Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanomaterialien für Batterieforschung und Biomedizin: „Strategische Partner“ tagen in Ulm

12.10.2017

Ab Dienstag tagen die "strategischen Partner" der Universität Ulm in der Villa Eberhardt: 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ägypten, China, Russland und Deutschland tauschen sich über Nanomaterialien für Lebenswissenschaften, Batterieforschung und Katalyse aus. Die Universität Ulm ist über das DAAD-Programm "Strategische Partnerschaften" mit den internationalen Gästen verbunden: Seit 2013 fördert das BMBF den wissenschaftlichen Austausch zu Themen wie Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen sowie zu Fragestellungen aus der molekularen Medizin und der Batterieforschung.

Die Universität Ulm bekommt Besuch von ihren „strategischen Partnern“: Ab Dienstag, 17. Oktober, tagen rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ägypten, China, Russland und Deutschland in der Villa Eberhardt. Ihr gemeinsames Interesse gilt Nanomaterialien für Lebenswissenschaften, Batterieforschung und Katalyse.


Villa Eberhardt

Foto: Uni Ulm

Den Rahmen der dreitägigen Konferenz bildet das DAAD-Programm Strategische Partnerschaften: Seit 2013 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den wissenschaftlichen Austausch der Universität Ulm mit der Cairo University in Ägypten sowie mit den chinesischen Partnern Southeast University und Shandong University.

Russische Kooperationspartner der Ulmer Universität sind die Lomonossov Moscow State University und die Siberian State Aerospace University. Gemeinsame Forschungsschwerpunkte der so genannten „U5“ umfassen Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen sowie Fragestellungen aus der molekularen Medizin und der Batterieforschung.

Neben dem wissenschaftlichen Austausch haben regelmäßige Tagungen und Workshops der Partner das Ziel, internationale Forscher zusammenzubringen sowie ein interdisziplinäres, länderübergreifendes Netzwerk zu fördern. Im Mittelpunkt der Ulmer Zusammenkunft von Nachwuchstalenten und erfahrenen Wissenschaftlern stehen Biosensorik, Nanomaterialien, Elektrochemie und Katalyse.

Auch junge Forscherinnen und Forscher, die bislang keine Kontakte zu den Partnerunis hatten, können an einem Workshop teilnehmen und sich über das Programm informieren. Ein Höhepunkt ist der Vortrag des Stuttgarter Leibniz-Preisträgers und Quantenphysikers Professor Jörg Wrachtrup, der mit zahlreichen Forschern der Uni Ulm kooperiert.

Eröffnet wird die Konferenz „Nanomaterials for Life Sciences, Batteries and Catalysis“ von Professor Joachim Ankerhold, Vizepräsident für Forschung und Informationstechnologie der Uni Ulm. Von Seiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) spricht Isabell
Mering über transnationale Projekte, unter anderem mit Ägypten, zur Stärkung der Internationalisierung deutscher Hochschulen. Die Tagung wird vom DAAD, von der BioRegionUlm sowie der Universität Ulm unterstützt.

Kontakt: Wiebke Gerdelmann-Schwer: 0731/50 22 0 43, wiebke.gerdelmann-schwer@uni-ulm.de
Elena v. Klitzing: 0731 50 22043, elena.von-klitzing@uni-ulm.de

„Nanomaterials for Life Sciences, Batteries and Catalysis“
17. -19. Oktober
Eröffnung: 10:00 Uhr
Villa Eberhardt
Heidenheimer Str. 80
89075 Ulm

Weitere Informationen:

https://www.uni-ulm.de/io/international-office/projekte/stp-u5/nanomaterials-for...

Annika Bingmann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Batterieforschung Biomedizin DAAD Diabetes Elektrochemie Nanomaterialien Netzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics