Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Risiko- und wertorientierte Banksteuerung

24.10.2007
Höhere Renditen und bessere Gesamtperformance durch strategische Steuerungsansätze
Datum: 18. & 19. Februar 2008
Veranstaltungsort: Hyatt Regency Mainz
Die gegenwärtig im deutschsprachigen Bankenmarkt etablierten Steuerungsmethoden und –Instrumente sind nur bedingt in der Lage, die jeweiligen Geschäftsmodelle der Banken ausreichend zu unterstützen.

Der regulatorische Hintergrund aus MaRisk, Basel II und auch §25a hat die Kreditinstitute und Finanzdienstleister vor neue Herausforderungen im Hinblick auf den Ausbau ihrer Strategiekonzeptionen und internen Steuerungsverfahren gestellt. Eine Herausforderung liegt darin, die Risikotragfähigkeit unter Berücksichtigung der Korrelation aller bestehenden Risiken zu bestimmen und unter Risk-Return-Ansätzen zu steuern.

Insbesondere die Überleitung von Unternehmenszielen in operative Ziel- und Messgrößen gelingt noch nicht zufriedenstellend. Überkommene Strukturen und Prozesse in vielen Banken blockieren eine umfassende und integrierte Geschäftssteuerung.

Die Etablierung wertorientierter Kennzahlen auf Gesamtbank- und Geschäftsfeldebene, sowie die Einführung eines aktiven Risikomanagements, welches den Übergang vom traditionellen „generate & hold“ Ansatz zum aktiven „buy & sell“ von Krediten ermöglicht ist notwendig.

So blockieren überkommene Strukturen und Prozesse in vielen Banken den Aufbau einer umfassenden und integrierten Geschäftssteuerung.

Deutsche Banken liegen in ihrer Steuerung nachweislich deutlich hinter internationalen Banken zurück. Die deutschen Banken müssen ein effektives Finanzmanagement im Rahmen der Gesamtbanksteuerung entwickeln.

Die Konferenz wird aktuelle Umsetzungsbeispiele zeigen.

Profitieren Sie u.a. vom Erfahrungsaustausch über folgende Themen:
  • Erhöhung der Ergebnis- und Risikotransparenz durch integrierte Gesamtbanksteuerung
  • Operationalisierung strategischer ertrags-/risikoorientierter Zielsysteme - Problemfelder in der Praxis
  • Wertanalysen auf Teil- und Gesamtbankebene, Abgrenzung strategischer Geschäftsfelder als Ausgangspunkt eines Managements von Wertpotenzialen
  • Portfoliomonitoring und Werttreiberanalyse im Retailbanking
  • Transferpricingmodelle in der wertorientierten Gesamtbanksteuerung
  • Zinsbuchsteuerung und Benchmarkorientierung in der Gesamtbanksteuerung


Zielgruppe:

Mitglieder des Vorstands und der Geschäftsführung, Direktoren, Leiter und führende Mitarbeiter der Abteilungen:

• Treasury
• Gesamtbanksteuerung
• Unternehmenssteuerung und Vorstandssekretariat
• Konzernrevision
• Interne Revision
• Controlling
• Bankcontrolling
• Risikocontrolling
• Risikomanagement
• Portfoliosteuerung
• Portfoliomanagement

Aus allen Unternehmen


Eventinformation:

Kelly Harrison
Marketing Manger
Unter den Linden 21
10117 Berlin
Tel: +49 (0) 30 890 61 240
Fax: +49 (0) 30 890 61 343
Email: k.harrison@marcusevansde.com

Felix Schumacher | marcus evans
Weitere Informationen:
http://www.marcusevans.com
http://www.eventx.com

Weitere Berichte zu: Banksteuerung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum genau diese 20? – Quantenchemie löst Aminosäure-Rätsel

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Simulation: Neuartiger zweidimensionaler Schaltkreis funktioniert mit magnetischen Quantenteilchen

22.01.2018 | Physik Astronomie

Vogelmonitoring leicht gemacht: Erfassung der Brutvögel wird digitalisiert

22.01.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz