dies hat.

Die Tagung, die vom 4. bis 6. Dezember 2014 in Shanghai stattfindet, nimmt soziale Herausforderungen und prekäre Verhältnisse in den Blick, mit und in denen alleinstehende Frauen in einer der größten Städte der Welt leben.

„In Wachstumsländern wie Indien und China ziehen immer mehr Frauen vom Land in die großen Städte – seien es Niedriglohnarbeiterinnen oder Top-Kräfte für die Kreativwirtschaften. Obwohl sie einen wichtigen Beitrag zum Wirtschaftswachstum leisten, werden diese alleinstehenden Frauen oft sozial und wirtschaftlich diskriminiert“, erläutert Prof. Dr. Christiane Brosius vom Heidelberger Centrum für Transkulturelle Studien.

Nach Angaben der Wissenschaftlerin gibt es in China inzwischen sogar einen Begriff für diese Frauen: „Sheng Nu“ bezeichnet „übriggebliebene Frauen“ über 30 Jahre. Auch das Fernsehen hat reagiert und zeigt Shows, die solche Frauen „unter die Haube“ bringen sollen, wie die Medienethnologin ergänzt. „Viele alleinstehende Frauen orientieren sich derweil eher am stark westlich geprägten Frauenbild, das durch Werbung und Medien vermittelt wird. Doch häufig sieht ihre Realität eben ganz anders aus.“

In welcher Weise alleinstehende Frauen bestärkt, aber auch benachteiligt werden, diskutieren Kulturwissenschaftler mit Künstlern und Filmemachern während der Tagung in Shanghai. Dabei werden sie insbesondere der Frage nachgehen, wie sich durch Migration, neue Arbeitsmärkte und Konsumwelten das Selbstverständnis der Frauen bis hin zu ihrem Umgang mit Sexualität ändert.

Gleichzeitig interessiert die Teilnehmer, wie diese mitunter auch als „New Asian Women“ bezeichneten Frauen ihrerseits das Rollenverständnis beeinflussen und in verschiedenen Bereichen Gleichberechtigung aushandeln. In ihrem Eröffnungsvortrag wird Prof. Josephine Ho von der National Central University (Taiwan) daher auch erörtern, wie sich die Stellung der Familie in China zurzeit rapide ändert.

Außerdem wird der Dokumentarfilm „Frauen“ von Walker Lee über Feminismus und Kunst in der Megastadt gezeigt. Die Konferenz mit dem Titel „Precariously Yours: Gender, Class, and Urbanity in Contemporary Shanghai” findet im Fei Contemporary Art Centre statt.

Der Forschungsverbund „Creating the ‚New‘ Asian Woman: Entanglements of Urban Space, Cultural Encounters and Gendered Identities in Shanghai and Delhi“, (SINGLE), befasst sich in drei Teilprojekten vor allem mit Vorstellungen von Autonomie, Anerkennung und Unsicherheit bei alleinstehenden Frauen in Shanghai und Delhi.

Neben Christiane Brosius sind Dr. Melissa Butcher (The Open University, Großbritannien) und Prof. Dr. Jeroen de Kloet von der Universität Amsterdam (Niederlande) als Projektleiter an dem Verbund beteiligt. Der Zusammenschluss wurde im Herbst 2013 eingerichtet und wird im Rahmen des EU-Programms „Humanities in the European Research Area“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 530.000 Euro gefördert.

Informationen im Internet:
http://www.hera-single.de
http://www.herasingle.uni-hd.de

Kontakt:
Dr. Alexander Häntzschel
Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext“
Telefon (06221) 54-4008
press@asia-europe.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle
Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie