Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFA 2007 erreicht neue Rekordmarke

29.08.2007
Internationale Beteiligung weiter gestiegen - Entertainment-Programm der Spitzenklasse - IFA neu strukturiert

Mit rund 104.000 Quadratmetern vermieteter Ausstellungsfläche und einer Rekordbeteiligung von 1.212 Ausstellern aus 32 Ländern öffnet die IFA 2007 am 31. August 2007 ihre Pforten unter dem Berliner Funkturm. Damit schreibt die zweite jährliche IFA ihre Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fort.

Neben der starken Beteiligung von Handel und Industrie aus den europäischen Kernmärkten, wird die IFA gleichermaßen für Unternehmen aus dem asiatischen und dem nordamerika-nischen Raum als Marketinginstrument immer wichtiger. "Mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent ausländischer Aussteller konnte die internationale Ausrichtung der IFA wie angestrebt ausgebaut werden", erklärt Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu).

Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin ergänzt: "Die insgesamt hohe Internationalität ist ein Markenzeichen der IFA. In diesem Jahr dokumentiert die IFA eine der größten internationalen Beteiligungen der letzten Jahre auf Seiten der Aussteller und vor allem auch der Fachbesucher. Die Vorzeichen für einen erfolgreichen Veranstaltungsverlauf sind damit exzellent. Wir bieten der gesamten Consumer Electronics Branche ein optimales Umfeld für ihre Geschäfte und den Besuchern ein äußerst attraktives Show- und Unterhaltungsprogramm."

... mehr zu:
»Aussteller »IFA »Unterhaltungs

"Die IFA ist so erfolgreich wie der Markt für Consumer Electronic-Produkte - und dieser Markt befindet sich seit einigen Jahren in einer Wachstumsphase. Attraktive und innovative Produkte sind die Ursache dafür", erklärt Dr. Hecker. Gleichzeitig ist die Dynamik des Marktes gestiegen. Neue Produkte, Techniken und Möglichkeiten werden in immer schnellerem Rhythmus vorgestellt und eingeführt. Dies führt in den meisten europäischen Ländern zu einem erfreulichen Marktwachstum.

"Wir sind sicher, dass die erfreuliche Marktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte anhält. Dazu wird die IFA wertvolle Impulse geben. Konkret rechnen wir mit 5,3 Prozent Umsatzsteigerung auf 62,3 Milliarden Euro in den wichtigsten zehn europäischen Ländern bei der Unterhaltungselektronik. In Deutschland rechnen wir bei Consumer Electronics mit einem Wachstum von mehr als zwei Prozent auf ein Umsatzvolumen von 23 Milliarden Euro. Für 2008 erwarten wir sowohl in Europa als auch in Deutschland eine ähnlich positive Marktentwicklung wie 2007", so Dr. Hecker zur Marktentwicklung.

Die Messe Berlin und die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) sind optimistisch, die Besucherzahl dem Vorjahr zu übertreffen. Dr. Christian Göke: "Wir begeistern die IFA-Besucher mit einem Entertainment-Programm, dass es in dieser Größenordnung im letzen Jahrzehnt so nicht gegeben hat. Im IFA-Sommergarten und auf den zahlreichen Bühnen der Aussteller sorgen mehr als 70 Shows und Konzerte für Unterhaltung der Spitzenklasse.

Über 200 prominente Stars und Sternchen gastieren auf der IFA."

Anja Schenk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.ifa-berlin.com

Weitere Berichte zu: Aussteller IFA Unterhaltungs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Prozesstechnik ermöglicht Produktivitätssteigerung mit dem Laser
18.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue 3D-Kamera revolutioniert Einzelhandel
18.05.2017 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie