Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SAFEKON – Fachmesse für Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz

04.09.2007
vom 12. bis 14. September 2007 im Kongresszentrum Karlsruhe

- Live-Demonstrationen und Highlights auf der Messe
- Fachvorträge auf dem Forum
- Tagung „GELD & WERT – Krisenmanagement“
Rund 50 Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren ihre Produkte und
Dienstleistungen auf der 1. SAFEKON vom 12. bis 14. September 2007 im
Kongresszentrum Karlsruhe. Im Mittelpunkt der Sicherheitsfachmesse stehen
die Bereiche Zutrittskontrolle, Gebäudesicherung und Informationsschutz. Das
Spektrum der Fachmesse erstreckt sich von Fenster- und Türsicherungen und
Zutrittskontrollsystemen über Brandmeldeanlagen und Videoüberwachung bis
hin zu ganzheitlichen Sicherheitskonzepten.
Live-Demonstrationen und Highlights auf der Messe
Einige Aussteller stellen ihre Produkte auf der SAFEKON in Betrieb vor. So wird
die Kaba GmbH eine biometrische Hochsicherheitslösung mit Iris-Scan in
Verbindung mit einer Personenschleuse für besonders schützenswerte
Sicherheitsbereiche vorstellen. Ein Ausweisleser aktiviert die Öffnung der ersten Tür für berechtigte Mitarbeiter. Das Iris-Erkennungssystem im Inneren der
Schleuse verifiziert die Identität und garantiert somit, dass nur Berechtigte
Zugang erhalten. Die Kaba Schleuse mit Iris-Erkennsystem kommt
insbesondere in Regierungsgebäuden, Banken, Rechenzentren und Bereichen
zum Einsatz, in denen maximale Sicherheit und Einzelzugang von zentraler
Bedeutung sind.
Keine Chance will WAGNER Alarm- und Sicherheitssysteme GmbH mit seinem
Produkt OxyReduct dem Feuer geben. Das Prinzip ist einfach: Durch OxyReduct wird der Sauerstoff im Schutzbereich um nur wenige Prozente reduziert, und so die Brennbarkeit der meisten Stoffe erheblich gesenkt bzw. aufgehoben.
Davon können sich die Messebesucher mittels Feuerzeug selbst
im WAGNER-Truck überzeugen. Neben diesem Brandvermeidungssystem führt
die WAGNER Alarm- und Sicherheitssysteme GmbH auch Live-
Demonstrationen mit hochsensiblen Rauchansaugsystemen durch.
Erstmals wird der Sicherheitspreis Baden-Württemberg durch Herrn Heribert
Rech, Innenminister des Landes Baden-Württemberg, auf der SAFEKON am
14.09.2007 verliehen. Er würdigt herausragende Projekte der betrieblichen
Sicherheit, deren Ziel es ist Know-how in Unternehmen und Organisationen zu
schützen. Die Vergabe des Sicherheitspreises soll einen Beitrag zur
Sensibilisierung und Steigerung des Sicherheitsbewusstseins in den
Unternehmen und Organisationen sowie das Innovationspotenzial in Baden-
Württemberg auf dem Sektor Sicherheit dokumentieren und fördern.
Fachvorträge auf dem Forum
Aktuelle Themen wie der Einsatz von Biometrie bei der Zutrittskontrolle und der
Zeiterfassung, und neue Entwicklungen der elektronischen Schließtechnik und
Videoüberwachung werden in den Vorträgen des Rahmenprogramms
aufgegriffen. Hier erwarten die Besucher Vorträge beispielsweise zu
„Videoüberwachung analog versus digital“ und „Zutrittskontrolle für
Hochsicherheitsbereiche: Maximale Sicherheit durch Systemvernetzung und
Videointegration“. Ein besonderes Highlight ist ein Vortrag vom Landesamt für
Verfassungsschutz Baden-Württemberg zum Thema „Methoden der
Wirtschaftsspionage; Einsatz technischer Mittel“, das trotz seiner Brisanz häufig nicht ernst genug genommen wird. Laut einer empirischen Studie, die vom
Sicherheitsforum Baden-Württemberg in Auftrag gegeben wurde, lag bei den
befragten Unternehmen 2006 der tatsächliche Schaden, der durch
Wirtschaftsspionage entstand, bei 52 Millionen Euro. Für Baden-Württemberg
ergaben sich dann daraus hochgerechnete Schäden in Höhe von ca. einer
Milliarde Euro.
Tagung „GELD & WERT – Krisenmanagement“
Die Betrugsskandale von Geld- und Wert-Transport-Unternehmen (GWTUnternehmen)
wie „Heros“ und „Arnolds“ haben die Sicherheitsbranche
erschüttert. Zur Aufarbeitung der Fälle bieten die Fachzeitschriften
„CD Sicherheitsmanagement“ und „Sicherheitshalber“ die 6. Fachkonferenz
„GELD & WERT – Krisenmanagement“ mit hochkarätigen Fachreferenten an.
Geschäftsführer von GWT-Unternehmen, Cash-Manager bei Banken, Handelsketten und Supermärkten sowie Leiter von Personaleinsätzen aus ganz Deutschland werden sich vom 13. bis 14. September 2007 im Best Western Queens Hotel in Karlsruhe treffen, um die Problematik zu diskutieren. Auf dem Programm stehen u. a. die Möglichkeiten von Planungs- und Telematiksystemen, Prüfungsmechanismen bei GWT-Firmen sowie neue Lösungsansätze mit digitaler Videotechnik.

2. Fraunhofer Sicherheitskongress FUTURE SECURITY

Parallel zur SAFEKON findet vom 12. bis 14. September 2007 im
Kongresszentrum Karlsruhe, Stadthalle, der 2. Fraunhofer-Kongress FUTURE
SECURITY statt, auf dem Experten die Sicherheitsfragen der Zukunft
diskutieren. Thematische Überschneidungen der FUTURE SECURITY und der
SAFEKON liegen bei den Themenfeldern Abwehr und Schutz kritischer
Infrastruktur sowie Erkennung und Bewertung vor. Als gemeinsames Highlight
findet die hochkarätige Networking-Veranstaltung am 1. Messeabend statt: Hier
treffen sich Referenten und Teilnehmer des Fraunhofer-Kongresses sowie die
Aussteller der SAFEKON zum informellen Austausch in entspannter
Atmosphäre.
Öffnungszeiten:
12. September 2007, 10.00 - 18.00 Uhr
13. September 2007, 10.00 - 18.00 Uhr
14. September 2007, 10.00 - 16.00 Uhr
Eintrittspreise:
Tagesticket 12,00 €/Person
Dauerticket 20,00 €/Person
ermäßigter Eintritt* 10,00 €/Person
(*= Auszubildende, Studierende, Rentner, Behinderte)
Weitere Informationen:
Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH
Christina Dimitrov
Tel.: +49 721 3720-5129
E-Mail: christina.dimitrov@kmkg.de

Isabelle Bohnert | KMK
Weitere Informationen:
http://www.messe-karlsruhe.de
http://www.safekon.de

Weitere Berichte zu: Fachmesse Informationsschutz SAFEKON WERT Zutrittskontrolle

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen
08.12.2016 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Mobile Learning und intelligente Contentlösungen im Fokus
08.12.2016 | time4you GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie