Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3. Internationales Gipfeltreffen der Hörgeräte-Entwickler

05.07.2007
Experten aus aller Welt zu Gast im Oldenburger Haus des Hörens

Zum dritten Mal trafen sich Ende der vergangenen Woche Hörgeräte-Entwickler aus aller Welt im Oldenburger Haus des Hörens. Nach 2003 und 2005 hatte das renommierte Kompetenzzentrum für Hörgeräte-Systemtechnik HörTech erneut zahlreiche Experten der Industrie zu einem zweitägigen, herstellerübergreifenden Erfahrungsaustausch eingeladen. 75 Teilnehmer, darunter Vertreter aller namhaften Hörgerätehersteller, verständigten sich beim "3. Internationalen Entwicklerforum" über aktuelle Entwicklungen und Trends der Hörgerätetechnik. Neben Fachvorträgen und Diskussionen in mehreren Arbeitsgruppen bot das Programm den Teilnehmern vielfältig Gelegenheit zu individuellen Kontakten.

"Ob Hörforscher oder Entwickler der Hörgeräte-Industrie - alle Teilnehmer unseres Forums eint das Ziel, durch immer neue, innovative Lösungen den hörgeschädigten Menschen zu einem deutlichen Mehr an Lebensqualität und Hörgenuss zu verhelfen", so Professor Birger Kollmeier, Sprecher des Kompetenzzentrums HörTech und Initiator der im Zwei-Jahres-Rhythmus stattfindenden Treffen. "Unsere Entwicklerforen im Haus des Hörens bieten den Wissenschaftlern und insbesondere den Vertretern der Industrie die seltene Gelegenheit zu einer Verständigung, bei der die wirtschaftlichen Interessen des einzelnen Wettbewerbers einmal etwas zurücktreten."

Die breite und überaus positive Resonanz gibt den Organisatoren der Veranstaltung Recht. - Ob Siemens, Oticon oder Phonak, ob GN ReSound, Widex oder Starkey - auch in diesem Jahr waren alle großen Anbieter der Hörgeräte-Branche der Einladung des Kompetenzzentrums HörTech gefolgt. Gemeinsam mit den Oldenburger Hörforschern verständigten sich die Gäste über aktuelle Möglichkeiten und Trends der Hörgeräteversorgung. Darüber hinaus nutzten sie vielfältig die Gelegenheit zu individuellen Kontakten, etwa bei einem Soulkonzert in der Universität Oldenburg.

Auch 2007 bot Oldenburg den Teilnehmern des Forums eine einzigartige, offene Plattform, auf der sie aus Anwenderperspektive Grundlagenthemen der Hörgeräte-Technik diskutieren konnten. Möglich wird diese Plattform allein durch die Neutralität des Forschungsunternehmens HörTech an der Universität Oldenburg, dem es immer wieder gelingt, Industrievertreter an einen Tisch zu bitten, die sonst als Wettbewerber agieren. Die HörTech gGmbH als Betreibergesellschaft des Kompetenzzentrums ist ein gemeinnütziges und damit unabhängiges Unternehmen. Sie fungiert in bewährter Manier als Organisator und Moderator des Forums.

Nach Abschluss des Treffens zeigten sich die Teilnehmer und Organisatoren erneut überaus zufrieden. - "Es freut uns sehr, dass es nun schon zum dritten Mal gelungen ist, zahlreiche Hörgeräte-Entwickler aus aller Welt hierher nach Oldenburg zu holen und neue Entwicklungen in der Hörgeräte-Branche anzustoßen", so Professor Kollmeier abschließend: "Offensichtlich ist es uns gelungen, unser Forum als eine zentrale, kontinuierlich stattfindende Kommunikationsplattform der Hörgeräte-Branche zu etablieren."

Redaktioneller Hinweis:

Die HörTech gGmbH wurde 2001 als Kompetenzzentrum für Hörgeräte-Systemtechnik vom Hörzentrum Oldenburg und der Universität Oldenburg gegründet. Ziel der gemeinnützigen Gesellschaft ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung und die Gewinnung neuer Methoden und Erkenntnisse im Bereich des Hörens. Das Institut, das ursprünglich aus einem bundesweiten Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hervorgegangen ist, genießt mittlerweile internationale Anerkennung und leistet viel beachtete Grundlagenforschung zur Verbesserung von Hörgeräte-Technik. Die Mitarbeiter der HörTech suchen nach neuen Möglichkeiten, Hörgeräte besser an die individuellen Bedürfnisse ihrer Träger anzupassen, sowie nach Methoden, die die Rehabilitation von Hörgeschädigten erleichtern. Für die wissenschaftliche Arbeit werden neueste Erkenntnisse über Audiologie und digitale Verarbeitung von Signalen zusammengeführt. Dabei greift die HörTech auf ein bundesweites Kompetenz-Netzwerk zurück. Sitz der HörTech gGmbH ist das "Haus des Hörens" in Oldenburg-Wechoy.

Martin Schaarschmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hoertech.de

Weitere Berichte zu: Hörgeräte-Entwickler Kollmeier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"
20.11.2017 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Klein aber Fein: Das Designhaus "Frankel" aus England

20.11.2017 | Unternehmensmeldung

Mehr Sicherheit beim Fliegen dank neuer Ultraschall-Prüfsysteme

20.11.2017 | Maschinenbau

Spin-Strom aus Wärme: Neues Material für höhere Effizienz

20.11.2017 | Physik Astronomie