Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste bundesweite Fahrradkommunalkonferenz am 21. November 2007 in Göttingen

14.11.2007
Gemeinsame Konferenz der kommunalen Spitzenverbände und des
Deutschen Instituts für Urbanistik widmet sich der Radverkehrsförderung
Berlin.

Jedes Jahr werden in Deutschland rund 30 Milliarden Kilometer mit dem Rad zurückgelegt. Das schützt die Umwelt, denn mit dem Auto würde dies einem CO2-Ausstoß von sechs Millionen Tonnen nach sich ziehen. Fahrradverkehr ist daher - gerade in Zeiten des Klimawandels - ein bedeutender und weiter zu fördernder Bestandteil der nationalen Verkehrspolitik. Besonders wichtig für eine effektive Radverkehrsförderung sind eine gut funktionierende Kooperation zwischen den verschiedenen Ebenen, klare Zuständigkeiten sowie Informations- und Fortbildungsmöglichkeiten.

Um die Kommunen bei der Entwicklung fahrradfreundlicher Lösungen zu unterstützen, fördert die Bundesregierung kommunale Modellprojekte, Forschungsvorhaben und Fortbildungsmaßnahmen. Jüngstes Beispiel hierfür ist die Einrichtung der im Sommer gegründeten "Fahrradakademie", die unter anderem jährlich eine Fahrradkommunalkonferenz veranstaltet. Auf diese Weise entstand eine neue Plattform für die Zusammenarbeit der Kommunen untereinander und gleichzeitig für die Kooperation mit der Bundesebene.

Zur ersten Fahrradkommunalkonferenz am 21.11.2007 in Göttingen werden Teilnehmer aus mehr als 100 Kommunen Deutschlands sowie dem Ausland erwartet. Unter dem Titel "Kommunale Kooperationen für mehr Radverkehr" werden sie über vorbildliche Kooperationsmöglichkeiten und effektivere Wege zur Förderung des Radverkehrs beraten. Die von den kommunalen Spitzenverbänden (Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutscher Landkreistag) und dem Deutschen Institut für Urbanistik gemeinsam durchgeführte Konferenz wird vom Oberbürgermeister der gastgebenden Stadt Göttingen, Wolfgang Meyer, und von Staatssekretär Ulrich Kasparick als Vertreter der Bundesregierung eröffnet.

Weitere Informationen zu Kommunalkonferenz und Fahrradakademie:
Dipl.-Volksw. Tilman Bracher, Telefon: 030/39001-260, E-Mail: bracher@difu.de
Dipl.-Ing. Arne Koerdt, Telefon: 030/39001-108, E-Mail: koerdt@difu.de
Rückfragen während der Konferenz (Gesprächswünsche bitte am Konferenzcounter "Presse" melden):
+++ Nationaler Radverkehrsplan und Aktivitäten der Bundesregierung:
Referatsleiter Guido Zielke; Dagmar Meyer, Referat Stadtentwicklung und Verkehr, Radverkehr; BMVBS
+++ Koordinator des Difu-Arbeitsbereichs "Umwelt und Verkehr": Tilman Bracher
+++ Fahrradakademie: Arne Koerdt
+++ Fahrradportal: Doris Reichel
Weitere Informationen zu Fahrradaktivitäten der Stadt Göttingen:
Stadt Göttingen, Pressesprecher Detlef Johannson, 0551/400-2320/21, Mail: oeffentlichkeitsarbeit@goettingen.de
Weitere Informationen im Difu-Internet:
Programmflyer:
http://www.nationaler-radverkehrsplan.de/fahrradkonferenz/2007-11-21-goettingen-programm.pdf

Fahrradakademie: http://www.nationaler-radverkehrsplan.de/fahrradakademie/konzept/index.phtml

Difu: http://www.difu.de/presse/(Meldung zum Abschluss der Veranstaltung am 21.11.2007)

Kurzinfo: Deutsches Institut für Urbanistik
Das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu), Berlin, ist als größtes Stadtforschungsinstitut im deutschsprachigen Raum die Forschungs-, Fortbildungs- und Informationseinrichtung für Städte, Kommunalverbände und Planungsgemeinschaften. Ob Stadt- und Regionalentwicklung, Wirtschaftspolitik, Städtebau, Soziale Themen, Umwelt, Verkehr, Kultur, Recht, Verwaltungsthemen oder Kommunalfinanzen: Das 1973 gegründete unabhängige Institut bearbeitet ein umfangreiches Themenspektrum und beschäftigt sich auf wissenschaftlicher Ebene mit allen Aufgaben- und Problemstellungen, die die Kommunen heute und in Zukunft zu bewältigen haben. Rechtsträger ist der Verein für Kommunalwissenschaften e.V., der zur Sicherung und Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung durch Förderung der Kommunalwissenschaften gegründet wurde.
Pressekontakte:
Sybille Wenke-Thiem, Ltg. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsches Institut für Urbanistik (Difu),
Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin,
E-Mail: wenke-thiem@difu.de, Internet: www.difu.de,
Telefon: 030/39001-209/-208, Telefax: 030/39001-130

Sybille Wenke-Thiem | idw
Weitere Informationen:
http://www.difu.de/presse/
http://www.nationaler-radverkehrsplan.de/fahrradakademie/konzept/index.phtml
http://www.nationaler-radverkehrsplan.de/fahrradkonferenz/2007-11-21-goettingen-programm.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz
17.02.2017 | Universität Hohenheim

nachricht ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet
17.02.2017 | Deutsche Gesellschaft für NeuroIntensiv- und Notfallmedizin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung