Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IIR-Web 2.0-Kongress geht in die zweite Runde

23.02.2007
Vom Hype zur Anwendung

Bereits ein halbes Jahr nach der Premiere mit 170 Teilnehmern veranstaltet IIR Deutschland die zweite Ausgabe seines Web 2.0-Kongresses: Am 25. und 26. April 2007 informieren in der Mainzer Rheingoldhalle über 30 namhafte Referenten über neue Entwicklungen im Web 2.0.

Zu den Keynote-Rednern gehört Web 2.0-Experte Jesse James Garrett, Begründer von AJAX und Präsident des Beratungsunternehmens Adaptive Path. Er wird zum ersten Mal vor deutschem Publikum über neue Tendenzen bei der Entwicklung von Web 2.0-Technologien sprechen. Weitere Plenarredner sind Klaus-Peter Schulz, CEO von BBDO Germany, Andreas S. Weigend, ehemaliger Chief Scientist von Ama-zon, und Dion Hinchcliffe, Präsident von Hinchcliffe & Company.

Zahlreiche Vorträge und Diskussionen zeigen, wie Unternehmen Web 2.0 im E-Commerce, Online-Marketing und der Kommunikation anwenden können. Marketingfachleute von Unternehmen wie Fraport, BASF, neckermann.de, der WAZ Mediengruppe oder dem Energieversorger EnBW berichten dazu von ihren Erfahrungen.

... mehr zu:
»Beratungsunternehmen

Auch die technischen Fragen stehen im Mittelpunkt des Kongresses. Hauptaugenmerk liegt dabei auf AJAX: IT-Experten zeigen, was diese Technologie kann, wie sie als neuer Web 2.0-Standard genutzt wird und erläutern Anwendungen von AJAX-Frameworks. Auch Office 2.0- Software und das Thema „Software as a Service (SaaS)“ stehen auf der Agenda.

Wer im Web 2.0 unterwegs ist, gibt viel von seiner Identität preis. Dick Hardt vom kanadischen Unternehmen Sxip Identity erläutert in einer Keynote, welche Probleme dadurch entstehen und wie Internetnutzer damit umgehen können.

Weitere Themen des Kongresses sind die Zukunft der Musik-, Video- und Gaming-Industrie vor dem Hintergrund der Web 2.0-Entwicklungen.

Zudem finden vier Workshops zu Themen wie „AJAX & Co. im Über-blick“, „Entwicklung von AJAX-Anwendungen mit Eclipse“, „Social Marketing“ und „Web 2.0-Technologien“ statt.

Hintergrund:

Immer mehr Unternehmen steigen in die Welt des Web 2.0 ein: Entwickeln Corporate Blogs, erstellen eigene Wikis oder verlinken mittels Mash-Ups auf interaktive Seiten wie YouTube oder Flickr. Wie eine Studie des Beratungsunternehmens Z_punkt* zeigt, wird das Web 2.0 bald den Hypecharakter verlieren, dafür aber in der Praxis immer mehr an Bedeutung gewinnen. Auch mit der zweiten Ausgabe des Web 2.0-Kongresses will IIR Deutschland GmbH den Unternehmen zeigen, wie sie die neuen Möglichkeiten nutzen und auf welche Techniken sie dabei zurückgreifen können.

Laut Bea Bachmann, Mitglied der IIR-Geschäftsleitung, sei es unüblich, innerhalb von sechs Monaten eine Folgeveranstaltung zu organisieren, doch beim Thema Web 2.0 notwendig und von vielen Teilnehmern gewünscht: „Das Internet entwickelt sich so schnell, dass wir den Teil-nehmern schon im April wieder zahlreiche neue Projektvorträge und Erfahrungsberichte bieten können.“

* Quelle: Web 2.0-Report, Z_punkt GmbH The Foresight Company, Essen

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.web2.0-kongress.de
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Beratungsunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena

24.02.2017 | Bildung Wissenschaft

Stachellose Bienen lassen Nester von Soldatinnen verteidigen

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie