Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neurologie im Rampenlicht: Geistesblitze beim ersten Science Slam über das Gehirn

14.09.2016

Der erste Science Slam über das Gehirn „Geistesblitze“ findet am 23. September 2016 in Mannheim statt: Sieben erfahrene oder angehende Neurologen – von der Doktorandin bis zum Universitätsprofessor – aus Deutschland, der Schweiz und Österreich treten aus ihrem Elfenbeinturm heraus und beantworten Fragen wie: Was macht das „Marilyn-Monroe-Neuron“ mit unserem Kopf? Wie verändert Strom im Gehirn unsere Wahrnehmung? Können Forscher traumatische Erlebnisse einfach aus dem Gedächtnis tilgen? Die Wissenschaftler wetteifern auf der Bühne mit kurzweiligen Vorträgen und kreativen Mitteln um die Gunst des Publikums.

Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr (Einlass 19:00 Uhr) im Dorint-Kongresshotel direkt neben dem Congress Center Rosengarten. Die Öffentlichkeit ist herzlich zu dem mit Sicherheit spannenden Event eingeladen, der Eintritt ist frei. Gastgeber des Abends ist die Deutsche Gesellschaft für Neurologie (DGN) – zu ihrem 89. Jahreskongress vom 21. bis 24. September werden etwa 6000 Experten für Gehirn und Nerven im Congress Center Rosengarten Mannheim erwartet.

Buntes und internationales Teilnehmerfeld

Unter den sieben Science-Slam-Teilnehmern, die nach ihrer Bewerbung durch eine Jury der DGN ausgewählt wurden, finden sich renommierte Forscher genauso wie vielversprechende Nachwuchswissenschaftler: Prof. Dr. Christian E. Elger, Leiter der Klinik für Epileptologie an der Universität Bonn; Prof. Dr. Dr. Berend Feddersen, Oberarzt und Leiter des Ambulanten Palliative Care Teams München; Ossama Khalaf, Doctoral Assistant, Lab of Neuroepigenetics (UPGRAEFF), Lausanne (Schweiz); Dr. Anne Katharina Moos, Assistenzärztin in Köln; Dr. Dr. Christian Porsche, niedergelassener Facharzt in Salzburg (Österreich); Wiebke Schick, Doktorandin in Tübingen;

Dr. Martin Uhl, Oberarzt am Universitätsklinikum Erlangen.

Professionelle Vorbereitung und prominente Moderation
In einem vorangegangenen Workshop im Juni in Berlin wurden die Kandidaten bereits auf ihren Bühnenauftritt im Mannheimer Dorint-Kongresshotel vorbereitet – unter anderem von der Sprecherin und Stimmtrainerin Melanie Goebel. Durch den Abend führen wird Dong-Seon Chang, bis vor Kurzem Doktorand am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen, jetzt am DZNE (Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen) in Bonn. Chang ist Bundessieger im deutschlandweiten Science-Slam-Wettbewerb „Science Slam im Wissenschaftsjahr 2014“.

Wissenschaft ist interessant – und unterhaltsam

Zum ersten Mal überhaupt findet ein Science Slam zur Neurologie statt. Ins Leben gerufen durch die DGN, soll er zukünftigen Wissenschaftlern ebenso wie erfahrenen Forschern und Neurologen wortwörtlich eine Bühne bieten, um auch Laien die aktuelle Hirnforschung näherzubringen und andere Nachwuchswissenschaftler für die Neurologie zu begeistern. Organisiert wird der Science Slam in Kooperation mit dem erfahrenen Science-Slam-Veranstalter LUUPS (www.science-slam.com) sowie mit Unterstützung der Jungen Neurologen (www.junge-neurologen.de), der Nachwuchsorganisation in der Neurologie.

Die Science Slammer

Christian E. Elger: Wie kommt Marilyn Monroe in unseren Kopf? – Einzelzellableitungen im Gehirn des wachen Menschen. Elektroden sei Dank, können die Aktivitäten von Nervenzellen und Gehirnarealen beobachtet und analysiert werden. Christian Elger, Leiter der Bonner Klinik für Epileptologie, wird sein Expertenwissen mit uns teilen und u.a. erklären, was Marilyn Monroe in unserem Kopf zu suchen hat.

Berend Feddersen: Was passiert im Hirn beim Science Slam? Was passiert eigentlich in unserem Gehirn, während wir zum Beispiel einem Science Slam zusehen? Berend Feddersen, Oberarzt in München, hat nicht nur verblüffende Zaubertricks und Jonglage im Programm, sondern veranschaulicht damit auf einzigartige Weise Vorgänge in unseren Köpfen.

Ossama Khalaf: Memory Mash-Up. Hier geht es um unser Erinnerungsvermögen. Unser Gehirn kann unzählige schöne, aber auch schlimme Erinnerungen speichern. Lässt sich das nicht irgendwie beeinflussen, so dass wir Traumata besser verarbeiten können? Daran forscht Ossama Khalaf als Doktorand in Lausanne. Wir sind gespannt auf seinen Vortrag! (Vortrag auf Englisch)

Anne Katharina Moos: Geistesblitze der Neurologie – Mit Strom Wahrnehmung verändern. Die Vorstellung, Strom ins Gehirn fließen zu lassen erscheint den meisten Menschen bestimmt nicht besonders verlockend. Und doch kann es – bei richtiger Dosierung wohlgemerkt – von enormem Nutzen sein. Vor allem dann wenn das Gehirn nicht mehr richtig arbeiten kann. Die Kölner Assistenzärztin Anne Katharina Moos erklärt, wie das funktioniert.

Christian Porsche: Neuronale Plastizität. Neuronale Plastizität – darunter wird die Fähigkeit von Nervenzellen verstanden, sich zur Prozessoptimierung zu verändern, zum Beispiel wenn wir etwas lernen und unsere Fähigkeiten verbessern. Christian Porsche, niedergelassener Arzt in Salzburg, gibt einen Einblick in diese faszinierende Fähigkeit unseres Nervensystems.

Wiebke Schick: Täuschend echt oder echt täuschend? Wie wir die uns umgebende Welt wahrnehmen und was wir über die Welt wissen, ist eng miteinander verwoben. Unser Wissen beeinflusst maßgeblich die Wahrnehmung und kann uns mitunter auch in die Irre führen. Hier wird von Wiebke Schick, Doktorandin aus Tübingen, verraten, was genau unsere Sprache damit zu tun hat und wie wir neue Wissensinhalte am besten aufnehmen.

Martin Uhl: Immuntherapie bei Hirntumoren. Es gibt wohl kaum eine bedrohlichere Vorstellung: Diagnose Hirntumor. Jedoch wird viel geforscht, um mit neuen Immuntherapien ein Mittel gegen den Krebs im Gehirn zu finden. Wie ist der Stand der Forschung, und welche Möglichkeiten könnte es bald geben? Martin Uhl, Oberarzt am Universitätskrankenhaus Erlangen, präsentiert in seinem Vortrag exklusive Einblicke.

Weitere Informationen unter
www.dgnkongress.org/science-slam
Facebook: Stichwort „Geistesblitze“

Pressestelle der Deutschen Gesellschaft für Neurologie
Tel.: +49 (0)89 46148622, Fax: +49 (0)89 46148625, E-Mail: presse@dgn.org
Pressesprecher: Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener, Essen

Die Deutsche Gesellschaft für Neurologie e.V. (DGN)
sieht sich als neurologische Fachgesellschaft in der gesellschaftlichen Verantwortung, mit ihren mehr als 8000 Mitgliedern die neurologische Krankenversorgung in Deutschland zu sichern. Dafür fördert die DGN Wissenschaft und Forschung sowie Lehre, Fort- und Weiterbildung in der Neurologie. Sie beteiligt sich an der gesundheitspolitischen Diskussion. Die DGN wurde im Jahr 1907 in Dresden gegründet. Sitz der Geschäftsstelle ist die Bundeshauptstadt Berlin.
www.dgn.org

Präsident: Prof. Dr. med. Ralf Gold
Stellvertretender Präsident: Prof. Dr. med. Gereon R. Fink
Past-Präsident: Prof. Dr. med. Martin Grond
Geschäftsführer: Dr. rer. nat. Thomas Thiekötter
Geschäftsstelle: Reinhardtstr. 27 C, 10117 Berlin, Tel.: +49 (0) 30 531437930, E-Mail: info@dgn.org

Weitere Informationen:

http://www.dgn.org/presse/pressemitteilungen/51-pressemitteilung-2016/3306-neuro...

Prof. Dr. med. Hans-Christoph Diener | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Gehirn Geistesblitze Nervenzellen Neurologie Plastizität Science Slam

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen
25.05.2018 | Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics