Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CxO-Dialog Information Risk Management: Wirtschaftsgipfel für IT-Sicherheit in Berlin

23.07.2007
Rund 100 IT Manager der großen Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz treffen sich am 19./20. September im Hotel Maritim Berlin zum sechsten Mal zum CxO-Dialog Information Risk Management, dem führenden Wirtschaftsgipfel für IT-Sicherheit. Sie erörtern mit Beratern, Wissenschaftlern, Sicherheits- und Softwareexperten die aktuelle Bedrohungslage für Konzerne sowie wirksame Abwehrstrategien. Erstmals bieten die Veranstalter vom Elitenetzwerk econique drei parallele Foren für finanzspezifische, industriespezifische und branchenübergreifende Themen an.

Unter dem Vorsitz des weltweit anerkannten IT Security Experten Prof. Dr. Klaus Brunnstein von der Uni Hamburg tauschen die Teilnehmer in 28 Best-Practice-Vorträgen und Workshops ihre Erfahrungen und Strategien aus. In rund 300 Einzelmeetings zwischen IT Managern und Beratern werden individuelle Fragestellungen vertieft. Diese Vier-Augen-Gespräche bereitet der Veranstalter mit Hilfe von Befragungen vor. Der Gipfel adressiert in drei parallelen Foren finanzspezifische Themen für Banken und Versicherungen, industriespezifische Themen für produzierende Unternehmen sowie branchenübergreifende Themen. Die Teilnahme an dem nicht-öffentlichen Dialog ist nur auf Einladung des Veranstalters econique möglich. Am Abend des ersten Tages dient ein Networking Dinner im Kaisersaal am Potsdamer Platz der informellen Vertiefung der neuen Business-Kontakte.

Die Abwehr externer und interner Gefahren – etwa durch Industriespionage oder Sabotage durch Mitarbeiter – liegt im Eigennutz jedes Unternehmens. Dennoch verschärfen fast alle Industriestaaten die Kontrolle der ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen. Gesetze, die in erster Linie dem Aktionärsschutz gelten, fordern hohe IT-Security-Standards. Compliance, also Konformität mit den immer komplexeren Regularien, hat sich in großen Konzernen zur Aufgabe des IT-Security-Managements entwickelt. Diese Entwicklung verdeutlicht Dr. Gerhard Klett, Leiter IT Security Solutions & Services der BASF IT Services GmbH, in seiner Key Note mit dem Titel „Die zunehmende Bedeutung von Compliance für die IT und CIOs“.

Ebenfalls vor dem Gesamtplenum referiert Christiane Ulke, Leiterin Provider Management bei der HSH Nordbank. Ulke beschäftigt sich mir der Frage, wie Sicherheitsrisiken beim IT-Outsourcing minimiert werden können.

... mehr zu:
»Continuity »IT-Sicherheit »Security

Im Finanzforum referiert Gerhard Höpfer, Gruppenleiter Security Standards der Commerzbank AG, zum Security Awareness Programm der Bank, das seit einigen Jahren läuft. Höpfer geht auf die bisherigen Erfahrungen und die Konsequenzen ein, die sich hieraus ergeben.

Chris Pickles, Chairman der MiFID Joint Working Group, trägt vor, welche Anforderungen die neue europäische Finanzmarktrichtlinie an das IT Management stellt.

Auch die Vereinheitlichung des Euro-Zahlungsverkehrs (SEPA – Single European Payment Area) birgt Risiken für die IT Sicherheit der Banken. Zu diesem Thema haben die Veranstalter Dr. Hans Christian Jongebloed von der Deutschen Bundesbank angefragt.

Ein führender Experte für IT-Sicherheit bei Banken ist Christoph Fischer, Geschäftsführer der BFK edv-consulting GmbH. Er informiert zu den neuesten Phishing-Varianten und schlägt Abwehrstrategien vor.

Der Abschlussvortrag des Finanzforums widmet sich Basel II, dessen IT-Umsetzung operationelle Risiken birgt, die es zu beherrschen gilt. Zu diesem Thema ist Dr. Peter Gassmann angefragt, Director Group Risk Architecture bei der Dresdner Bank.

In drei Kaminrunden werden die Lösungsanbieter F5 und Deutscher Sparkassen Verlag Diskussionen zu den Themen Identity Management, Applikationssicherheit und Risk Management anstoßen.

Im Industrieforum stellt Dr. Roland Weixlgartner, Director Business Continuity Planning bei Infineon, das Business Continuity Konzept des Halbleiterherstellers vor.

Zum Thema Prototypenschutz auf Basis von ISO 27001 referiert Jörg Asma, Prokurist bei KPMG. KPMG hat jüngst eine Studie zu diesem Thema unterstützt, auf der Asmas Vortrag beruht.

Die Risikosteuerung in globalen Produktionsprozessen am Beispiel des Automobilzulieferers Karmann erläutert Bodo-Volker Ebersbach, Leiter Informationstechnologie Wilhelm Karmann GmbH.

Die Kaminrunden des Industrieforums werden von BT, KPMG und IBM moderiert.

Das branchenübergreifende Forum greift virulente Themen der IT Sicherheit mit erfolgreichen Praxispräsentationen auf. Gesetze erfordern einen rechtlich verbindlichen Umgang mit E-Mails, die als Geschäftskorrespondenz nicht einfach gelöscht werden dürfen. Mit Information Lifecycle Management wollen die IT Manager die Informationsflut beherrschen. Angefragt für dieses Thema ist Christoph Schneider, Leiter Rechenzentrum bei Merz Pharma.

Ob serviceorientierte Architekturen neue Chancen oder mehr Risiken für die IT-Sicherheit bringen – dieser Frage geht Andreas Böhmann nach, Senior Experte Integrationsarchitektur bei der Deutschen Telekom, Bereich T-Com.
Erfolgreiches Identity Management auf Basis von Single-Sign-On wird beim Mobilfunkanbieter Talkline praktiziert. Bernd Wiegmann, Fachbereichsleiter Sicherheit und Facility Management, gibt Einblicke in das Konzept.

Business Continuity Management und Notfallplanung bei Telefonica O2 werden von Matthias Müller dargestellt, Business Continuity Manager beim Telekommunikationskonzern.

Ein zunehmend heikles Thema ist VoIP Security. Brauchbare Verschlüsselungen sind kaum im Einsatz. Andreas Seum, Vice President Strategy Converged Networks bei Siemens Enterprise Communications, zeigt Lösungswege auf.

Die Kaminrunden des branchenübergreifenden Forums werden von eleven, Trend Micro und Völcker Informatik moderiert.

Den Abschlussvortrag vor dem Gesamtplenum zum Thema Forensik steuert Andreas Schuster bei, Senior Experte IT Forensik der Deutschen Telekom AG. Unter dem Titel „Enterprise Forensik und Live Response“ gibt Schuster Einblicke in die forensischen Methoden des Großkonzerns. Forensische Arbeitsweisen und Tools sind im Security-Konzept vieler Unternehmen noch nicht ausreichend etabliert.

Abgeschlossen werden die beiden Tage mit einer Podiumsdiskussion unter dem Vorsitz von Prof. Brunnstein.

Zum Veranstalter:

econique bietet Entscheidungsträgern und Beratern der höchsten Ebenen aus Wirtschaft und Staat exklusive Diskussionsforen für strategische Fragen.

Das Unternehmen veranstaltet zeiteffektive Business Briefings für CxOs bei maximaler Interaktion in Form von Diskussionsrunden, Seminaren und Einzelgesprächen. Im Rahmen eines strategischen Themenkomplexes bringt econique die wichtigen Entscheider, Multiplikatoren, Wissensträger und Berater persönlich zusammen. Die Teilnahme an den geschlossenen Gipfelveranstaltungen ist nur auf Einladung möglich.

Auf diese Art haben sich stetig wachsende Elitenetzwerke gebildet, die den informellen Austausch von Strategien, Konzepten, Methoden und Hintergrundinformationen ermöglichen.

Mit einer aktuellen Produktion von rund 23 Gipfelkonferenzen pro Jahr ist econique ein führender unabhängiger Veranstalter von Entscheiderdialogen im deutschsprachigen Raum.

Kontakt:

econique summits GmbH & Co KG – Kommunikationskanäle für Entscheider
Friedrich Rößler
Pressesprecher
Heilbronner Straße 10
D-10711 Berlin
Tel +49 30 80 20 80 4 - 46
Fax +49 30 80 20 80 4 - 30
Mobil +49 177 410 38 38
friedrich.roessler@econique.com

Friedrich Rößler | econique summits GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.econique.com

Weitere Berichte zu: Continuity IT-Sicherheit Security

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
09.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics