Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Indische Automobilindustrie: Hersteller, Zulieferer und Regierungsvertreter stellen Agenda vor

03.09.2007
"IAA-India-Day" weist Wege für Kooperationen im boomenden Markt

Eine Vereinbarung für mehrere Kooperationsprojekte werden Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), und sein indischer Kollege Ravi Kant, designierter Präsident des indischen Automobilverbandes SIAM und Managing Direktor von TATA Motors, auf der IAA unterzeichnen.

Der gemeinsame "SIAM-VDA Mission Plan" ist einer der Eckpunkte der gemeinsamen Agenda auf dem zweiten "IAA-India-Day", der dieses Jahr am 14. September auf dem Messegelände Frankfurt stattfinden wird. Mit dieser hochkarätig besetzten Informations- und Kooperationsveranstaltung setzt der VDA seine enge Zusammenarbeit mit den indischen Partnerverbänden ACMA (Zulieferer) und SIAM

(Hersteller) und dem indischen Industrieministerium, dem Ministry for Heavy Industries, fort.

... mehr zu:
»ACMA »Agenda »IAA »Zulieferer

"Der Indientag auf der IAA trägt dem wachsenden Interesse der indischen Automobilindustrie an deutschen Unternehmen Rechnung", fasst Matthias Wissmann den Tenor des anspruchsvollen Programms zusammen. "Gerade im März hat das an unserer Veranstaltung beteiligte indische Industrieministerium den `Automotive Mission Plan 2016´ verabschiedet, der konkrete Maßnahmen für die indische Automobilindustrie anvisiert. Um die Ziele zu erreichen, besonders mit unseren zukunftsorientierten umweltfreundlichen Technologien, bieten wir unseren Partnern auf Hersteller- und Zuliefererebene diesen Kooperationstag an." Die gute Zusammenarbeit ist beim "Indo-German Symposium on Alternative Drives and Fuels" im Herbst vergangenen Jahres in Neu Delhi vertieft worden, daran knüpfte der erste IAA-India-Day auf der IAA Nfz 2006 erfolgreich an. Der Zulieferverband ACMA kommt auch zu dieser IAA wieder mit einem Gemeinschaftsstand für indische Zulieferer nach Frankfurt und präsentiert dort interessante Sourcing-Möglichkeiten.

Bei diesem binationalen Spitzentreffen auf der IAA stehen einerseits die aktuellen Entwicklungen in der indischen Automobilindustrie und andererseits die deutsch-indischen Kooperationen im Mittelpunkt. Zusätzlich dient der "IAA-India-Day" als einzigartige Plattform für neue Kontakte, auch durch individuell organisierte Unternehmergespräche. Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, mit hochrangigen Persönlichkeiten der Automobilindustrien in Indien und Deutschland ins Gespräch zu kommen.

So werden die Präsidenten der indischen Automobilverbände ACMA und SIAM über aktuelle Entwicklungen in der indischen Automobilindustrie berichten. Zudem werden die Unternehmen Bosch, DaimlerChrysler und Volkswagen über ihre Indien-Aktivitäten und Chancen für Zulieferer aus erster Hand informieren. Der indische Industrieminister Sontosh Mohan Dev wird persönlich anwesend sein, sowie der für die Automobilindustrie in Indien zuständige Staatssekretär Dr. Surajit Mitra.

Der IAA-India-Day findet am 14. September 2007 von 10:00 bis 16:00 Uhr im Congress Center Messe Frankfurt, Raum Fantasie statt. Die Teilnahme am Indientag ist für IAA-Besucher kostenlos.

Anmeldeformulare zur Veranstaltung und den Kooperationsgesprächen sind als Download im Internet erhältlich auf www.iaa.de unter "Infos zur IAA".

Eckehart Rotter | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.iaa.de

Weitere Berichte zu: ACMA Agenda IAA Zulieferer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Infrarotkamera für die Metallindustrie bis 2000 °C
28.04.2017 | Optris GmbH

nachricht ZMP 2017 – Latenzzeitmesseinrichtung für moderne elektronische Zähler
27.04.2017 | Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie