Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobilität sicherstellen – Innovationen vorantreiben

19.10.2007
suissetransport, 7. – 10. November 2007, BEA bern expo, Halle 310, Stand A030

Mit einem doppelt so grossen Stand wie letztes Jahr ist Siemens Schweiz, Transportation Systems (TS) an der Fachmesse suissetransport in Bern präsent.

Auf einer Ausstellungs-fläche von 120 m2 werden die aktuellsten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Bahnautomatisierung, Leit- und Sicherungstechnik sowie Rollmaterial und Integrated Services gezeigt. Weitere Schwerpunkte bilden die Siemens-Bereiche VDO Automotive AG (Lösungen für den öffentlichen Personennahverkehr) sowie I&S (Strassenverkehrstechnik und Logistiklösungen). Der Siemens-Stand A030 befindet sich in der Halle 310.

Der Auftritt von Siemens Schweiz steht in diesem Jahr unter dem Motto „Megatrends“. Urbanisierung und demografischer Wandel haben weitreichende Konsequenzen für Wirtschaft und Gesellschaft. Insbesondere werden in Zukunft immer mehr Menschen in Städten oder grossen Ballungsgebieten leben – auch in der Schweiz. Die Sicherstellung der Mobilität für Menschen und Güter ist darum eine zentrale Herausforderung. Gleichzeitig eröffnen sich aber auch zahlreiche Geschäftsmöglichkeiten. Dank seinem breiten Leistungsportfolio ist Siemens bestens aufgestellt, um von den künftigen Wachstumsmärkten zu profitieren.

... mehr zu:
»A030 »I&S »Mobilität »VDO

Innovative Neuheiten

Am Siemens-Stand erhalten die Messebesucher umfassende Informationen aus dem Geschäftsbereich Transportation Systems – vom Rollmaterial-Angebot über Service-Dienstleistungen bis zu Produkten und Lösungen für Bahnautomatisierungs-, Leit- und Sicherungssysteme. Eine interessante Innovation sind die neuen Signalguard LED-Bahnsignale, die im Vergleich mit herkömmlichen Produkten wesentliche Vorteile bieten. Signale, die mit Leuchtdioden (LED) anstelle von Glühbirnen ausgestattet sind, erreichen eine Lebensdauer von 10 Jahren und mehr. Zudem sind sie wesentlich ausfallsicherer; entsprechend geringer ist der Wartungsaufwand. Diese Vorteile kommen auch beim Betrieb der Prototypenanlage in Siegershausen/TG zum Tragen. Bei dieser Kreuzungsstation auf der Thurbo-Linie Weinfelden-Kreuzlingen wurden zwei von vier Ausfahrsignalen mit LED-Laternen ausgerüstet. Aufgrund der sehr guten Erfahrungen in Siegershausen werden in naher Zukunft weitere Stationen mit LED-Signalen ausgestattet.

Ein weiteres innovatives Produkt, das am Siemens-Stand präsentiert wird, ist der Bahnübergang Wayguard LCM 200. Die Sicherung von Bahnübergängen gehört seit Jahrzehnten zur Kernkompetenz von TS. Dieses grosse Know-how hat das Konzept Wayguard LCM 200 geprägt. Die innovative Idee ist die weitgehende Integration der Bahnübergangssteuerung in die Hard- und Software der bewährten Siemens-Stellwerke Simis W und Simis IS. Dadurch entfallen die Schnittstellen zu diesen Stellwerken und die Kunden profitieren von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Leistungsfähiges Rollmaterial

Die stetig wachsenden Menschenströme und die Nachfrage nach effizienten und schnellen Transportmitteln geben der Entwicklung beim Rollmaterial entscheidende Impulse. Siemens verfügt in diesem Bereich über ein breites Portfolio an Fahrzeugen. Dazu zählen leistungsfähige S-Bahn-Züge und Strassenbahnen für den Stadt- und Regionalverkehr, Mehrsystem-Lokomotiven für den grenzüberschreitenden Personen- und Güterverkehr sowie moderne Hochgeschwindigkeitszüge.

Bereichsübergreifendes Angebot

Neben den Produkten und Lösungen von TS präsentieren an der Messe auch die Siemens Bereiche VDO Automotive AG und Industrial Solutions and Services (I&S) einige Innovationen aus ihrem Portfolio. Siemens VDO entwickelt und fertigt Produkte und Lösungen für den öffentlichen Personennahverkehr. In Bern werden dynamische Fahrgastinformationssysteme sowie Komponenten für Betriebsleitsysteme gezeigt, die bei Kunden in aller Welt zum Einsatz kommen.

Der Siemens-Bereich I&S zeigt interessante Innovationen aus der Sparte Strassenverkehrstechnik und Logistik. Neben seinem Know-how bei intelligenten Verkehrsleitsystemen verfügt I&S auch über ein breites Fachwissen im Bereich RFID (Radio Frequency Identification). Diese Technologie kommt zunehmend bei neuartigen Logistiklösungen zum Einsatz und gewinnt in der Transport-, Verkehrs- und Bahnbranche immer mehr an Bedeutung.

Wettbewerb und Sonderfahrt

Als Exklusivität wird den Besuchern der suissetransport an jedem Messetag eine Sonderfahrt mit dem Siemens-Combino geboten. Die Abfahrt erfolgt jeweils um 14h00 Uhr am Guisanplatz. Im speziell ausgestatteten Combino-Tram haben die Fahrgäste während 40 Minuten die Gelegenheit, in die Welt der Siemens-Megatrends einzutauchen und eine Erlebnisreise durch die Bahntechnik zu geniessen.

Mit etwas Glück kann man am Siemens-Stand A030 zudem eine Testfahrt mit der neuen Zürcher S-Bahn gewinnen. Der Gewinner erhält einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des innovativen Desiro-Doppelstocktriebzuges von Siemens.

Benno Estermann | Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/presse

Weitere Berichte zu: A030 I&S Mobilität VDO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie