Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Faszination Informatik" - Tag der Informatik an der Universität Passau

09.11.2006
"Der Chirurg wird Solist", "Party-Flow", "Russisch online" und "Roboter bauen leicht gemacht" - dies sind nur einige wenige Themen, die die Fakultät für Informatik und Mathematik im Rahmen des "Tags der Informatik" am 17. November präsentiert. Zwischen 13 und 17 Uhr sind alle Interessenten - Schüler, Studierende, Eltern, Lehrer, Vertreter der Wirtschaft - eingeladen, sich ein Bild von der Informatik und ihrer Rolle im alltäglichen Leben zu machen.
Außerdem gibt es Vorträge aus der Welt der Informatik - unter anderem von Professor Dr. Matthias Jarke, dem Präsidenten der Gesellschaft für Informatik.

Eingebettet ist die Veranstaltung in das "Informatikjahr - Wissenschaftsjahr 2006", das das Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgerufen hat.

An der Universität Passau präsentieren die Fakultät für Informatik und Mathematik und die Fachhochschule Deggendorf gemeinsam mit 17 Forschungseinrichtungen, Organisationen und Unternehmen die Vielfalt der Informatik. "Voice over IP" beispielsweise zeigt, wie sich das Telefonieren in Zukunft verändern wird; über das Internet ist es längst möglich, kostenlos zu telefonieren, hinzu kommt Stereosound, außerdem wird es möglich sein, Videokonferenzen mit mehreren Personen gleichzeitig abzuhalten. Mit einem "3D-Drucker" lassen sich komplexe Modelle beispielsweise von Formel-1-Motoren anfertigen.

... mehr zu:
»FORWISS

Während bei der herkömmlichen Modellanfertigung aus einem Materialblock etwa durch Abfräsen das Modell herausgearbeitet wird, fertigt der 3D-Drucker mittels Spritztechnik feine Sandschichten aufeinander - bis schließlich das fertige Modell entstanden ist. Eine Technik, die gerade bei komplexen Bauteilen wie Motoren, bestimmten Kunststoffgehäusen, Zahnersatz oder Costum-Implantaten für zerstörte Knochenteile von Tumorpatienten zum Einsatz kommt. Gezeigt wird aber auch das vom Passauer Forschungsinstitut FORWISS gemeinsam mit dem Klinikum Passau entwickelte Elektronische Befundsystem EBUS, mit dem der Arzt strukturierte und vollständige Befunde effizient erstellen kann. Präsentiert wird aber auch die Sprachlernsoftware "Russisch online", die die Russisch-Kurse des Sprachenzentrums ergänzt - ideal für das Selbststudium sind die speziell entwickelten Kurse, die man online abrufen kann.

Nicht nur für Historiker, sondern auch für Hobby-Ahnenforscher dürfte das digitale Bistumsarchiv interessant sein. Derartige Archive bergen einen immensen Informationsschatz, nämlich den kompletten Abstammungs- und Verwandtschaftsplan der Bevölkerung seit dem Beginn der Aufzeichnungen im 14./15. Jahrhundert. Interessenten können in dem von FORWISS gemeinsam mit dem Bistum Passau entwickelten digitalisierten Archiv nach ihren Ahnen forschen.

Speziell an Schüler richtet sich "Hywrite", die Hypertext Werkstatt. Kinder und Jugendliche, aber natürlich auch Erwachsene können eigene Geschichten planen und schreiben, mittels einer speziellen Software mit Bildern und Klang oder sogar mit anderen Geschichten verknüpfen und anschließend direkt im Internet veröffentlichen.

Alle Veranstaltungen finden im Gebäude Informatik und Mathematik (Innstraße 33) statt. Begleitend zu den Präsentationen und Vorführungen finden Vorträge statt: Zwischen 13 und 13.45 Uhr stellen sich die am Tag beteiligten Unternehmen und Institute vor, um 14.00 Uhr spricht der Dekan der Fakultät, Prof. Dr.-Ing. Gregor Snelting, über die "Informatik in Passau - High Tech Katalysator der Region". Um 15 Uhr spricht Prof. Dr. Matthias Jarke, Präsident der Gesellschaft für Informatik (GI) und Leiter des Fraunhofer Instituts für Angewandte Informationstechnik (FIT) in Birlinghoven bei Bonn, über den "Innovationsmotor Informatik".

Zum Tag der Informatik ist ein 16-seitiges Programmheft erschienen, das an Schulen versandt wurde und in Passauer Geschäften ausliegt. Von Journalisten kann es auch bei der Pressestelle der Uni Passau angefordert werden.

Hinweis an die Redaktionen:
Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an Prof. Dr.-Ing. Werner Grass, Tel. 0851/509-3040, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelle@uni-passau.de.

Thoralf Dietz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-passau.de

Weitere Berichte zu: FORWISS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops