Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prozessanalytik: Konzepte für die Produktion von morgen

13.11.2007
Am 15. und 16. November 2007 findet im Stuttgarter Mercedes-Benz Museum das 3. Kolloquium des Arbeitskreises Prozessanalytik der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) mit den Themen "Neue Konzepte in der Fertigung und Produktion" sowie "Prozessanalytik in der Produktion" statt.

Die Prozessanalytik ist in den letzten Jahren immer bedeutender geworden. Als integraler Bestandteil der strategischen Planung in der chemischen Produktion dient sie einer höheren Effizienz und größeren Flexibilität. Davon profitieren auch andere Industriezweige. Zunächst wurde die Prozessanalytik meist sektoral bezogen eingesetzt, beispielsweise wegen der GMP (Good Manufacturing Practice) in der Fertigung, für Six-Sigma in der Halbleiterindustrie und Lean Management in der Automobilindustrie.

Erst in jüngster Zeit wurden fachübergreifende Thesen für die Produktion von morgen aufgestellt wie die "Manufuture Platform" der Europäischen Union und die 32 Thesen des BDI über die Forschung für die Zukunft der Produktion in Deutschland. Nicht zuletzt wurde durch die "Process Analytical Technology" (PAT-Initiative der "Food and Drug Administration", FDA, in den USA) ein wichtiger Meilenstein gesetzt, um die Produktionsweise in der Pharmaindustrie zu verändern. Dies wird auch erhebliche Auswirkungen auf die anderen Industriezweige haben.

Ziel des 3. Kolloquiums des Arbeitskreises Prozessanalytik der GDCh ist es deshalb, im ersten Teil der Veranstaltung die unterschiedlichen Konzepte vorzustellen, zu vergleichen und zu diskutieren. Dabei sollen Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede heraus gearbeitet werden. Der zweite Teil der Konferenz bringt praktische Beispiele aus unterschiedlichen Anwendungsbereichen der Prozessanalytik.

... mehr zu:
»GDCh »Prozessanalytik

Ein wichtiger Aspekt dieser Konferenz ist es, die Grenzen zwischen den Disziplinen zu öffnen und Fachleute aus unterschiedlichen Bereichen der Produktionstechnik zusammenzuführen. Das neue Mercedes-Benz Museum bietet dazu ein stimulierendes Umfeld für anregende Diskussionen und zum Kennenlernen. Angesprochen werden Unternehmer, Geschäftsführer, leitende Angestellte aus den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Vertreter von Hochschulen, Verbänden, Kammern und Kommunen.

Die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ist mit über 27.000 Mitgliedern eine der größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie hat 25 Fachgruppen und Sektionen, darunter die Fachgruppe Analytische Chemie mit rund 2.130 Mitgliedern. Diese Fachgruppe verfügt für die intensive sachbezogene Arbeit über insgesamt zehn Arbeitskreise, darunter der AK Prozessanalytik mit 160 Mitgliedern. Dieser Arbeitskreis arbeitet eng mit Fachleuten der DECHEMA zusammen und wird von der DECHEMA unterstützt.

Dr. Renate Hoer | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdch.de

Weitere Berichte zu: GDCh Prozessanalytik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik