Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Branche kündigt nächsten Husumer Branchentreff für September 2008 an

21.09.2007
„Die internationale Windenergiebranche boomt und mit ihr die HUSUMwind“. Hanno Fecke, Geschäftsführer der Messe Husum zeigte sich heute höchst zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der 10. Auflage der internationalen Leitmesse der Windenergie, die morgen nach fünf Tagen mit 640 Ausstellern aus 30 Ländern und rd. 18.000 Besuchern aus ca. 40 Nationen in Husum zu Ende geht.

„20 Prozent mehr Aussteller und 30 Prozent mehr Besucher, davon mehr als 90 Prozent Fachbesucher, belegen einmal mehr die Bedeutung des Messeplatzes Husum für die Branche, sagte Fecke heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Husum. „Mehr als 27 Prozent der Besucher kamen dabei aus dem Ausland. Der Großteil stammt mit über 70 Prozent aus dem Europäischen Ausland, acht Prozent aus China, 12 Prozent aus den USA. Über 80 Prozent der Besucher haben signalisiert, dass sie wiederkommen werden.

„Ich erwarte, dass die Attraktivität der weltweit größten Messe der Windindustrie noch weiter steigen wird. Denn mit den Messegesellschaften Hannover und Hamburg haben wir zwei Partner im Boot, mit deren Unterstützung wir den Bekanntheitsgrad und die Bedeutung dieser Messe, die alle zwei Jahre im September stattfindet, signifikant steigern können und werden“.

Fecke verwies dabei auf die Partnerschaft mit Hamburg und Hannover, die neben der engen Zusammenarbeit einen Wechsel des Husumer Branchentreffs in die geraden Jahre zur Folge hat. Die künftig einzige internationale Fachmesse für die Windbranche in Deutschland wird in Kooperation der Messe Husum und der Hamburg Messe unter dem Namen HUSUM WindEnergy stattfinden. In den ungeraden Jahren wird die HANNOVER MESSE ab 2009 den Bereich Energy um eine eigene Fachmesse Wind erweitern.

... mehr zu:
»Energy »Windenergie

„Wir haben quasi 2008 nicht nur im Kalender ein Schaltjahr, sondern auch in der Messeabfolge. Die HUSUM WindEnergy wird erstmals vom 9. bis 13. September 2008 gemeinsam mit der Hamburg Messe veranstaltet“, kündigte Fecke die nächste Windmesse in Husum an. „Dabei können wir auch mit der Unterstützung sowohl aller nationalen wie internationalen Verbände rechnen“.

Mit Blick auf das nächste Jahr sagte Fecke auch, dass die internationale Präsenz weiter steigen werde, „denn aus meinen vielen Gesprächen mit den Repräsentanten der unterschiedlichen Nationen weiß ich, dass z.B. eine erheblich größere Präsenz aus den USA, China oder beispielsweise aus Lateinamerika zu erwarten ist“.

"Wir freuen uns auf die neue gemeinsame Windleitmesse und auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Messe Husum, betonte Pascal C. Thirion, Bereichsleiter Messe und Ausstellungen der Hamburg Messe und Congress GmbH. Mit unserer gebündelten Kompetenz schaffen wir hier im Interesse der Branche ein internationales Forum, auf dem sich die boomende Industrie umfassend präsentieren kann".

„Die jährliche internationale Leitmesse Energy auf der HANNOVER MESSE wird ab dem Jahr 2009 alle zwei Jahre mit dem Schwerpunktbereich Wind noch weiter wachsen und seine Attraktivität erhöhen“, sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE. „Die Energy präsentiert den gesamten Energiemix der Zukunft – die konventionellen wie die regenerativen Energien. Diese umfassende Darstellung aller Erzeugungs-, Übertragungs- und Verteilungstechnologien vor einem internationalen Publikum aus allen wichtigen Industriebranchen ist weltweit einmalig.“

Johannes Schiel, Windenergieexperte im VDMA :“ Wir begrüßen die Kooperation zwischen den Messegesellschaften, da sie dem Interesse der Industrie entspricht. Nun ist gesichert, dass Deutschland nicht nur die Technologie- und Marktführerschaft in der Windenergie weltweit besitzt, sondern Deutschland auch der Messestandort für die globale Windbranche bleibt. Die Industrie hat nunmehr die Möglichkeit, sich in den geraden Jahren auf der internationalen Leitmesse HUSUM WindEnergy und in den ungeraden Jahren im Kontext der gesamten Energiebranche auf der Hannover Messe Energy darzustellen.“

Hermann Albers, Präsident des Bundesverbandes Windenergie BWE, die HUSUMwind habe gezeigt, „dass Klimaschutz und Windenergie untrennbar sind. Die Windenergie ist die weltweit größte Ressource, noch dazu zum günstigsten Preis, die die Nachhaltigkeit der Wirtschaft und das Überleben der Menschheit sichert. Es ist also nur folgerichtig, dass die Messe dynamisch wächst. Gute Geschäfte standen in Husum an der Tagesordnung, Sorgen bereitet lediglich der deutsche Markt, der an dieser Entwicklung zur Zeit nicht mehr teilnimmt“. Eine Anpassung der Rahmenbedingungen sei dringend erforderlich. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der HUSUM WindEnergy“.

Für Rückfragen:
Klaus Lorenz
Tel.: +49 (0) 0171-380 1740
E-Mail: presse@messehusum.de

Klaus Lorenz | Messe Husum
Weitere Informationen:
http://www.messehusum.de

Weitere Berichte zu: Energy Windenergie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie