Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prekarität, Unterschicht, Ausgrenzung

02.05.2007
Internationale Konferenz zur sozialen Frage im 21. Jahrhundert am 4. Mai an der Universität Jena

Die Angst geht um in Deutschland. Die soziale Angst - in neuer Dimension. Die Mehrheit der Bürger in einem der reichsten Länder der Welt befürchtet laut Umfrage eines renommierten Forschungsinstituts finanzielle Einschränkungen und in der Folge einen Statusverlust.

Fast zwei Drittel machen die gesellschaftlichen Veränderungen Angst. 61 Prozent sehen keine gesellschaftliche Mitte mehr, sondern nur noch oben und unten. In die reichen Gesellschaften des Westens sei am Beginn des 21. Jahrhunderts die soziale Unsicherheit zurückgekehrt, konstatiert Prof. Dr. Klaus Dörre von der Universität Jena. "Die Erwerbsarbeit hat für eine große Zahl von Menschen aufgehört, die Basis ihrer Lebensplanung zu sein, weil immer mehr Menschen in unsicheren Beschäftigungsverhältnissen arbeiten", macht der Jenaer Inhaber des Lehrstuhls für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie deutlich.

Genau diesem Gefühl der Unsicherheit widmet sich die wissenschaftliche Tagung "Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts - Prekarität, Abstieg, Ausgrenzung" am 4. Mai an der Jenaer Universität; ab 9.00 Uhr in der Universitäts-Aula (Fürstengraben 1). Gefördert von mehreren Stiftungen, der Landes- sowie der Bundeszentrale für Politische Bildung und dem Sonderforschungsbereich 580 "Gesellschaftliche Entwicklung nach dem Systemumbruch" werden dazu mehr als 180 Wissenschaftler aus ganz Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich, aber auch Interessierte aus Politik, Wirtschaft und Gewerkschaften sowie Studenten erwartet. In fünf Gruppen, deren Arbeit in die abschließende Podiumsdiskussion "Moderne Politik gegen soziale Ausgrenzung" mündet, wollen sie den Ursachen dieser Entwicklung nachspüren.

Als prominentesten Referenten avisierte der Jenaer Soziologe seinen französischen Kollegen Robert Castel. Der habe mit seinem bahnbrechenden Werk "Metamorphosen der sozialen Frage" die internationale Debatte um die Wiederkehr sozialer Unsicherheit entscheidend geprägt. Die Jenaer Konferenz biete eine der seltenen Gelegenheiten in Deutschland, sich im direkten Gespräch mit ihm und seinen Thesen auseinanderzusetzen.

Als die soziale Frage in der heutigen Gesellschaft bezeichnet Prof. Dörre die Unsicherheit der Beschäftigungsverhältnisse und damit einhergehende "massive Abstiegsängste" in der Mitte der Gesellschaft. "Noch vor einem halben Jahr kannte das Wort 'Prekarität' niemand, heute ist es in aller Munde", zeigt er die Entwicklung auf. Man jubele über sinkende Arbeitslosenzahlen, verschweige aber, dass sie zunehmend auf befristeten Arbeitsverhältnissen, solchen mit niedrigen Löhnen, Mini- und Gelegenheitsjobs basieren. Auch die abhängige Selbstständigkeit zähle dazu. "Viele Unternehmen wälzen die Risiken auf die Beschäftigten ab und diese spielen sogar mit, weil sie Angst haben, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. In vielen Branchen hat der Sog nach unten bereits begonnen", sagt Dörre.

Die Prekarisierung von Arbeits- und Lebensverhältnissen wirke sich logischerweise auch auf die Gesellschaft aus. In welchem Maße und auch auf welche Weise sie die Beziehung der Geschlechter berührt, ob tatsächlich eine neue Unterschicht entsteht und wo mögliche Steuerungsversuche seitens der Politik ansetzen könnten und sollten, sind weitere Fragen, auf die die Jenaer Konferenz nach Antworten suchen will.

Kontakt:
Prof. Dr. Klaus Dörre
Institut für Soziologie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Carl-Zeiß-Straße 2
07743 Jena
Tel.: 03641 / 945520
E-Mail: klaus.doerre[at]uni-jena.de

Uschi Lenk | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/KonferenzCastel.html

Weitere Berichte zu: Beschäftigungsverhältniss Prekarität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise