Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz „IEEE VR 2018“ zu virtuellen Realitäten kommt nach Reutlingen

08.03.2018

Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik und dem Fraunhofer für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO stemmen internationale Konferenz

Die 25. Konferenz über virtuelle Realitäten und 3D User Interfaces "IEEE VR 2018" findet vom 18. bis 22. März in Reutlingen statt. Über 500 Teilnehmer aus Industrie und Forschung aus über 20 Länder werden erwartet.


Fraunhofer IAO Virtual Reality Lab

Bernd Müller / Fraunhofer IAO


IEEE VR 2018 Logo

IEEE VR

"Ich bin begeistert, dass die Konferenz dieses Jahr in Deutschland stattfindet!", freut sich Professorin Betty Mohler, Hauptorganisatorin der Konferenz. Seit 2017 ist Betty Mohler Professorin an der Technischen Universität Darmstadt.

Sie pflegt enge Beziehungen mit dem Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, an welchem sie über viele Jahre gemeinsam mit Professor Heinrich Bülthoff an der Nutzung und Verbesserung von Technologien im Bereich der virtuellen Realität für die Grundlagenforschung gearbeitet hat, mit dem Ziel, menschliche Wahrnehmung und Handlung zu verstehen.

Die jährlich stattfindende, fünftägige IEEE VR Tagung wird gemeinsam von Betty Mohler, Matthias Bues (Fraunhofer IAO), Torsten Kuhlen (RWTH Aachen), Evan Suma Rosenberg (University of Southern California) und Martin Goebel (FH Bonn-Rhein-Sieg) organisiert. Die Konferenz zieht Fachleute aus der Industrie und Wissenschaft gleichermaßen an.

Europa, aber auch speziell Deutschland, spielen eine Schlüsselrolle bei der Weiterentwicklung von virtuellen Realitäten und 3D Benutzerschnittstellen. "VR ist zurzeit in aller Munde, und gerade Europa hat in diesem Bereich viel beizutragen, “ so Mohler. „Wir waren daher nicht überrascht, dass im Vergleich zu den Vorjahren dieses Jahr fast doppelt so viele wissenschaftliche Beiträge eingereicht wurden.“

Besondere Highlights auf der Konferenz sind die international anerkannten HauptrednerInnen. Professor Skip Rizzo von der „University of Southern California“ ist ein weltbekannter Experte in der Anwendung von virtueller Realität für die klinische Diagnose und Therapie und hat die wegweisende VR-Software VR4Good vorangetrieben. Professorin Katherine J. Kuchenbecker, eine weitere Hauptrednerin der Konferenz, leitet als Direktorin am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme ein interdisziplinäres Team, welches neuartige haptische Benutzeroberflächen für das Ertasten von virtuellen Umgebungen entwickelt, die Interaktion von Mensch und Haptik untersucht und autonome Roboter mit einem intelligenten Tastsinn ausstattet.

Darüber hinaus wird IEEE VR 2018 drei führende Experten mit industriellen Hintergrund zu Gast haben: Professor Oliver Riedel von der Universität Stuttgart, Helmut Hobmaier von der Audi AG und Robert Menzel von NVIDIA.

An den Abenden des 19. und 20. März können KonferenzteilnehmerInnen die Max-Planck-Institute für biologische Kybernetik und Intelligente Systeme in Tübingen sowie das Fraunhofer-Institut für Arbeitswissenschaft und Organisation IAO in Stuttgart besuchen. Dort werden sie Einblick erhalten in die hochmodernen VR-Einrichtungen des Cyber Valleys.

Das Mittagessen der Aussteller am 20. März bietet Unternehmen die einmalige Gelegenheit, ihre neuen Technologien und Softwareprodukte den weltweit führenden VR-ForscherInnen und Anwendungsentwicklern zu präsentieren.

Für die Presse: JournalistInnen sind auf der Konferenz willkommen. Für eine kostenfreie Teilnahme melden Sie sich bitte bei Stephanie Bertenbreiter an (siehe unten). Wenn Sie Interesse haben, eines der Institute zu besuchen oder ein Interview mit den jeweiligen WissenschaftlerInnen zu führen, wenden Sie sich bitte an Prof. Betty Mohler und die anderen Organisatoren der IEEE VR 2018 unter general2018@ieeevr.org.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: http://ieeevr.org/2018

Kontakt:
Prof. Betty Mohler (IEEE-VR Organisatorin)
TU Darmstadt / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik
Telefon: 07071 601 - 1809
E-Mail: betty.mohler@tuebingen.mpg.de

Frau Juliane Segedi (Öffentlichkeitsarbeit)
Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Telefon: 0711 970-2343
Email: juliane.segedi@iao.fraunhofer.de

Frau Stephanie Bertenbreiter (Veranstaltungsmanagement)
Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik
Telefon: 07071 601 - 222
E-Mail: stephanie.bertenbreiter@tuebingen.mpg.de

Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik
Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik forscht an der Aufklärung von kognitiven Prozessen auf experimentellem, theoretischem und methodischem Gebiet. Es beschäftigt rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus über 40 Ländern und hat seinen Sitz auf dem Max-Planck-Campus in Tübingen. Das MPI für biologische Kybernetik ist eines der 82 Institute und Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Weitere Informationen:

http://ieeevr.org/2018

Stephanie Bertenbreiter | Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien
24.05.2018 | Universität Wien

nachricht 22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin
22.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Das große Aufräumen nach dem Stress

25.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

APEX wirft einen Blick ins Herz der Finsternis

25.05.2018 | Physik Astronomie

Weltneuheit im Live-Chat erleben

25.05.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics