Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

400 Forscher aus 20 Ländern diskutieren neueste Internet-Trends

22.03.2007
Europaweit größter Branchentreff der Online-Forscher mit Ausstellung Zeit: 26.03.2007 bis 28.03.2007 Ort: Mediencampus, Poetenweg 28,und Gohliser Schlösschen, Menckestraße 23, 04155 Leipzig

Vom 26. bis 28. März 2007 tauschen sich in Leipzig rund 400 internationale Forscher aus Hochschulen, Instituten und Unternehmen über neueste Internet-Trends aus. Im Zentrum steht dabei das Internet als Forschungsinstrument. Veranstalter sind die Deutsche Gesellschaft für Online-Forschung e.V. und die Universität Leipzig.

Zwei Tage geht es um Themen wie Datenerhebung über das Internet, Vertrauen im Internet oder Blogs und soziales Internet. Ein gesondertes Panel befasst sich mit religiösen Ritualen im Internet. Insgesamt werden mehr als 100 wissenschaftliche Beiträge präsentiert. Die Konferenz wird von einer Ausstellung begleitet, auf der rund 25 Firmen neue Konzepte und Software zur Datenerhebung im Internet vorstellen. Zwei hochkarätig besetzte Diskussionsrunden loten zudem neue Entwicklungen aus: Runde 1 diskutiert neue Entwicklungen der Online-Umfragesoftware, Runde 2 beschäftigt sich mit der Frage, ob automatisierte Nachrichten- und Informationsalgorithmen künftig Journalisten verdrängen werden.

Veranstaltungsort in Leipzig sind das historische Gohliser Schlösschen und der neu eröffnete Mediencampus im Leipziger Stadtteil Gohlis. Konferenzsprache ist Deutsch und Englisch. Die Konferenz gilt als die größte ihrer Art in Europa. Sie findet seit 1997 in wechselnden Universitätsstädten statt.

... mehr zu:
»Internet-Trends »Mediencampus

Die Deutsche Gesellschaft für Online Forschung e.V. (D.G.O.F.) vertritt die Interessen der Online-Forscher im deutschen Sprachraum. Wissenschaftler, Anwender und Unternehmen der deutschen und internationalen Gemeinschaft der Online-Forschung gehören zu den Mitgliedern der D.G.O.F. Online-Forschung umfasst in erster Linie jegliche Art von Forschung, deren Gegenstand oder Mittel das Internet ist. Die D.G.O.F. möchte die Förderung wissenschaftlicher und anwendungsbezogener Online-Forschung unterstützen. Wichtig dabei sind die Akzeptanz, Diskussion und Weiterentwicklung der Methoden zur Erhebung von Daten mit Hilfe des Internets. Außerdem unterstützt die D.G.O.F. die internationale Anerkennung der Online-Forschung im deutschen Sprachraum.

Pressevertreter können kostenfrei an der Konferenz teilnehmen.

Bitte melden Sie sich hierfür an unter E-Mail: pforte@dgof.de oder per Fax +49 (0) 2233 518449

Kontakt:
D.G.O.F. e.V.
Dr. Olaf Wenzel (Vorstandsvorsitzender der D.G.O.F. e.V.)
Tel.: +49 (0) 2233 518300
Fax: +49 (0) 2233 518449
E-Mail: olaf.wenzel@skopos.de
Weitere Informationen:
Dr. Martin Welker
Telefon: 0341 97-35755
E-Mail: welker@uni-leipzig.de

Dr. Martin Welker | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de/presse
http://www.uni-leipzig.de/journalistik/welker.php
http://www.dgof.de

Weitere Berichte zu: Internet-Trends Mediencampus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie