Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Experten der Schlaganfall-Forschung tagen in Magdeburg

14.05.2008
Bereits zum fünften Mal laden Magdeburger Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität und des Leibniz-Instituts für Neurobiologie vom 17. bis 20. Mai dieses Jahres die internationale Fachwelt auf dem Gebiet der Schlaganfall-Forschung zu einem Symposium "Cerebral ischemia and stroke" ein.

Mehr als 250 Experten aus europäischen Staaten, den USA, und Japan sowie aus Indien, Südamerika, aber auch aus Fernost, wie Taiwan, China, Korea, und sogar aus Neuseeland, haben bereits ihre Teilnahme angemeldet.

Schlaganfall steht als Ursache von krankheitsbedingter Invalidität an erster Stelle in der Europäischen Union und stellt eine große Herausforderung an das Gesundheitssystem dar. Alarmierend ist auch die prognostizierte Zunahme der Häufigkeit dieser Erkrankung aufgrund der raschen Zunahme des Durchschnittsalters der Bevölkerung.

Eine der bisher nur unbefriedigend gelösten Fragen ist die, ob sich der Verlust von Nervenzellen bei Schädigungen des Gehirns nach Schlaganfall durch Medikamente aufhalten lässt. Bisher können nur gefäßverstopfende Blutgerinnsel medikamentös beseitigt werden. Ein direkter Schutz der Nervenzellen hat bislang keinen Einzug in die klinische Praxis gehalten.

Erwartet werden auf der Tagung Vorträge zur Rolle entzündlicher Mechanismen, welche durch intrazelluläre Kontrolle von Schaltproteinen Nervenzellen am Leben halten. Weitere Vorträge werden darlegen, dass auch die Fortschritte bei der Aufklärung des humanen Genoms hier neue Wege zeigen, Nervenzellen molekular schützen zu können.

Magdeburger Forscher werden ihre neuesten Ergebnisse über die an Schädigung und Schutz beteiligten extra- und intrazellulären Signalwege in Nervenzellen vorstellen, die Gegenstand ihrer Forschungsprojekte sind, die auch im Rahmen der Exzellenzinitiative des Landes Sachsen-Anhalt in einem Verbundprojekt "Experimentelle Schlaganfallforschung" gefördert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Tagung wird wieder die "Neuroreparatur" mittels Stammzellen sein. Hier soll insbesondere diskutiert werden, ob und unter welchen Bedingungen auch endogene Stammzellen als hirneigenes "Ersatzteillager" dienen und ob sie damit Funktionsausfälle nach Nervenschädigung reparieren können. In dem im ZENIT Magdeburg angesiedelten Forschungsinstitut Angewandte Neurowissenschaften (FAN) wurden neue Erkenntnisse gewonnen, wonach ein im Tierversuch simulierter Schlaganfall zur Induktion der Stammzellproliferation und Neuronen-Neubildung führt. Ein Problem stellt derzeit noch das Langzeitüberleben der neu gebildeten Zellen dar.

Nach Auskunft der Organisatoren der Tagung, Prof. Dr. Georg Reiser, der diese Veranstaltung gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Reymann vom An-Institut FAN durchführt, werden in einer Runden Tisch-Diskussion zum Abschluss der Konferenz durch ein internationales Expertengremium die Möglichkeiten und Zukunftschancen der unterschiedlichen Strategien für die Behandlung des Schlaganfalls - Neuroprotektion und/oder Neuroreparatur - besprochen. Diskutiert werden insbesondere die Möglichkeiten, neu entdeckte Wege in den Entzündungsprozessen in den durch Schlaganfall gestörten Gehirnarealen zu steuern. Damit soll das Absterben der Neuronen verhindert, oder auch endogene Neuroprotektion für neuartige therapeutische Zielstrukturen zu entwickelt werden.

Die Tagung wird nicht nur eine interessante Veranstaltung im neurowissenschaftlichen Programm der Universität Magdeburg, sondern nach Auskunft von Prof. Reiser, dem Direktor des Instituts für Neurobiochemie der Medizinischen Fakultät, mit bereits 250 registrierten Wissenschaftlern zunehmend ein Highlight der internationalen Wissenschaftskongresse, das immer mehr Teilnehmer für dieses hochaktuelle Thema der medizinischen Forschung begeistert.

Die Tagung findet in Magdeburg im Parkhotel-Herrenkrug statt und wird am 17. Mai 2008 um 13.30 Uhr offiziell eröffnet.

Nähere Informationen:
Verantwortlich als Hauptorganisator:
Prof. Dr. Georg Reiser;
Institut für Neurobiochemie
Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg; 39120 Magdeburg;
Tel -0-391-67-13088; 0175-1623030
e-mail: georg.reiser@medizin.uni-magdeburg.de
und Prof. Dr. Klaus Reymann
Tel. 0163/6275600; 01636-275600
e-mail: reymann@ifn-magdeburg.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.neurorepair-2008.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017
23.10.2017 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Die Zukunft der Luftfracht
23.10.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie