Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IFA 2007 erreicht neue Rekordmarke

29.08.2007
Internationale Beteiligung weiter gestiegen - Entertainment-Programm der Spitzenklasse - IFA neu strukturiert

Mit rund 104.000 Quadratmetern vermieteter Ausstellungsfläche und einer Rekordbeteiligung von 1.212 Ausstellern aus 32 Ländern öffnet die IFA 2007 am 31. August 2007 ihre Pforten unter dem Berliner Funkturm. Damit schreibt die zweite jährliche IFA ihre Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fort.

Neben der starken Beteiligung von Handel und Industrie aus den europäischen Kernmärkten, wird die IFA gleichermaßen für Unternehmen aus dem asiatischen und dem nordamerika-nischen Raum als Marketinginstrument immer wichtiger. "Mit einem Anteil von mehr als 60 Prozent ausländischer Aussteller konnte die internationale Ausrichtung der IFA wie angestrebt ausgebaut werden", erklärt Dr. Rainer Hecker, Aufsichtsratsvorsitzender des IFA-Veranstalters Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu).

Dr. Christian Göke, Geschäftsführer der Messe Berlin ergänzt: "Die insgesamt hohe Internationalität ist ein Markenzeichen der IFA. In diesem Jahr dokumentiert die IFA eine der größten internationalen Beteiligungen der letzten Jahre auf Seiten der Aussteller und vor allem auch der Fachbesucher. Die Vorzeichen für einen erfolgreichen Veranstaltungsverlauf sind damit exzellent. Wir bieten der gesamten Consumer Electronics Branche ein optimales Umfeld für ihre Geschäfte und den Besuchern ein äußerst attraktives Show- und Unterhaltungsprogramm."

... mehr zu:
»Aussteller »IFA »Unterhaltungs

"Die IFA ist so erfolgreich wie der Markt für Consumer Electronic-Produkte - und dieser Markt befindet sich seit einigen Jahren in einer Wachstumsphase. Attraktive und innovative Produkte sind die Ursache dafür", erklärt Dr. Hecker. Gleichzeitig ist die Dynamik des Marktes gestiegen. Neue Produkte, Techniken und Möglichkeiten werden in immer schnellerem Rhythmus vorgestellt und eingeführt. Dies führt in den meisten europäischen Ländern zu einem erfreulichen Marktwachstum.

"Wir sind sicher, dass die erfreuliche Marktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte anhält. Dazu wird die IFA wertvolle Impulse geben. Konkret rechnen wir mit 5,3 Prozent Umsatzsteigerung auf 62,3 Milliarden Euro in den wichtigsten zehn europäischen Ländern bei der Unterhaltungselektronik. In Deutschland rechnen wir bei Consumer Electronics mit einem Wachstum von mehr als zwei Prozent auf ein Umsatzvolumen von 23 Milliarden Euro. Für 2008 erwarten wir sowohl in Europa als auch in Deutschland eine ähnlich positive Marktentwicklung wie 2007", so Dr. Hecker zur Marktentwicklung.

Die Messe Berlin und die Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) sind optimistisch, die Besucherzahl dem Vorjahr zu übertreffen. Dr. Christian Göke: "Wir begeistern die IFA-Besucher mit einem Entertainment-Programm, dass es in dieser Größenordnung im letzen Jahrzehnt so nicht gegeben hat. Im IFA-Sommergarten und auf den zahlreichen Bühnen der Aussteller sorgen mehr als 70 Shows und Konzerte für Unterhaltung der Spitzenklasse.

Über 200 prominente Stars und Sternchen gastieren auf der IFA."

Anja Schenk | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.ifa-berlin.com

Weitere Berichte zu: Aussteller IFA Unterhaltungs

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien
24.02.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin
24.02.2017 | FOKUS - Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie