Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BioMeetingpoint auf der BIOTECHNICA in Hannover

12.09.2007
BioMeetingpoint 2007 - Meetings That Make The Difference
Kooperationsgespräche für strategische Technologiepartnerschaften

Ein zusätzlicher Nutzen für Messebesucher der BIOTECHNICA

Das Netz der Innovation Relay Centres veranstaltet während der BIOTECHNICA 2007 zum fünften Mal seine internationale Kooperationsbörse. Unternehmen und Forschungseinrichtungen erhalten die Chance, mit Akteuren der europäischen Life Science-Branche zusammen zu kommen, künftige Entwicklungen zu diskutieren und direkten Kontakt mit potenziellen Kooperationspartnern aufzunehmen.
BioMeetingpoint 2007 - Meetings That Make The Difference
Kooperationsgespräche für strategische Technologiepartnerschaften
Ein zusätzlicher Nutzen für Messebesucher der BIOTECHNICA
BioMeetingpoint auf der BIOTECHNICA in Hannover vom 10.-11.10.2007, auf dem Gemeinschaftsstand Baden-Württemberg, Halle 9, D38

Das Netz der Innovation Relay Centres (IRC) Deutschland, federführend die HA Hessen Agentur GmbH (IRC Hessen/Rheinland-Pfalz), die NBANK Investitions- und Förderbank Niedersachsen GmbH (IRC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt) das Steinbeis-Europa-Zentrum (IRC Stuttgart-Erfurt-Zürich) sowie die WTSH Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (IRC Norddeutschland), veranstaltet während der BIOTECHNICA 2007 zum fünften Mal seine erfolgreiche internationale Kooperationsbörse.

... mehr zu:
»BIOTECHNICA »IRC

Der BioMeetingpoint 2007 findet dieses Jahr auf dem Stand der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH statt. Unternehmen und Forschungseinrichtungen erhalten die Chance, mit Akteuren der europäischen Life Science-Branche zusammen zu kommen, künftige Entwicklungen zu diskutieren und direkten Kontakt mit potenziellen Kooperationspartnern aufzunehmen. Der BioMeetingpoint wird von der EU-Initiative "SMEs go Health" unterstützt.

Seit 1997 organisieren die Innovation Relay Centres (IRC) gezielte Technologiebörsen während der internationalen Messe BIOTECHNICA in Hannover. Die Kooperationsbörse ist zum festen Bestandteil der Messe geworden und wird von Messebesuchern als Mehrwert geschätzt. Im Jahr 2005 präsentierten sich über 200 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus elf Ländern auf dem BioMeetinpoint. 250 Technologieprofile wurden präsentiert, über 250 individuelle Meetings fanden statt. Auch der BioMeetingpoint 2007 soll in diesem Jahr ein zentraler Begegnungspunkt auf der BIOTECHNICA werden. Die IRC-Experten unterstützen die Unternehmen zwei Tage lang direkt vor Ort, um die Kontaktanbahnung zu Technologieanbietern und -suchern aus ganz Europa zu ermöglichen und zu erleichtern. Dabei stehen bilaterale Gespräche im Vordergrund.

Die Kooperationsbörse richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die neue Technologien suchen oder anbieten, Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen, die innovative Forschungsergebnisse anbieten, Start-up-Unternehmen und Investoren.

Alle Teilnehmer sollten sich im Vorfeld bereits auf der Website des BioMeetingpoints registrieren und sich mit ihrem Technologieprofil im Onlinekatalog präsentieren. So können die Teilnehmer die für sie interessanten Gesprächspartner im Voraus bestimmen und auswählen. Die Mitarbeiter der Innovation Relay Centres erarbeiten dann bereits vor der Messe die persönlichen Gesprächspläne.

Internationale Podiumsdiskussion:
Parallel zur Kooperationsbörse und in enger Zusammenarbeit mit der BIOPRO GmbH findet eine hochrangig besetzte internationale Podiumsdiskussion zum Thema "Forschung in den Lebenswissenschaften in Europa - aktuelle Lage und Perspektiven " statt.
Innovation Relay Centres
Das Netz der europäischen Innovation Relay Centre (IRC) wurde 1995 von der Europäischen Kommission ins Leben gerufen und unterstützt Innovationen und den Technologietransfer innerhalb Europas. Dem Netzwerk gehören inzwischen über 250 Büros mit rund 1.000 Ansprechpartnern in 33 Ländern an (27 EU-Mitgliedsstaaten, Island, Israel, Norwegen, Schweiz, Türkei und Chile). Alle Partner bieten den Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Technologietransferstellen spezifische Beratung für Entwicklungspartnerschaften, Markterschließung und technologische Kooperationen.

Anmeldung bitte unter: www.biomeetingpoint.org

Anmeldefristen:
Mittwoch, 26. September 2007: Anmeldung zum BioMeetingpoint und Abgabe der Technologieprofile

Donnerstag.04.Oktober 2007: Buchung der individuellen Gespräche

Teilnahmegebühr:
Die Teilnahme am BioMeetingpoint ist kostenlos. Der Eintritt zur BIOTECHNICA ist zu entrichten.
Kontakt:
Steinbeis-Europa-Zentrum
Innovation Relay Centre Stuttgart-Erfurt-Zürich
Hartmut Welck
Willi-Bleicher-Str. 19
70174 Stuttgart
Tel: +49 711 123 4031
Email: welck@steinbeis-europa.de

Anette Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.biomeetingpoint.org
http://irc.cordis.lu/

Weitere Berichte zu: BIOTECHNICA IRC

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Safety first – höchstmöglicher IT-Schutz
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Schaltschrank-Standards zum Anfassen
06.09.2016 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise