Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT INDIA - International Trade Fair for Intralogistics

20.09.2007
- Premiere vom 4. bis 7. Dezember in Bangalore
- Indiens Logistikbranche wächst um jährlich 25 Prozent

Vom 4. bis 7. Dezember 2007 veranstaltet die Deutsche Messe erstmals die CeMAT INDIA - International Trade Fair for Intralogistics in Bangalore.

Zur Premierenveranstaltung werden 150 Aussteller auf einer Fläche von ca. 3 000 Quadratmetern erwartet. Rund ein Drittel der Aussteller kommt aus Indien, ein Fünftel aus Deutschland, der Rest vornehmlich aus Italien, Spanien und den USA. Gezeigt werden Flurförderzeuge, Gabelstapler, Hebezeuge, Krane, Fördertechnik, komplette Systeme und Software.

Indien hat im Logistikbereich einen riesigen Nachholbedarf. Die Logistikbranche zählt in Indien zwar zu den wachstumsstärksten Dienstleistungssparten, dennoch sind die Ausgaben der Unternehmen für Warenlagerung und -transport im internationalen Vergleich niedrig.
... mehr zu:
»Automation »CeMAT »INDIA »Intralogistics »Trade

Der Logistiksektor erwartet jedoch in den kommenden Jahren ein jährliches Wachstum von 20 bis 30 Prozent.

Mit dem Wachstum der Logistik wächst der Markt für die Intralogistikanbieter. Die in diesem Jahr vom Forum Intralogistik in Frankfurt am Main vorgelegten Zahlen untermauern diese Annahme. So stieg der Export von deutschen Intralogistikgütern nach Indien im vergangenen Jahr um 100 Prozent auf insgesamt 128 Millionen Euro.

Ein noch rascheres Wachstum des indischen Logistiksektors wird von der mangelhaften Straßen- und Schieneninfrastruktur sowie den im internationalen Vergleich hohen Kosten für die Frachtabwicklung gebremst. Insbesondere der Transport und die Lagerung verderblicher Ware sind in Indien daher ein Problem. Als besonders lukrativ gilt derzeit der Aufbau durchgehender Kühlketten. Allein in diesem Bereich rechnen Industrieanalysten mit Investitionen von insgesamt 1,2 Milliarden Euro. Viele große Logistikdiensleister haben bereits damit begonnen, eigene Kühlhäuser zu errichten.

Die CeMAT India wird das Thema "Kühlkettenlogistik" spätestens im kommenden Jahr einbinden. "Es gibt viele weitere Themen, die wir zur CeMAT India aufnehmen könnten, da Logistik in Indien ein besonders spannendes Thema ist. Voraussichtlich werden wir schon in diesem Jahr ein anwendungsbezogenes Forum anbieten. Dieses werden wir im nächsten Jahr weiter ausbauen, um den Besuchern einen echten Mehrwert zu bieten", sagt Alexander Kühnel, Abteilungsleiter der Deutschen Messe und dort für die Auslandsmessen im Produktfolio der HANNOVER MESSE zuständig.

Die CeMAT India findet auf dem neuen "Bangalore International Exhibition Center" (BIEC) statt, das in Indien als modernster Veranstaltungsort gilt. Zeitgleich finden in Bangalore die INDUSTRIAL AUTOMATION INDIA - International Trade Fair for Process and Production Automation and Industrial Building Automation und die MDA INDIA - International Trade Fair for Motion, Drive and Automation statt. Das bewährte Konzept, mehrere Messen unter einem Dach zu veranstalten, bietet dem Besucher die Möglichkeit, sich branchenübergreifend an einem Messeplatz umfassend über alle Automatisierungsthemen zu informieren.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Automation CeMAT INDIA Intralogistics Trade

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE