Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschung im Umfeld eines Nanometers

02.07.2008
Renommierte Physiker aus vier ostdeutschen Forschungshochburgen stellen am 10. Juli 2008 in Chemnitz "Trends in nanostrukturierten Materialien" vor

Die Materialwissenschaften werden heute zunehmend von Entwicklungen der Chemie und Physik im Bereich der Nanometerskala geprägt. In diesem Größenbereich von einem Milliardstel Meter sind oft nicht mehr als 200 Atome oder gar nur zehn Moleküle enthalten.

Um Fragestellungen neuer Materialien in diesem unvorstellbar kleinem Bereich effektiv bearbeiten zu können, haben sich in Chemnitz vier Physikprofessoren mit einem Professor und einem Juniorprofessor aus der Chemie im Forschungsverbund "Nanostrukturierte Materialien und Analytik" (kurz: nanoMA) zusammengeschlossen. Dieser Verbund ist im Grenzgebiet zwischen Physik und Chemie angesiedelt und steht im wissenschaftlichen Zusammenhang mit Forschungsgebieten wie Printmedientechnik, Mikrostrukturierung und elektronischen Nanosystemen.

Die Chemnitzer Naturwissenschaftler forschen jedoch nicht im stillen Kämmerlein, sie führen Sommerschulen - wie in diesem Jahr in Rumänien - durch und laden regelmäßig renommierte Forscher auf diesem Gebiet zum Erfahrungsaustausch ein. So auch am 10. Juli 2008.

... mehr zu:
»Forschungsverbund »Physik

Ab 13 Uhr referieren vier Wissenschaftler aus ostdeutschen Forschungshochburgen im Seminarraum des neuen Institutsgebäudes für Physik über "Trends in nanostrukturierten Materialien". So spricht Prof. Dr. Ralf B. Wehrspohn von der Martin-Luther Universität Halle- Wittenberg über optische Nanostrukturen. Wehrspohn, der auch das Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik leitet, zählt übrigens laut Financial Times Deutschland zu den 101 innovativsten Köpfen der Bundesrepublik.

"Nanobasierte Energiewandlung" ist das Thema des Vortrages von Prof. Dr. Markus Antonietti, Direktor des Max-Plank- Instituts für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm. Über so genannte "Epitaktische Halbleiter Nanosysteme" spricht Prof. Dr. Marius Grundmann von der Universität Leipzig. Der vierte Referent kommt von der Friedrich-Schiller-Universität Jena: Prof. Dr. Ulrich S. Schubert stellt maßgeschneiderte Supra- und Makromoleküle vor. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit dem Ortsverband Chemnitz der Gesellschaft Deutscher Chemiker durchgeführt.

Stichwort: Chemnitzer Forschungsverbund "Nanostrukturierte Materialien und Analytik"

Der im April 2004 an der TU Chemnitz gebildete Forschungsverbund "Nanostrukturierte Materialien und Analytik" erforscht im Zusammenhang mit Fragestellungen zu neuen Materialien die Wechselwirkungen von atomaren oder molekularen Bausteinen im Nanometerbereich. Bei einer geringen Anzahl derartiger Bausteine treten in vielen Fällen neue physikalische Eigenschaften auf, da die Reichweite der Wechselwirkung zwischen den Bausteinen größer ist als die Ausdehnung der Nano- Partikel. Dadurch hängen zum Beispiel die Farbe und die optischen Eigenschaften eines Partikels von seiner Größe ab. Nano-Partikel finden bereits vielseitige Anwendungen, etwa um Farbe und Kratzbeständigkeit von Autolacken zu beeinflussen. Ein anderes Phänomen, mit dem sich die Chemnitzer NanoMA-Forscher beschäftigen, sind elektrische

Leitungs- und Schaltvorgänge auf molekularer Ebene - der so genannten molekularen Elektronik. Ein einzelnes Molekül kann in einer elektrischen Anordnung als Schalter benutzt werden. Aus einzelnen atomaren oder molekularen Bausteinen können so technisch durchaus relevante Systeme aufgebaut werden.

Nähere Informationen zum Chemnitzer NanoMA-Forschungsverbund sind auf der Internet-Seite http://www.tu-chemnitz.de/physik/POM/nanoMA zu finden. Weitere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Christian von Borczyskowski, Telefon 0371

531- 33015, E-Mail borczyskowski@physik.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/

Weitere Berichte zu: Forschungsverbund Physik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit