Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobilität sicherstellen – Innovationen vorantreiben

19.10.2007
suissetransport, 7. – 10. November 2007, BEA bern expo, Halle 310, Stand A030

Mit einem doppelt so grossen Stand wie letztes Jahr ist Siemens Schweiz, Transportation Systems (TS) an der Fachmesse suissetransport in Bern präsent.

Auf einer Ausstellungs-fläche von 120 m2 werden die aktuellsten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Bahnautomatisierung, Leit- und Sicherungstechnik sowie Rollmaterial und Integrated Services gezeigt. Weitere Schwerpunkte bilden die Siemens-Bereiche VDO Automotive AG (Lösungen für den öffentlichen Personennahverkehr) sowie I&S (Strassenverkehrstechnik und Logistiklösungen). Der Siemens-Stand A030 befindet sich in der Halle 310.

Der Auftritt von Siemens Schweiz steht in diesem Jahr unter dem Motto „Megatrends“. Urbanisierung und demografischer Wandel haben weitreichende Konsequenzen für Wirtschaft und Gesellschaft. Insbesondere werden in Zukunft immer mehr Menschen in Städten oder grossen Ballungsgebieten leben – auch in der Schweiz. Die Sicherstellung der Mobilität für Menschen und Güter ist darum eine zentrale Herausforderung. Gleichzeitig eröffnen sich aber auch zahlreiche Geschäftsmöglichkeiten. Dank seinem breiten Leistungsportfolio ist Siemens bestens aufgestellt, um von den künftigen Wachstumsmärkten zu profitieren.

... mehr zu:
»A030 »I&S »Mobilität »VDO

Innovative Neuheiten

Am Siemens-Stand erhalten die Messebesucher umfassende Informationen aus dem Geschäftsbereich Transportation Systems – vom Rollmaterial-Angebot über Service-Dienstleistungen bis zu Produkten und Lösungen für Bahnautomatisierungs-, Leit- und Sicherungssysteme. Eine interessante Innovation sind die neuen Signalguard LED-Bahnsignale, die im Vergleich mit herkömmlichen Produkten wesentliche Vorteile bieten. Signale, die mit Leuchtdioden (LED) anstelle von Glühbirnen ausgestattet sind, erreichen eine Lebensdauer von 10 Jahren und mehr. Zudem sind sie wesentlich ausfallsicherer; entsprechend geringer ist der Wartungsaufwand. Diese Vorteile kommen auch beim Betrieb der Prototypenanlage in Siegershausen/TG zum Tragen. Bei dieser Kreuzungsstation auf der Thurbo-Linie Weinfelden-Kreuzlingen wurden zwei von vier Ausfahrsignalen mit LED-Laternen ausgerüstet. Aufgrund der sehr guten Erfahrungen in Siegershausen werden in naher Zukunft weitere Stationen mit LED-Signalen ausgestattet.

Ein weiteres innovatives Produkt, das am Siemens-Stand präsentiert wird, ist der Bahnübergang Wayguard LCM 200. Die Sicherung von Bahnübergängen gehört seit Jahrzehnten zur Kernkompetenz von TS. Dieses grosse Know-how hat das Konzept Wayguard LCM 200 geprägt. Die innovative Idee ist die weitgehende Integration der Bahnübergangssteuerung in die Hard- und Software der bewährten Siemens-Stellwerke Simis W und Simis IS. Dadurch entfallen die Schnittstellen zu diesen Stellwerken und die Kunden profitieren von einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Leistungsfähiges Rollmaterial

Die stetig wachsenden Menschenströme und die Nachfrage nach effizienten und schnellen Transportmitteln geben der Entwicklung beim Rollmaterial entscheidende Impulse. Siemens verfügt in diesem Bereich über ein breites Portfolio an Fahrzeugen. Dazu zählen leistungsfähige S-Bahn-Züge und Strassenbahnen für den Stadt- und Regionalverkehr, Mehrsystem-Lokomotiven für den grenzüberschreitenden Personen- und Güterverkehr sowie moderne Hochgeschwindigkeitszüge.

Bereichsübergreifendes Angebot

Neben den Produkten und Lösungen von TS präsentieren an der Messe auch die Siemens Bereiche VDO Automotive AG und Industrial Solutions and Services (I&S) einige Innovationen aus ihrem Portfolio. Siemens VDO entwickelt und fertigt Produkte und Lösungen für den öffentlichen Personennahverkehr. In Bern werden dynamische Fahrgastinformationssysteme sowie Komponenten für Betriebsleitsysteme gezeigt, die bei Kunden in aller Welt zum Einsatz kommen.

Der Siemens-Bereich I&S zeigt interessante Innovationen aus der Sparte Strassenverkehrstechnik und Logistik. Neben seinem Know-how bei intelligenten Verkehrsleitsystemen verfügt I&S auch über ein breites Fachwissen im Bereich RFID (Radio Frequency Identification). Diese Technologie kommt zunehmend bei neuartigen Logistiklösungen zum Einsatz und gewinnt in der Transport-, Verkehrs- und Bahnbranche immer mehr an Bedeutung.

Wettbewerb und Sonderfahrt

Als Exklusivität wird den Besuchern der suissetransport an jedem Messetag eine Sonderfahrt mit dem Siemens-Combino geboten. Die Abfahrt erfolgt jeweils um 14h00 Uhr am Guisanplatz. Im speziell ausgestatteten Combino-Tram haben die Fahrgäste während 40 Minuten die Gelegenheit, in die Welt der Siemens-Megatrends einzutauchen und eine Erlebnisreise durch die Bahntechnik zu geniessen.

Mit etwas Glück kann man am Siemens-Stand A030 zudem eine Testfahrt mit der neuen Zürcher S-Bahn gewinnen. Der Gewinner erhält einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des innovativen Desiro-Doppelstocktriebzuges von Siemens.

Benno Estermann | Siemens Schweiz AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.ch/presse

Weitere Berichte zu: A030 I&S Mobilität VDO

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Effizienz steigern, Kosten senken!
17.08.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Maßgeschneiderte Lösungen für APos-Maschinen: Kamerasystem Keyence CV-X100
11.08.2017 | Heun Funkenerosion GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie