Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"innteract conference" widmet sich 3D-Technologien

18.05.2016

Visionäre, Entwickler und Gestalter der Arbeitswelt der Zukunft treffen sich am 23. und 24. Juni 2016 an der TU Chemnitz - Anmeldeschluss: 1. Juni

Nach der Mechanisierung, Elektrifizierung und Digitalisierung der Industrie startete mit dem Einzug des "Internets der Dinge" in der Fabrik eine neue industrielle Revolution. Angesichts des wachsenden globalen Wettbewerbs und solcher weltweiten Trends wie Ressourcenknappheit, demografischer Wandel und Urbanisierung entscheidet heute die sogenannte "Industrie 4.0" über die Zukunftsfähigkeit von Wirtschaftsstandorten.

In der Fabrik von morgen ist alles miteinander vernetzt, so können dank intelligenter Chips beispielsweise Maschinen und Bauteile über Funk miteinander kommunizieren. Die Zukunftsvision Industrie 4.0 bietet viele Chancen und Herausforderungen für Mensch, Technik und Organisation.

„Jedoch mangelt es im deutschen Sprachraum bei Veranstaltungen zur Zukunft der Arbeit und zur Industrie 4.0 noch immer an einem wirklich interdisziplinären Dialog zwischen Wissenschaftlern und Vertretern der Industrie", sagt Prof. Dr. Angelika C. Bullinger-Hoffmann, Inhaberin der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der Technischen Universität Chemnitz.

Mit dem Tagungsformat "innteract conference" hat sich dies seit 2015 an der TU geändert, wird doch ein interaktiver Dialog zwischen Visionären, Entwicklern und Gestaltern der Arbeitswelt der Zukunft und ein praxisnahes Erleben von Wissenschaft und Forschung ermöglicht.

Die Neuauflage der Konferenz nimmt am 23. und 24. Juni 2016 aktuelle 3D-Technologien in den Fokus, die derzeit verstärkt Einzug halten in viele Bereiche etwa des Maschinenbaus, der Medizin und der Mobilität. Fragen zu Nutzbarkeit, Produktivität und Akzeptanz dieser Technologien werden diskutiert. „Die Konferenz möchte Licht auf Industrie 4.0 werfen und dazu besonders die dreidimensionalen Mensch-Maschine-Schnittstellen betrachten“, sagt Prof. Bullinger-Hoffmann.

Fünf Redner eröffnen die innteract conference: Dr. Friedhelm Loh (Friedhelm-Loh-Group) spricht zum Thema Realisierung von Industrie 4.0 in einem Unternehmensverbund. Dr. Wolfgang Huhn (AUDI AG) berichtet über Licht am Fahrzeug – Ästhetik, Dynamik, Interaktion. Prof. Dr. Andreas Tünnermann (Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF) referiert über "Optical Technologies for Human-Machine-Interaction - think out of the box".

Prof. Dr. Wilhelm Bauer (Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO gibt Einblicke in das Thema "Virtual Reality beyond Games: 3D-Interfaces für das Zeitalter der Digitalisierung". Den Eröffnungsvortrag des zweiten Konferenztages hält Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger, Senator der Fraunhofer Gesellschaft, zum Thema „Arbeit der Zukunft – Wie wir sie verändern. Wie sie uns verändert“.

In mehreren Sessions präsentieren Referenten aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis an den beiden Konferenztagen aktuelle Forschungsergebnisse u.a. in den Themengebieten Mensch-Roboter-Interaktion, Arbeiten und Leben in der Stadt von morgen, Virtual Reality in Forschung und Alltag, Mensch-Maschine-Interaktion 4.0 sowie 3D-Technologien in der Produktentwicklung.

Außerdem geben sogenannte interaktive Themeninseln Besuchern Einblicke in aktuelle Forschungsprojekte. So ist etwa ein autostereoskopisches Display zu erleben, welches zukünftig in der Fahrer-Fahrzeug-Interaktions-Forschung eine praktische Anwendung finden wird. Zudem stehen Elektrofahrzeuge der TU Chemnitz zum ausgiebigen Testen zur Verfügung. Weiterhin erfahren die Besucher, wie Werkbänke mit der Hilfe von digitalen Menschenmodellen ergonomisch ausgestaltet werden können.

Das Programm sowie Informationen zu den Rednern und Konferenzbeiträgen finden sich auf www.innteract2016.de. Interessenten können sich noch bis zum 1. Juni 2016 auf dieser Homepage über das Konferenztool anmelden. Die innteract conference 2016 findet in Kooperation mit der Allianz 3Dsensation statt, einem transdisziplinären Konsortium zur Entwicklung, Gestaltung und Evaluation von 3D-Technologien.

Weitere Informationen:

http://www.innteract2016.de - Homepage der Tagung

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

4,6 Mio. Euro für Cloud Computing-Gemeinschaftsprojekt „Cloud Mall BW“

05.12.2016 | Förderungen Preise

1,5 Mio. Euro für das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW)

05.12.2016 | Förderungen Preise

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise