Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IAA 2007: Im PN 4000 und PN 6000 vereint VDO Dayton portable Navigation und digitalen TV-Empfang

11.09.2007
Siemens VDO rüstet die portable Navigation der Marke VDO Dayton zum Multi-Media-Center auf und integriert nun erstmals digitales Fernsehen in seine mobilen Endgeräte.

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert das Unternehmen die portablen Navigationsgeräte PN 4000 und PN 6000, die serienmäßig mit einem DVB-T-Empfänger ausgerüstet sind.







So verpasst man nie wieder eine Folge der Lieblingsfernsehsendung. Die neuen Geräte unterscheiden sich durch die Bildschirmgröße: Das PN 4000 verfügt über ein 4,3-, der PN 6000 über ein 5,3-Zoll großes Display.

Die beiden neuen Modelle führen die Linie der portablen Navigationssysteme VDO Dayton PN 2050 und PN 3000 fort. In Echtzeit bietet das PN 4000 deshalb auf seinem 16:9-Monitor eine hoch auflösende Kartengrafík in 2D- oder 3D-Darstellung und führt den Fahrer mit Sprachhinweisen und Abbiegesymbolen zuverlässig und in Verbindung mit einem optionalen TMC-Empfänger möglichst staufrei zum Ziel.

... mehr zu:
»Dayton »IAA »Navigation
Auf dem Weg zum mobilen Multi-Media-Center hat VDO Dayton nun neben dem Navigationsrechner noch einen Receiver für digitale TV-Signale integriert. Er holt das mittlerweile in weiten Teilen Europas verfügbare „Fernsehen der Zukunft“ ins Fahrzeug. Dank leistungsstarker Akkus und einer externen Stromversorgung kann das PN 4000 auch außerhalb des Fahrzeugs etwa auf dem Campingplatz, am Baggersee oder in der Ferienwohnung betrieben werden. Weil die verwendeten Antennen sehr empfindlich und redundant konzipiert sind, liefert es Fernsehempfang selbst bei Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h, so dass die Rückbank auf dem Weg in den Urlaub zum fahrenden Fernsehsofa wird.

Dabei empfängt der Doppel-Tuner nicht nur das Fernsehprogramm, sondern zudem Bildschirmtext, Fernsehuntertitel und vor allem die elektronische Fernsehzeitung für die nächsten vier Tage. Wie das PN 3000 verfügt das neue High-End-System über einen integrierten SD-Kartenleser, über den neben den digitalen Straßendaten auch Musik oder eigene Videos geladen werden können. Außerdem kann das System mit einem zusätzlichen Bluetooth-Modul zur Freisprecheinrichtung für das Mobiltelefon aufgerüstet werden.

Die Bedienung der Geräte ist denkbar einfach: Nicht nur Zieleingabe, Routenwahl und Adressbuch, sondern erstmals auch alle TV-Funktionen werden auf einem intuitiven und leicht verständlichen Menü direkt über den berührungsempfindlichen Bildsschirm gesteuert. Für eine optimale Darstellung auf dem großformatigen Breitbild-Monitor bei allen Lichtverhältnissen sorgt ein integrierter Helligkeitssensor, der automatisch die Lichtstärke anpasst, damit das hoch auflösende Farbdisplay bei Tag und Nacht gut ausgeleuchtet ist, ohne den Fahrer zu blenden. Dabei navigiert das System wegen der besseren Übersichtlichkeit grundsätzlich im Kinoformat 16:9. Die TV-Wiedergabe unter-stützt den 16:9-Modus genauso wie den 4:3-Modus.

UPE PN 4000 mit Europakarte: 399 Euro.-
UPE PN 6000 mit Europakarte: 499 Euro.-
Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort "PN 4000/6000" an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49 0 900 1 - 674 370 (0,41 € / Minute)
Fax: +49 69 40 80 5-595
E-Mail: info@vdodayton.de
Internet: www.vdodayton.de
Die Siemens VDO Automotive AG (Regensburg) ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik und erwirtschaftet rund 70 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen Produkte und Lösungen, die Sicherheit, Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit erhöhen, die Leistung steigern und dabei Emissionen redu-zieren sowie eine bessere Information des Fahrers im Auto und die Vernetzung mit der Außenwelt ermöglichen. Siemens VDO erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 (30.9.2006) einen Umsatz von über 10 Milliarden Euro und ein Ergebnis von EUR 669 Mio. (nach US-GAAP), was einer EBIT-Marge von 6,7 Prozent entspricht.

Dr. Maria Lahaye-Geusen | Siemens VDO Automotive AG
Weitere Informationen:
http://www.vdodayton.de
http://www.siemensvdo.com

Weitere Berichte zu: Dayton IAA Navigation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie