Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Experten der Schlaganfall-Forschung tagen in Magdeburg

14.05.2008
Bereits zum fünften Mal laden Magdeburger Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität und des Leibniz-Instituts für Neurobiologie vom 17. bis 20. Mai dieses Jahres die internationale Fachwelt auf dem Gebiet der Schlaganfall-Forschung zu einem Symposium "Cerebral ischemia and stroke" ein.

Mehr als 250 Experten aus europäischen Staaten, den USA, und Japan sowie aus Indien, Südamerika, aber auch aus Fernost, wie Taiwan, China, Korea, und sogar aus Neuseeland, haben bereits ihre Teilnahme angemeldet.

Schlaganfall steht als Ursache von krankheitsbedingter Invalidität an erster Stelle in der Europäischen Union und stellt eine große Herausforderung an das Gesundheitssystem dar. Alarmierend ist auch die prognostizierte Zunahme der Häufigkeit dieser Erkrankung aufgrund der raschen Zunahme des Durchschnittsalters der Bevölkerung.

Eine der bisher nur unbefriedigend gelösten Fragen ist die, ob sich der Verlust von Nervenzellen bei Schädigungen des Gehirns nach Schlaganfall durch Medikamente aufhalten lässt. Bisher können nur gefäßverstopfende Blutgerinnsel medikamentös beseitigt werden. Ein direkter Schutz der Nervenzellen hat bislang keinen Einzug in die klinische Praxis gehalten.

Erwartet werden auf der Tagung Vorträge zur Rolle entzündlicher Mechanismen, welche durch intrazelluläre Kontrolle von Schaltproteinen Nervenzellen am Leben halten. Weitere Vorträge werden darlegen, dass auch die Fortschritte bei der Aufklärung des humanen Genoms hier neue Wege zeigen, Nervenzellen molekular schützen zu können.

Magdeburger Forscher werden ihre neuesten Ergebnisse über die an Schädigung und Schutz beteiligten extra- und intrazellulären Signalwege in Nervenzellen vorstellen, die Gegenstand ihrer Forschungsprojekte sind, die auch im Rahmen der Exzellenzinitiative des Landes Sachsen-Anhalt in einem Verbundprojekt "Experimentelle Schlaganfallforschung" gefördert werden.

Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Tagung wird wieder die "Neuroreparatur" mittels Stammzellen sein. Hier soll insbesondere diskutiert werden, ob und unter welchen Bedingungen auch endogene Stammzellen als hirneigenes "Ersatzteillager" dienen und ob sie damit Funktionsausfälle nach Nervenschädigung reparieren können. In dem im ZENIT Magdeburg angesiedelten Forschungsinstitut Angewandte Neurowissenschaften (FAN) wurden neue Erkenntnisse gewonnen, wonach ein im Tierversuch simulierter Schlaganfall zur Induktion der Stammzellproliferation und Neuronen-Neubildung führt. Ein Problem stellt derzeit noch das Langzeitüberleben der neu gebildeten Zellen dar.

Nach Auskunft der Organisatoren der Tagung, Prof. Dr. Georg Reiser, der diese Veranstaltung gemeinsam mit Prof. Dr. Klaus Reymann vom An-Institut FAN durchführt, werden in einer Runden Tisch-Diskussion zum Abschluss der Konferenz durch ein internationales Expertengremium die Möglichkeiten und Zukunftschancen der unterschiedlichen Strategien für die Behandlung des Schlaganfalls - Neuroprotektion und/oder Neuroreparatur - besprochen. Diskutiert werden insbesondere die Möglichkeiten, neu entdeckte Wege in den Entzündungsprozessen in den durch Schlaganfall gestörten Gehirnarealen zu steuern. Damit soll das Absterben der Neuronen verhindert, oder auch endogene Neuroprotektion für neuartige therapeutische Zielstrukturen zu entwickelt werden.

Die Tagung wird nicht nur eine interessante Veranstaltung im neurowissenschaftlichen Programm der Universität Magdeburg, sondern nach Auskunft von Prof. Reiser, dem Direktor des Instituts für Neurobiochemie der Medizinischen Fakultät, mit bereits 250 registrierten Wissenschaftlern zunehmend ein Highlight der internationalen Wissenschaftskongresse, das immer mehr Teilnehmer für dieses hochaktuelle Thema der medizinischen Forschung begeistert.

Die Tagung findet in Magdeburg im Parkhotel-Herrenkrug statt und wird am 17. Mai 2008 um 13.30 Uhr offiziell eröffnet.

Nähere Informationen:
Verantwortlich als Hauptorganisator:
Prof. Dr. Georg Reiser;
Institut für Neurobiochemie
Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg; 39120 Magdeburg;
Tel -0-391-67-13088; 0175-1623030
e-mail: georg.reiser@medizin.uni-magdeburg.de
und Prof. Dr. Klaus Reymann
Tel. 0163/6275600; 01636-275600
e-mail: reymann@ifn-magdeburg.de

Kornelia Suske | idw
Weitere Informationen:
http://www.neurorepair-2008.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Kongress Meditation und Wissenschaft
19.01.2018 | Universität Witten/Herdecke

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie