Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Spitzentreffen der Europäischen Naturschutzbehörden in Wales

05.03.2008
Gestern Abend ging das Spitzentreffen der europäischen Natur-schutzagenturen und der Europäischen Kommission in Wales zu Ende. Bei diesem strategischen Meinungsaustausch des ENCA-Netzwerks (Network of Heads of European Nature Conservation Agencies) wurden neue Impulse für einen erfolgreichen europäischen Naturschutz gesetzt.

Naturschutzagenturen sind staatliche Einrichtungen die sich mit den zentralen Fragen des Schutzes von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen - mit anderen Worten der biologischen Vielfalt - und deren nachhaltiger Nutzung beschäftigen.

Damit schließen diese Agenturen eine Lücke, die durch Arbeiten der technisch und medial geprägten Umweltschutzbehörden vorhanden war. Vor dem Hintergrund des aktuellen Klimawandels und der damit verbundenen existenziellen und ökonomischen Gefährdungspotentiale für die Menschheit ist der Wert einer intakten Natur nicht hoch genug einzuschätzen. Dies ist sicherlich ein Grund, warum die meisten europäischen Staaten über eigene Naturschutzagenturen auf nationaler Ebene verfügen und der Trend zur Einrichtung von Naturschutzbehörden in weiteren Ländern wie Rumänien oder der Türkei eine Verstärkung erfährt.

Das Netzwerk wurde auf Initiative des Bundesamtes für Naturschutz (BfN) gegründet und hat bereits im ersten halben Jahr seines Bestehens deutliche Zeichen gesetzt. Mit einem gemeinsa-men Statement zu den Vorschlägen der Europäischen Kommission zum Health-Check der Agrarpolitik, wurden wichtige Hinweise gegeben, wie zur Erreichung des so genannten "2010-Zieles" beigetragen werden kann. Das "2010-Ziel" ist der Beschluss der Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten von Göteborg in 2001, bis zum Jahre 2010 dem Rückgang der biologischen Vielfalt Einhalt zu gebieten. Aus Sicht der europäischen Naturschutzagenturen sind insbesondere ein Ausgleich für den Wegfall der obligatorischen Flächenstilllegung sowie eine ausreichende Finanzierung der 2. Säule unverzichtbare Kernelemente einer naturschutzgerechten europäischen Agrarpolitik.

"Häufig fehlt es an entscheidenden Stellen in Wirtschaft und Politik an Informationen, welche Auswirkungen bestimmte Entscheidungen und Maßnahmen auf unsere Natur haben können. Hier sehe ich auch im Sinne einer fundierten Politikberatung eine zentrale und grenzüberschreitende Aufgabe für die wissenschaftlich arbeitenden Naturschutzbehörden Europas" sagte die BfN-Präsidentin Prof. Dr. Beate Jessel. "Ich bin davon überzeugt, dass auch die gemeinsame Arbeit an weiteren wichtigen Zukunftsthemen des Naturschutzes im ENCA-Netzwerk, zum Beispiel der "Anpassung an den Klimawandel", "nachhaltiger Landnutzung" und "Biokraftstoffen" ebenfalls zu wertvollen Ergebnissen führen wird."

Hinweis:
Die Bundesregierung setzt sich besonders für den Erhalt der biologischen Vielfalt ein. Im Vorfeld der UN-Naturschutzkonferenz führt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit eine Kampagne zur biologischen Vielfalt durch, um die Öffentlichkeit auf den Wert und den Nutzen der biologischen Vielfalt aufmerksam zu machen. Weitere Information unter www.naturallianz.de.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.naturallianz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise