Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanomaterialien für Batterieforschung und Biomedizin: „Strategische Partner“ tagen in Ulm

12.10.2017

Ab Dienstag tagen die "strategischen Partner" der Universität Ulm in der Villa Eberhardt: 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ägypten, China, Russland und Deutschland tauschen sich über Nanomaterialien für Lebenswissenschaften, Batterieforschung und Katalyse aus. Die Universität Ulm ist über das DAAD-Programm "Strategische Partnerschaften" mit den internationalen Gästen verbunden: Seit 2013 fördert das BMBF den wissenschaftlichen Austausch zu Themen wie Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen sowie zu Fragestellungen aus der molekularen Medizin und der Batterieforschung.

Die Universität Ulm bekommt Besuch von ihren „strategischen Partnern“: Ab Dienstag, 17. Oktober, tagen rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Ägypten, China, Russland und Deutschland in der Villa Eberhardt. Ihr gemeinsames Interesse gilt Nanomaterialien für Lebenswissenschaften, Batterieforschung und Katalyse.


Villa Eberhardt

Foto: Uni Ulm

Den Rahmen der dreitägigen Konferenz bildet das DAAD-Programm Strategische Partnerschaften: Seit 2013 fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) den wissenschaftlichen Austausch der Universität Ulm mit der Cairo University in Ägypten sowie mit den chinesischen Partnern Southeast University und Shandong University.

Russische Kooperationspartner der Ulmer Universität sind die Lomonossov Moscow State University und die Siberian State Aerospace University. Gemeinsame Forschungsschwerpunkte der so genannten „U5“ umfassen Diabetes und Herz-Kreislauferkrankungen sowie Fragestellungen aus der molekularen Medizin und der Batterieforschung.

Neben dem wissenschaftlichen Austausch haben regelmäßige Tagungen und Workshops der Partner das Ziel, internationale Forscher zusammenzubringen sowie ein interdisziplinäres, länderübergreifendes Netzwerk zu fördern. Im Mittelpunkt der Ulmer Zusammenkunft von Nachwuchstalenten und erfahrenen Wissenschaftlern stehen Biosensorik, Nanomaterialien, Elektrochemie und Katalyse.

Auch junge Forscherinnen und Forscher, die bislang keine Kontakte zu den Partnerunis hatten, können an einem Workshop teilnehmen und sich über das Programm informieren. Ein Höhepunkt ist der Vortrag des Stuttgarter Leibniz-Preisträgers und Quantenphysikers Professor Jörg Wrachtrup, der mit zahlreichen Forschern der Uni Ulm kooperiert.

Eröffnet wird die Konferenz „Nanomaterials for Life Sciences, Batteries and Catalysis“ von Professor Joachim Ankerhold, Vizepräsident für Forschung und Informationstechnologie der Uni Ulm. Von Seiten des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) spricht Isabell
Mering über transnationale Projekte, unter anderem mit Ägypten, zur Stärkung der Internationalisierung deutscher Hochschulen. Die Tagung wird vom DAAD, von der BioRegionUlm sowie der Universität Ulm unterstützt.

Kontakt: Wiebke Gerdelmann-Schwer: 0731/50 22 0 43, wiebke.gerdelmann-schwer@uni-ulm.de
Elena v. Klitzing: 0731 50 22043, elena.von-klitzing@uni-ulm.de

„Nanomaterials for Life Sciences, Batteries and Catalysis“
17. -19. Oktober
Eröffnung: 10:00 Uhr
Villa Eberhardt
Heidenheimer Str. 80
89075 Ulm

Weitere Informationen:

https://www.uni-ulm.de/io/international-office/projekte/stp-u5/nanomaterials-for...

Annika Bingmann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Berichte zu: Batterieforschung Biomedizin DAAD Diabetes Elektrochemie Nanomaterialien Netzwerk

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ein Blick in die Zukunft des Designs
12.10.2017 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht IPP Garching: Plasma zum Anfassen, Kugelblitze und Fusionskraftwerke
12.10.2017 | Max-Planck-Institut für Plasmaphysik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Astronomen entdecken ungewöhnliche spindelförmige Galaxien

Galaxien als majestätische, rotierende Sternscheiben? Nicht bei den spindelförmigen Galaxien, die von Athanasia Tsatsi (Max-Planck-Institut für Astronomie) und ihren Kollegen untersucht wurden. Mit Hilfe der CALIFA-Umfrage fanden die Astronomen heraus, dass diese schlanken Galaxien, die sich um ihre Längsachse drehen, weitaus häufiger sind als bisher angenommen. Mit den neuen Daten konnten die Astronomen außerdem ein Modell dafür entwickeln, wie die spindelförmigen Galaxien aus einer speziellen Art von Verschmelzung zweier Spiralgalaxien entstehen. Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics veröffentlicht.

Wenn die meisten Menschen an Galaxien denken, dürften sie an majestätische Spiralgalaxien wie die unserer Heimatgalaxie denken, der Milchstraße: Milliarden von...

Im Focus: Additive Fertigung revolutioniert die Produktionstechnik

Additive Verfahren sind das große Zukunftsthema der Produktionstechnik. Die Anwendungen reichen von der Herstellung von Maschinenteilen aus Metall bis hin zum 3D-Druck von Beton. Zwei internationale Fachkonferenzen, die derzeit an der Technischen Universität München (TUM) stattfinden, verdeutlichen die Bandbreite der Additiven Hightech-Fertigung und vermitteln Einblicke in die vielfältigen an der TUM vorhandenen Expertisen.

Komplexe Metallteile, die nicht von einer spezialisierten Maschine gefräst, sondern mit einem Laser sukzessive in Windeseile aus Metallpulver aufgebaut werden;...

Im Focus: Mit dem Laser durchs Gestein: Verfahren für Bohrungen in großer Tiefe senkt Kosten der Geothermie

Der Einsatz regenerativer Energien umfasst nicht nur die Erzeugung von Strom aus Sonne, Wind, Wasserkraft oder Biomasse, sondern auch von Geothermie zur Gewinnung von Wärme, Kälte oder Strom durch Kraft-Wärme-Kopplung. Besonders ertragreich sind Geothermiebohrungen in tieferen Schichten der Erdkruste. Doch mit zunehmender Tiefe steigen die Kosten der Bohrungen durch den Verschleiß der Bohrwerkzeuge und niedrige Vortriebsraten überproportional – und damit auch das wirtschaftliche Risiko.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen entwickelt gemeinsam mit Partnern im BMWi-geförderten Forschungsprojekt »LaserJetDrilling«...

Im Focus: Fettzellen als „Heizkraftwerke“: ForscherInnen von BioTechMed-Graz entschlüsseln Energiezufuhr

Kälte verbrennt Fett: Wovon viele träumen, um schlank zu werden, dem sind ForscherInnen der Karl-Franzens-Universität Graz auf der Spur. Um die Körpertemperatur aufrecht zu erhalten, wirken bestimmte Fettzellen wie „Heizkraftwerke“. Fehlt darin aber ein wichtiges Enzym, wird der Brennstoff aus anderen Zellen gewonnen oder die notwendige Energie muss überhaupt extra zugeführt werden. Die Arbeitsgruppe rund um Univ.-Prof. Dr. Rudolf Zechner vom Institut für Molekulare Biowissenschaften hat im Rahmen eines Projekts der Forschungskooperation BioTechMed-Graz völlig neue Erkenntnisse gewonnen, die kürzlich im renommierten Fachjournal Cell Metabolism online veröffentlicht wurden.

Die WissenschafterInnen widerlegen mit ihrer Publikation die bisherige Annahme, dass der Abbau von Fett durch das fettspaltende Enzym Adipose Triglyceride...

Im Focus: Big Data: Flächendeckendes Messnetz für Feinstaub

Forscher des KIT erarbeiten ein engmaschiges Netzwerk für eine räumlich und zeitlich fein aufgelöste Vorhersage der Luftqualität. Das neuartige Mess- und Analysesystem ergänzt vorhandene Daten wie meteorologische oder Verkehrsdaten und klassisch stationär erhobene Luftqualitätsdaten durch Messflüge von Drohnen und Feinstaub-Messungen von Bürgerinnen und Bürgern, zum Beispiel mit speziell ausgestatteten Smartphones. Das Verbundprojekt SmartQAnet unter Federführung des KIT wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) mit insgesamt 2,9 Millionen Euro gefördert.

Weltweit lebt mehr als die Hälfte der Menschheit in Städten, in Deutschland mehr als drei Viertel der Bevölkerung. Für ihre Gesundheit spielt die Luftqualität...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

IPP Garching: Plasma zum Anfassen, Kugelblitze und Fusionskraftwerke

12.10.2017 | Veranstaltungen

Nanomaterialien für Batterieforschung und Biomedizin: „Strategische Partner“ tagen in Ulm

12.10.2017 | Veranstaltungen

Was bringt die Industrie von morgen?

11.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IPP Garching: Plasma zum Anfassen, Kugelblitze und Fusionskraftwerke

12.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Nanomaterialien für Batterieforschung und Biomedizin: „Strategische Partner“ tagen in Ulm

12.10.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Metallisches Fused Filament Fabrication - Neues Verfahren zum metallischen 3D-Druck

12.10.2017 | Verfahrenstechnologie