Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung der Materialforscher in Dresden

20.08.2008
Vom 24. bis 29. August 2008 findet im Hörsaalzentrum der TU Dresden die "13. International Conference on Rapidly Quenched & Metastable Materials", kurz RQ13, statt.

300 Materialforscher aus aller Welt werden ihre Ergebnisse zu rasch-erstarrten Legierungen und metallischen Gläsern vorstellen und diskutieren.

Metallische Gläser sind metallische Legierungen mit einer besonderen atomaren Struktur: Bei herkömmlichen Metallen sind die Atome in regelmäßigen Gittern angeordnet. Metallische Gläser verfügen dagegen über eine regellose Atomanordnung.

Diese kann z.B. durch schnelles Abkühlen der Metallschmelze erreicht werden, wodurch die regellose Atomanordnung in der Schmelze quasi eingefroren wird. Alternativ können durch schnelles Abkühlen auch sehr feinkristalline Legierungen mit Nanostrukturen erzeugt werden. Diese neue Klasse von Werkstoffen hat vielversprechende technische und physikalische Eigenschaften.

Während einige metallische Gläser und nanokristalline Legierungen mit außergewöhnlich guten weichmagnetischen Eigenschaften bereits in großem Maßstab industriell eingesetzt werden, befinden sich metallische Massivgläser noch im Stadium der Entwicklung und der Grundlagenuntersuchungen. Metallische Gläser sind im Allgemeinen wesentlich härter, verschleißfester, elastischer und korrosionsbeständiger als konventionelle Legierungen. Hinsichtlich der Anwendung sind sie deshalb für Werkzeugbauer, Medizintechniker, zur Wasserstoffspeicherung oder auch für Sportgerätehersteller interessant.

Alle drei Jahre treffen sich die auf diesem Gebiet tätigen Wissenschaftler zur Internationalen Konferenz zu rasch-erstarrten und metastabilen Materialien (International Conference on Rapidly Quenched & Metastable Materials, kurz RQ).

Professor Dr. Jürgen Eckert, der seit 2006 das Institut für Komplexe Materialien im IFW leitet und an der TU Dresden lehrt, ist Spezialist auf diesem Gebiet und hat sich als einer der Pioniere in Sachen metallischer Gläser internationale Anerkennung erworben. Er ist ein früherer Mitarbeiter und Schüler von Prof. Dr. Ludwig Schultz, Wissenschaftlicher Direktor des IFW. Gemeinsam haben sie sich dafür eingesetzt, dass die RQ-Tagung 2008 in Dresden stattfindet. Erwartet werden ca. 300 Teilnehmer aus allen 5 Erdteilen.

Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Eckert
j.eckert@ifw-dresden.de
Tel. (0351) 46 59 217
Prof. Dr. Ludwig Schultz
l.schultz@ifw-dresden.de
Tel. (0351) 46 59 460

Dr. Carola Langer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifw-dresden.de
http://rq13.ifw-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Metalle verbinden ohne Schweißen

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Revolutionär: Ein Algensaft deckt täglichen Vitamin-B12-Bedarf

23.04.2018 | Medizin Gesundheit

Wie zerfallen kleinste Bleiteilchen?

23.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics