Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IIR-Web 2.0-Kongress geht in die zweite Runde

23.02.2007
Vom Hype zur Anwendung

Bereits ein halbes Jahr nach der Premiere mit 170 Teilnehmern veranstaltet IIR Deutschland die zweite Ausgabe seines Web 2.0-Kongresses: Am 25. und 26. April 2007 informieren in der Mainzer Rheingoldhalle über 30 namhafte Referenten über neue Entwicklungen im Web 2.0.

Zu den Keynote-Rednern gehört Web 2.0-Experte Jesse James Garrett, Begründer von AJAX und Präsident des Beratungsunternehmens Adaptive Path. Er wird zum ersten Mal vor deutschem Publikum über neue Tendenzen bei der Entwicklung von Web 2.0-Technologien sprechen. Weitere Plenarredner sind Klaus-Peter Schulz, CEO von BBDO Germany, Andreas S. Weigend, ehemaliger Chief Scientist von Ama-zon, und Dion Hinchcliffe, Präsident von Hinchcliffe & Company.

Zahlreiche Vorträge und Diskussionen zeigen, wie Unternehmen Web 2.0 im E-Commerce, Online-Marketing und der Kommunikation anwenden können. Marketingfachleute von Unternehmen wie Fraport, BASF, neckermann.de, der WAZ Mediengruppe oder dem Energieversorger EnBW berichten dazu von ihren Erfahrungen.

... mehr zu:
»Beratungsunternehmen

Auch die technischen Fragen stehen im Mittelpunkt des Kongresses. Hauptaugenmerk liegt dabei auf AJAX: IT-Experten zeigen, was diese Technologie kann, wie sie als neuer Web 2.0-Standard genutzt wird und erläutern Anwendungen von AJAX-Frameworks. Auch Office 2.0- Software und das Thema „Software as a Service (SaaS)“ stehen auf der Agenda.

Wer im Web 2.0 unterwegs ist, gibt viel von seiner Identität preis. Dick Hardt vom kanadischen Unternehmen Sxip Identity erläutert in einer Keynote, welche Probleme dadurch entstehen und wie Internetnutzer damit umgehen können.

Weitere Themen des Kongresses sind die Zukunft der Musik-, Video- und Gaming-Industrie vor dem Hintergrund der Web 2.0-Entwicklungen.

Zudem finden vier Workshops zu Themen wie „AJAX & Co. im Über-blick“, „Entwicklung von AJAX-Anwendungen mit Eclipse“, „Social Marketing“ und „Web 2.0-Technologien“ statt.

Hintergrund:

Immer mehr Unternehmen steigen in die Welt des Web 2.0 ein: Entwickeln Corporate Blogs, erstellen eigene Wikis oder verlinken mittels Mash-Ups auf interaktive Seiten wie YouTube oder Flickr. Wie eine Studie des Beratungsunternehmens Z_punkt* zeigt, wird das Web 2.0 bald den Hypecharakter verlieren, dafür aber in der Praxis immer mehr an Bedeutung gewinnen. Auch mit der zweiten Ausgabe des Web 2.0-Kongresses will IIR Deutschland GmbH den Unternehmen zeigen, wie sie die neuen Möglichkeiten nutzen und auf welche Techniken sie dabei zurückgreifen können.

Laut Bea Bachmann, Mitglied der IIR-Geschäftsleitung, sei es unüblich, innerhalb von sechs Monaten eine Folgeveranstaltung zu organisieren, doch beim Thema Web 2.0 notwendig und von vielen Teilnehmern gewünscht: „Das Internet entwickelt sich so schnell, dass wir den Teil-nehmern schon im April wieder zahlreiche neue Projektvorträge und Erfahrungsberichte bieten können.“

* Quelle: Web 2.0-Report, Z_punkt GmbH The Foresight Company, Essen

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.web2.0-kongress.de
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Beratungsunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017
23.10.2017 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Die Zukunft der Luftfracht
23.10.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie