Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beste Stimmung auf der IFA 2007: Hohe Erwartungen deutlich übertroffen

05.09.2007
235.000 Teilnehmer aus dem In- und Ausland - 1.212 Aussteller aus 32 Ländern - 733 international Unternehmen - Branche gewinnt durch IFA weiter an Fahrt

Der Veranstalter gfu und die Messe Berlin ziehen übereinstimmend eine positive Bilanz. "Die IFA ist für die Entwicklung der Consumer Electronics wichtigste jährliche, internationale Branchenplattform.

Die IFA 2007 ist in der Tat ein großer Erfolg für uns. Die Bestwerte mit Zuwächsen von mehr als 15 Prozent bei Ausstellern, zehn Prozent bei Fach- und Privatbesuchern und zehn Prozent beim Ordervolumen der Markenhersteller sprechen eine eindeutige Sprache," betont Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin. Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender der gfu, erklärt weiter: "Den Fach- und Privatbesuchern haben sich aufgrund der rasanten technologischen Entwicklung der CE-Industrie neue digitale Horizonte bei den Produkten und Dienstleistungen auf der IFA 2007 eröffnet. Aufgrund der starken Resonanz zur IFA 2007 sind wir außerordentlich zufrieden."

Zum Spitzentreffen der Branche in Berlin, bei dem die Konsumenten die faszinierende innovative CE-Welt live erleben konnten, zählten der Veranstalter gfu und die Messe Berlin rund 235.000 nationale und internationale Teilnehmer. Mit einer internationalen Ausstellerbeteiligung von 733 Unternehmen von insgesamt 1.212 Ausstellern aus 32 Ländern beträgt der internationale Anteil mehr als 60 Prozent. Bei der vermieteten Fläche weist die IFA 2007 eine Steigerung von rund zwölf Prozent auf. Damit schreibt die jährliche IFA ihre Erfolgsgeschichte in 2007 weiter fort. Zahlreiche Markt führende Unternehmen aus dem Aus- und Inland stimmen überein, dass die IFA 2007 einen umfassenden Überblick über neue Techniken und Technologien der Consumer Electronics bietet und zudem der ideale Ort für Ordergeschäfte und den direkten Kontakt zum Konsumenten herstellt.

... mehr zu:
»IFA »Konsument
"Die IFA ist inzwischen die größte Leitmesse der CE-Industrie.
Unsere Branche profitiert vom derzeit guten Konsum- klima. Dies spiegelt sich auch im Ordergeschäft zur IFA 2007 wider.

Es gibt ein deutliches Signal nach oben", erklärte Hans-Joachim Kamp, Vorsitzender des Fachverbandes Consumer Electronics im ZVEI und Mitglied des Aufsichtsrates der gfu. Mit einer Steigerung des Ordervolumens um rund zehn Prozent bei den Markenherstellern wurde erneut eine äußerst positive Zielmarke erreicht, die vor allem die Kontinuität der Entwicklung der Ordertätigkeit wiedergibt", so Kamp.

IFA ist Live-Erlebnis von Consumer Electronics Produkten

Die IFA hat allen Teilnehmern ein Live-Erlebnis von Produkten und Dienstleistungen der Consumer Electronics geboten. Dr. Rainer Hecker: "Das Verbraucherinteresse an den technologischen Innovationen, an den Produkten unserer Branche, die das Leben in vielerlei Hinsicht abwechslungsreicher gestalten, ist ungebrochen. An erster Stelle stehen bei unseren Kunden Qualität, Service und die Wertigkeit der Geräte - die Schnäppchenjägermentalität nach dem ausschließlich billigsten Angebot nimmt eindeutig ab!" Dies habe sich in zahlreichen Gesprächen mit dem Handel und den IFA-Besuchern eindeutig bestätigt.

Zu den Schwerpunktthemen zählte neben hoch auflösenden Medien, das Fernsehen über das Internet Protokoll (IPTV). Darüber hinaus begeisterten die Themenbereiche Navigation, Mobilität, Digital Imaging und Digital Music. Zu den klaren Trends der IFA 2007 zählen außerdem designorientierte CE-Lösungen sowie Produkte für Premium Ansprüche. Damit rücken die individuellen Anforderungen und Wünsche der Konsumenten noch stärker in den Vordergrund.

medienpoilitk@IFA und serviceforum@IFA

Medienpolitische Themen haben traditionell ihren Platz auf der IFA. So haben im Rahmen der Veranstaltungsreihe medienpolitik@IFA in diesem Jahr Experten öffentlich-recht-licher und privater Programmanbieter sowie Vertreter aus Industrie und Wissenschaft in drei öffentlichen Round Table-Gesprächen ganz konkrete Erwartungen und Wünsche an die Digitalisierung des Rundfunks in Deutschland formuliert. Dabei bekräftigte das ZDF sein Angebot zur Mitarbeit an einem, von der Industrie geforderten, gemeinsamen Fahrplan für die Einführung des hoch auflösenden Fernsehens HDTV. Außerdem sprachen sich Experten für klare und faire Regeln bei der Verbreitung von IPTV aus. Der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, Kurt Beck, bot dabei auch die Unterstützung der Politik an. Die Veranstaltungsreihe stand auch 2007 wieder unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Kurt Beck.

Das serviceforum@IFA ging 2007 in die zweite Runde. "Der Lötkolben-Service von früher hat ausgedient" - darüber waren sich die Teilnehmer der zweiten Staffel des Panelformats serviceforum@IFA schnell einig. Vertreter des Handels und der Hersteller diskutierten, wie sich Service und Services für alle Beteiligten - Kunden, Händler, Hersteller - in der modernen Welt der Consumer Electronics als profitabler Faktor gestalten lassen.

IFA 2007 - Treffpunkt für Politik, Handel, Industrie und Medien

Professor Dr. Hans-Gert Pöttering, Präsident des Europaparlaments, startete gemeinsam mit Dagmar Wöhrl, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium den Reigen der IFA-Rundgänge mit dem traditionellen Eröffnungsrundgang. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit lobte die IFA bei seinem Rundgang am letzten Ausstellungstag: "Die IFA ist ein wunderbarer Showroom für die Consumer Electronics-Branche sowie für den Medien- und Messestandort Berlin. Ich bin froh, dass sie in diesem Jahr wieder so ein großer Erfolg war."

Die IFA 2008 findet vom 29. August bis 3. September in Berlin auf dem Messegelände unter dem Funkturm statt.

Anja Schenk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de

Weitere Berichte zu: IFA Konsument

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"
24.05.2017 | Universität Ulm

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten