Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung der Materialforscher in Dresden

20.08.2008
Vom 24. bis 29. August 2008 findet im Hörsaalzentrum der TU Dresden die "13. International Conference on Rapidly Quenched & Metastable Materials", kurz RQ13, statt.

300 Materialforscher aus aller Welt werden ihre Ergebnisse zu rasch-erstarrten Legierungen und metallischen Gläsern vorstellen und diskutieren.

Metallische Gläser sind metallische Legierungen mit einer besonderen atomaren Struktur: Bei herkömmlichen Metallen sind die Atome in regelmäßigen Gittern angeordnet. Metallische Gläser verfügen dagegen über eine regellose Atomanordnung.

Diese kann z.B. durch schnelles Abkühlen der Metallschmelze erreicht werden, wodurch die regellose Atomanordnung in der Schmelze quasi eingefroren wird. Alternativ können durch schnelles Abkühlen auch sehr feinkristalline Legierungen mit Nanostrukturen erzeugt werden. Diese neue Klasse von Werkstoffen hat vielversprechende technische und physikalische Eigenschaften.

Während einige metallische Gläser und nanokristalline Legierungen mit außergewöhnlich guten weichmagnetischen Eigenschaften bereits in großem Maßstab industriell eingesetzt werden, befinden sich metallische Massivgläser noch im Stadium der Entwicklung und der Grundlagenuntersuchungen. Metallische Gläser sind im Allgemeinen wesentlich härter, verschleißfester, elastischer und korrosionsbeständiger als konventionelle Legierungen. Hinsichtlich der Anwendung sind sie deshalb für Werkzeugbauer, Medizintechniker, zur Wasserstoffspeicherung oder auch für Sportgerätehersteller interessant.

Alle drei Jahre treffen sich die auf diesem Gebiet tätigen Wissenschaftler zur Internationalen Konferenz zu rasch-erstarrten und metastabilen Materialien (International Conference on Rapidly Quenched & Metastable Materials, kurz RQ).

Professor Dr. Jürgen Eckert, der seit 2006 das Institut für Komplexe Materialien im IFW leitet und an der TU Dresden lehrt, ist Spezialist auf diesem Gebiet und hat sich als einer der Pioniere in Sachen metallischer Gläser internationale Anerkennung erworben. Er ist ein früherer Mitarbeiter und Schüler von Prof. Dr. Ludwig Schultz, Wissenschaftlicher Direktor des IFW. Gemeinsam haben sie sich dafür eingesetzt, dass die RQ-Tagung 2008 in Dresden stattfindet. Erwartet werden ca. 300 Teilnehmer aus allen 5 Erdteilen.

Kontakt:
Prof. Dr. Jürgen Eckert
j.eckert@ifw-dresden.de
Tel. (0351) 46 59 217
Prof. Dr. Ludwig Schultz
l.schultz@ifw-dresden.de
Tel. (0351) 46 59 460

Dr. Carola Langer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ifw-dresden.de
http://rq13.ifw-dresden.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie