Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BEST PRACTICE Forum EH&S: "Herausforderung Demografie - Neue Wege bei der AUDI AG"

29.06.2007
"Heute handeln, um Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten"

Neue Wege und Paradigmenwechsel: Verlängerte Arbeitszeiten können Beschäftigung sichern Lebensbegleitend Lernen: Personalentwicklung bis ins Alter Gesundheitsmanagement: Vorsorge beginnt bei Azubis

Unter dem Titel "Herausforderung Demografie - Neue Wege bei der AUDI AG" präsentierte das BEST PRACTICE Forum EH&S* am Mittwoch, den 27.06.07, wie sich Audi dem demografischen Wandel als Unternehmensaufgabe stellt. Die Veranstaltung beruht auf einer Initiative der bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) und der WEKA MEDIA GmbH & Co. KG.

Bruno Zwingmann, Geschäftsführer der Basi, begrüßte die 160 Teilnehmer im Konferenz Center in Ingolstadt: "Von Beispielen wie der AUDI AG sollen nach unserer Vorstellung andere Unternehmen unmittelbar lernen können."

Die AUDI AG hat sich mit ihrer Unternehmensstrategie das Ziel gesteckt, erfolgreichster Automobilhersteller im Premiumsegment zu werden. Dieser Herausforderung wird sich das Unternehmen mit einer Belegschaft stellen, deren Altersdurchschnitt höher sein wird als heute. Dr. Werner Widuckel, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der AUDI AG: "In fünf Jahren wird sich das Alter der Audi Mitarbeiter um fünf Jahre auf durchschnittlich 45 Jahre erhöhen." Etwa 7000 Arbeiter in der Produktion, also jeder Dritte, wird dann über 50 sein. "Darauf müssen wir heute reagieren, sonst gefährden wir die Beschäftigungsfähigkeit unserer Mitarbeiter und damit unsere Wettbewerbsfähigkeit."

Audi müsse für die Mitarbeiter die Arbeitsmöglichkeiten so gestalten, dass sie auch im Alter noch die geforderte Leistung erbringen können. Wechselnde Anforderungen und horizontale Entwicklungsmöglichkeiten sind eine entscheidende Grundlage hierfür.

Gesundheitsförderung und -prävention, ergonomisch gestaltete Arbeitsplätze und alternative Arbeitszeitregelungen bilden weitere Bausteine eines komplexen Maßnahmenpakets, mit denen sich Audi den Herausforderungen des demografischen Wandels stellt. Das Unternehmen mit den Vier Ringen geht dabei auch neue Wege: "Wir müssen das Verhältnis von Arbeitsintensität und Arbeitszeit überdenken", so Widuckel. "Eine entdichtete Arbeit in 38 Stunden ist vielleicht zumutbarer als eine voll ausgetaktete Arbeit in 35 Stunden. Dies ist ein Paradigmenwechsel."

Unternehmensleitung und Betriebsrat haben ein gemeinsames Ziel im
Auge: Leistungsbedingungen und Entwicklungsmöglichkeiten so zu gestalten, dass mit einer älter werdenden Belegschaft der Unternehmenserfolg von heute nicht nur gesichert, sondern gesteigert werden kann.

Peter Mosch, Gesamtbetriebsratsvorsitzender der AUDI AG: "Die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sicher zu stellen, hängt eng mit der Standort- und Arbeitsplatzsicherheit zusammen. Entscheidende Aufgabenstellung für den Gesamtbetriebsrat ist es, die Entwicklung und Umsetzung von Programmen zur vorausschauenden Gestaltung des demografischen Wandels im Sinne der Beschäftigten zu formen."

Voraussetzung sei die vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Unternehmensleitung und Betriebsrat, so Mosch auf der Tagung. "Dies ist durch die betriebliche Mitbestimmung bei Audi gegeben."

"Best Practice EH&S - das bedeutet vor allem von den innovativsten Unternehmen zu lernen", so Werner Pehland, Veranstalter und Geschäftsführer der WEKA Media AG. "Die Fallbeispiele zeigen konkret, wie betriebliche Maßnahmen umgesetzt werden können."

Praxisbeispiel SilverLine:

Mehr als ein Drittel der Beschäftigten in der Audi R8 Fertigung hat das Unternehmen bewusst aus dem Kreis der über 40-Jährigen ausgewählt. Altersgemischte Teams, längere Taktzeiten und damit abwechslungsreichere Tätigkeiten sowie eine gleichmäßigere körperliche Belastung unterscheiden die Kleinserienfertigung maßgeblich von der Großserie.

Lebensbegleitendes Lernen:

Dem Einzelnen von der Ausbildung bis zum Ruhestand Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten, motiviere die Mitarbeiter und wirke dem Wunsch eines frühzeitigen Austritts aus dem Berufsalltag entgegen, so Widuckel. Mit wechselnden Tätigkeiten und geistiger Flexibilität könne man den individuellen Prozess des Alterns nachhaltig und aktiv beeinflussen.

Gesundheitsmanagement:

Audi konnte 2006 einen historischen Bestwert von 97,1 Prozent beim Gesundheitsstand aller Mitarbeiter in den deutschen Werken aufweisen, trotz älter werdender Belegschaft. Die stetige Reduzierung der Fehlzeiten in den letzten Jahren liegt wesentlich in einem systematischen und ganzheitlichen Gesundheitsmanagement begründet, das Audi 2002 eingeführt hat. Einen Baustein innerhalb eines umfassenden Maßnahmenbündels bildet der Audi Checkup, der jedem Mitarbeiter innerhalb von fünf Jahren sein individuelles Gesundheitsprofil vermittelt. "Wir können die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter nur erhalten, wenn wir frühzeitig mit der Vorsorge beginnen, d.h. bei den Auszubildenden starten. Und dies über die gesamte Lebensarbeitszeit fortführen", so Dr. Joachim Stork, Leiter des Audi Gesundheitswesens.

Gastreferent Professor Klaus Scheuch, Inhaber des Lehrstuhls für
Arbeits- und Sozialmedizin der TU Dresden, sprach zu den Wechselwirklungen zwischen Arbeit und psychischer Gesundheit. Die psychische Gesundheit zu erhalten sei als präventive Aufgabe in der Bedeutung gestiegen und nur durch ein gesundheitsförderliches Zusammenspiel guter Arbeitsgestaltung und -organisation, Mitarbeiterführung, Personalentwicklung und Gesundheitsvorsorge möglich.

* BEST PRACTICE Environment, Health & Safety (EH&S) ist eine Veranstaltungsreihe, die Interessierten die Möglichkeit bietet, beispielhafte Lösungen zu Umwelt, Sicherheit und Gesundheit in anderen Unternehmen kennen zu lernen, www.bestpractice-ehs.de

Antje Bauer | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.audi.de
http://www.bestpractice-ehs.de

Weitere Berichte zu: AUDI BEST EH&S Gesundheitsmanagement Practice

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt
20.09.2017 | Haus der Wissenschaft Braunschweig GmbH

nachricht Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle
20.09.2017 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik