Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IIR-Web 2.0-Kongress geht in die zweite Runde

23.02.2007
Vom Hype zur Anwendung

Bereits ein halbes Jahr nach der Premiere mit 170 Teilnehmern veranstaltet IIR Deutschland die zweite Ausgabe seines Web 2.0-Kongresses: Am 25. und 26. April 2007 informieren in der Mainzer Rheingoldhalle über 30 namhafte Referenten über neue Entwicklungen im Web 2.0.

Zu den Keynote-Rednern gehört Web 2.0-Experte Jesse James Garrett, Begründer von AJAX und Präsident des Beratungsunternehmens Adaptive Path. Er wird zum ersten Mal vor deutschem Publikum über neue Tendenzen bei der Entwicklung von Web 2.0-Technologien sprechen. Weitere Plenarredner sind Klaus-Peter Schulz, CEO von BBDO Germany, Andreas S. Weigend, ehemaliger Chief Scientist von Ama-zon, und Dion Hinchcliffe, Präsident von Hinchcliffe & Company.

Zahlreiche Vorträge und Diskussionen zeigen, wie Unternehmen Web 2.0 im E-Commerce, Online-Marketing und der Kommunikation anwenden können. Marketingfachleute von Unternehmen wie Fraport, BASF, neckermann.de, der WAZ Mediengruppe oder dem Energieversorger EnBW berichten dazu von ihren Erfahrungen.

... mehr zu:
»Beratungsunternehmen

Auch die technischen Fragen stehen im Mittelpunkt des Kongresses. Hauptaugenmerk liegt dabei auf AJAX: IT-Experten zeigen, was diese Technologie kann, wie sie als neuer Web 2.0-Standard genutzt wird und erläutern Anwendungen von AJAX-Frameworks. Auch Office 2.0- Software und das Thema „Software as a Service (SaaS)“ stehen auf der Agenda.

Wer im Web 2.0 unterwegs ist, gibt viel von seiner Identität preis. Dick Hardt vom kanadischen Unternehmen Sxip Identity erläutert in einer Keynote, welche Probleme dadurch entstehen und wie Internetnutzer damit umgehen können.

Weitere Themen des Kongresses sind die Zukunft der Musik-, Video- und Gaming-Industrie vor dem Hintergrund der Web 2.0-Entwicklungen.

Zudem finden vier Workshops zu Themen wie „AJAX & Co. im Über-blick“, „Entwicklung von AJAX-Anwendungen mit Eclipse“, „Social Marketing“ und „Web 2.0-Technologien“ statt.

Hintergrund:

Immer mehr Unternehmen steigen in die Welt des Web 2.0 ein: Entwickeln Corporate Blogs, erstellen eigene Wikis oder verlinken mittels Mash-Ups auf interaktive Seiten wie YouTube oder Flickr. Wie eine Studie des Beratungsunternehmens Z_punkt* zeigt, wird das Web 2.0 bald den Hypecharakter verlieren, dafür aber in der Praxis immer mehr an Bedeutung gewinnen. Auch mit der zweiten Ausgabe des Web 2.0-Kongresses will IIR Deutschland GmbH den Unternehmen zeigen, wie sie die neuen Möglichkeiten nutzen und auf welche Techniken sie dabei zurückgreifen können.

Laut Bea Bachmann, Mitglied der IIR-Geschäftsleitung, sei es unüblich, innerhalb von sechs Monaten eine Folgeveranstaltung zu organisieren, doch beim Thema Web 2.0 notwendig und von vielen Teilnehmern gewünscht: „Das Internet entwickelt sich so schnell, dass wir den Teil-nehmern schon im April wieder zahlreiche neue Projektvorträge und Erfahrungsberichte bieten können.“

* Quelle: Web 2.0-Report, Z_punkt GmbH The Foresight Company, Essen

Romy König | IIR Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.web2.0-kongress.de
http://www.iir.de

Weitere Berichte zu: Beratungsunternehmen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics