Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Experten diskutieren neueste Erkenntnisse zum Einsatz von Ultraschall in der Medizin

28.08.2008
Das 32. Dreiländertreffen der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Ultraschall in der Medizin (DEGUM, ÖGUM, SGUM) findet vom 24. bis 27. September 2008 in Davos statt.

Der Kongress richtet sich vor allem an Ärzte und Wissenschaftler, die Ultraschall in Human- oder Veterinärmedizin anwenden. Ultraschalldiagnostik an Blutgefäßen, Gelenken, Herz, Niere oder Gehirn von Erwachsenen und Kindern gehört ebenso dazu, wie Vorsorge bei Schwangeren oder Ultraschall in medizinischen Notfällen.

Referenten aus dem In- und Ausland diskutieren im Kongresszentrum Davos neueste Techniken und Erkenntnisse aus Klinik und Praxis der Ultraschallmedizin.

Medizinischer Ultraschall zählt in vielen Fächern zur am häufigsten eingesetzten Form der bildgebenden Diagnostik. In Innerer Medizin, Kardiologie, Neurologie, Urologie, Frauen- und Kinderheilkunde und sogar in der Tiermedizin kommt die Sonografie vielfach zum Einsatz.

Wie stark sich das Verfahren nach wie vor weiterentwickelt, betont Tagungspräsident Dr. med. Jürg Prim, Radiologe und Ultraschallspezialist, Zürich: "Sowohl Technik als auch Expertise werden in vielen Bereichen der Sonografie immer besser - nur die Kombination von beidem erlaubt eine aussagekräftige Diagnose." Zum Kongresspräsidium des Dreiländertreffens gehören Professor Dr. med. Eberhard Merz, Präsident der DEGUM, Privatdozentin Dr. med. Sevgi Tercanli, Präsidentin der SGUM und Professor Dr. med. Gebhard Mathis, Präsident der ÖGUM.

So vielfältig wie das Verfahren gestaltet sich das Kongressprogramm: Experten erörtern in Davos beispielsweise den Einsatz von Ultraschall zur Untersuchung des kindlichen Skeletts, der Extremitäten und des Herzens - vor und nach der Geburt. "Die Sonografie ist äußerst schonend und damit einzigartig in der bildgebenden Schwangerschaftsdiagnostik.

Wir können sie anwenden ohne dadurch Mutter und Kind gesundheitlich zu schaden", erklärt Professor Merz, Direktor der Frauenklinik am Krankenhaus Nordwest, Frankfurt am Main. Darüber hinaus besprechen Ärzte auf dem Kongress die Ergebnisse der aktuellen DEGUM-Studie zu Ultraschall mit Hilfe von Kontrastmitteln. Die Referenten werden einen direkten Vergleich zu alternativen bildgebenden Verfahren ziehen und die Wirtschaftlichkeit des Ultraschalls erörtern. Auf dem Programm steht auch die ultraschallgestützte Diagnostik von Tumorerkrankungen von Darm, Brust und Leber.

Ein Schwerpunkt des Kongresses liegt in der Fortbildung der Anwender im Rahmen von Kursen und praxisorientierten Seminaren. Mehr als 80 Experten referieren auf der 32. Dreiländertagung im Kongresszentrum Davos. In etwa 40 Symposien, 250 Vorträgen und zahlreichen Postern erörtern sie Themen aus Grundlagenforschung und angewandter Ultraschallmedizin. Der Kongress bietet außerdem ein Spezialprogramm auf Italienisch und Französisch an. Begleitend stellen etwa 30 pharmazeutische und medizintechnische Firmen und Fachverlage ihre Produkte vor.

Für Mitglieder der DEGUM kostet die Dauerkarte 95 Euro, für Mitglieder von ÖGUM und SGUM 195 Euro. Nichtmitglieder zahlen 295 Euro. Für Ärzte in der Weiterbildung ist der Eintritt ermäßigt beziehungsweise frei (DEGUM-Mitglieder).

Weitere Informationen dazu und Anmeldeformulare bietet die Homepage zum Kongress: http://www.ultraschall2008.ch.

TERMINHINWEIS:
Ultraschall 2008 - 32. Dreiländertreffen DEGUM, ÖGUM, SGUM
24. bis 27. September 2008, Kongresszentrum Davos

Julia Voormann | idw
Weitere Informationen:
http://www.degum.de
http://www.ultraschall2008.ch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW
08.12.2016 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops