Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ausführliche Ergebnisse zur Wirtschaftsleistung im
3. Quartal 2006

23.11.2006
Wie das Statistische Bundesamt bereits in seiner Schnellmeldung am 14. November 2006 mitgeteilt hat, setzt sich der Aufschwung der deutschen Wirtschaft fort: Um 0,6% war das Bruttoinlandsprodukt (BIP) - preis-, saison- und kalenderbereinigt - im dritten Quartal 2006 höher als im zweiten Quartal des Jahres.

Das BIP misst den Wert der im Inland erwirtschafteten Leistung. Die Wirtschaftsleistung war in den ersten beiden Quartalen 2006 mit 0,8% und 1,1% so stark gestiegen wie seit dem Jahr 2000 nicht mehr.

Die Wachstumsimpulse kamen im dritten Quartal 2006 sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland. Zum einen hat der Außenhandel wieder an Dynamik gewonnen: Die Exporte stiegen stärker als die Importe (+ 4,2% gegenüber + 3,6%, preisbereinigt, im Vorquartalsvergleich); der Außenbeitrag trug positiv zum BIP-Wachstum bei (+ 0,4%Punkte). Zum anderen ist die Nachfrage aus dem Inland wiederum gestiegen: So wurde im Berichtsquartal nicht nur mehr investiert (+ 0,8% in Bauten und + 0,7% in Ausrüstungen), sondern auch mehr konsumiert als im zweiten Quartal 2006 - die privaten Haushalte gaben preis-, saison- und kalenderbereinigt 0,7% mehr für ihren Konsum aus, der Staat erhöhte seine Konsumausgaben um 0,9%.

Die folgenden Ausführungen beziehen sich auf den Vorjahresvergleich:

Im Vorjahresvergleich nahm die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal 2006 um 2,3% zu, nach 3,2% im ersten und 1,3% im zweiten Quartal des Jahres. Kalenderbereinigt - im Berichtsquartal stand ein Arbeitstag weniger zur Verfügung als im dritten Quartal des Vorjahres - stieg das BIP mit 2,8% sogar etwas stärker als in der ersten Jahreshälfte.

Die Wirtschaftsleistung im dritten Quartal 2006 wurde von 39,3 Millionen Erwerbstätigen erbracht, das waren 336 000 Personen oder 0,9% mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Erwerbslosen (internationale Abgrenzung) verringerte sich im dritten Quartal 2006 um 260 000 Personen oder 6,9% auf rund 3,5 Millionen Personen und war damit im Vorjahresvergleich das fünfte Quartal in Folge rückläufig. Der Anteil der Erwerbslosen an den Erwerbspersonen insgesamt reduzierte sich damit von 8,9% im dritten Quartal 2005 auf 8,2% im Berichtsquartal.

Die gesamtwirtschaftliche Arbeitsproduktivität, gemessen als preisbereinigtes Bruttoinlandsprodukt je Erwerbstätigen, nahm im dritten Quartal 2006 im Vorjahresvergleich um 1,4% zu. Je Erwerbstätigenstunde gerechnet erhöhte sie sich um 1,5%, da die Zahl der durchschnittlich geleisteten Arbeitsstunden je Erwerbstätigen geringfügig abnahm. Ausschlaggebend hierfür war die geringere Anzahl der zur Verfügung stehenden Arbeitstage sowie ein weiterer Anstieg der Teilzeitquote.

Auf der Entstehungsseite des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts trugen im dritten Quartal 2006 alle Wirtschaftsbereiche mit Ausnahme der Landwirtschaft (- 0,9%) positiv zur Wirtschaftsentwicklung im Vorjahresvergleich bei. Im Baugewerbe scheint der jahrelange Abwärtstrend gestoppt: Der Anstieg der Bruttowertschöpfung von 4,2% wurde lediglich vom Produzierenden Gewerbe noch übertroffen (+ 4,9%). In den Bereichen Handel, Gastgewerbe und Verkehr (+ 3,2%), Finanzierung und Vermietung (+ 2,0%) sowie öffentliche und private Dienstleister (+ 0,2%) erhöhte sich ebenfalls die Wirtschaftsleistung. Insgesamt stieg die preisbereinigte Bruttowertschöpfung aller Wirtschaftsbereiche um 2,6%.

Auf der Verwendungsseite des preisbereinigten Bruttoinlandsprodukts wurde im dritten Quartal 2006 vor allem in Ausrüstungen (+ 6,8%) mehr investiert als vor einem Jahr. Auch die Investitionen in Bauten sind erneut kräftig gestiegen (+ 3,3%) - so stark wie zuletzt vor Beginn der langen Schwäche-Periode im Baugewerbe im Jahr 2000. Vom Konsum gab es ebenfalls Positives zu vermelden: So stiegen die privaten Konsumausgaben im Berichtsquartal um 0,6% im Vorjahresvergleich, die staatlichen Konsumausgaben nahmen um 0,9% zu. Der Außenhandel präsentierte sich weiterhin sehr dynamisch: Die Exporte stiegen mit 10,7% stärker als die Importe (+ 10,2%), so dass der preisbereinigte Außenbeitrag mit 0,6%-Punkten zum BIP-Wachstum im Vorjahresvergleich beitrug.

In jeweiligen Preisen war das Bruttoinlandsprodukt ebenso wie das Bruttonationaleinkommen im dritten Quartal 2006 um 2,8% höher als vor einem Jahr. Das Volkseinkommen nahm um 3,2% zu. Das Arbeitnehmerentgelt nahm nach den Rückgängen im Jahr 2005 erneut leicht zu (+ 1,5%), während die Unternehmens- und Vermögenseinkommen im Berichtsquartal deutlich höher waren als vor einem Jahr (+ 6,3%). Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte erhöhte sich um 1,3%. Die Sparquote der privaten Haushalte ging von 9,1% im dritten Quartal 2005 leicht auf 8,9% im Berichtsquartal zurück.

Über die Erstberechnung des dritten Quartals 2006 hinaus wurden auch die bisher veröffentlichten Ergebnisse für das erste und zweite Quartal 2006 überarbeitet und - soweit erforderlich - revidiert. Solche laufenden Revisionen erfolgen routinemäßig, um neu verfügbare statistische Informationen schnellstmöglich einbeziehen zu können. Die Neuberechnungen ergaben Veränderungsraten des BIP, die für die ersten beiden Quartale 2006 um 0,1 bis 0,3 Prozentpunkte höher ausfielen als die vorläufigen Ergebnisse. Diese Aufwärtskorrekturen sind vor allem bedingt durch höhere Investitionen. Eine komplette Gegenüberstellung der bisherigen und neuen Ergebnisse für das BIP erfolgte bereits in der Schnellmeldung zur Wirtschaftsleistung im 3. Quartal 2006 vom 14. November 2006.

Diese und weitere Ergebnisse der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen können im Internet (http://www.destatis.de) abgerufen werden. Außerdem werden in der Fachserie 18 "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen", Reihe 1.2 "Vierteljahresergebnisse" (Bestellnummer 2180120) sowie Reihe 1.3 "Saisonbereinigte Vierteljahresergebnisse nach Census X-12-ARIMA und BV 4.1" (Bestellnummer 2180130) tiefer gegliederte Ergebnisse veröffentlicht. Diese Veröffentlichungen sind online im Statistik-Shop des Statistischen Bundesamtes unter http://www.destatis.de/shop kostenfrei erhältlich. Einen ausführlichen Qualitätsbericht für die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen finden Sie ebenfalls kostenfrei im Internet unter http:/www.destatis.de/download/qualitaetsberichte/qualitaetsbericht_v gr.pdf.

Weitere Auskünfte gibt: VGR-Infoteam, Telefon: (0611) 75-2626, E-Mail: bip-info@destatis.de

| presseportal
Weitere Informationen:
http://www.destatis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Statistiken:

nachricht Frauenanteil in Professorenschaft 2015 auf 23 % gestiegen
14.07.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Mehr Habilitationen von Frauen im Jahr 2015
28.06.2016 | Statistisches Bundesamt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Statistiken >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

VLC 200 GT von EMAG: Neue passgenaue Dreh-Schleif-Lösung für die Bearbeitung von Pkw-Getrieberädern

27.04.2017 | Maschinenbau

Induktive Lötprozesse von eldec: Schneller, präziser und sparsamer verlöten

27.04.2017 | Maschinenbau

Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

27.04.2017 | Informationstechnologie