Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„The Food Science Laboratory“ auf der L.A.B. 2007

07.08.2007
L.A.B. Fachmesse und Fachkongress für Analyse-, Bio- und Laborgeräte in UK (2. bis 4. Oktober 2007 - London)

Dem Themenkomplex „The Food Science Laboratory“ ist ein eigener Kongressschwerpunkt auf der L.A.B. 2007 in London gewidmet.

Im Mittelpunkt stehen die Nutzung von Laborgeräten sowie spezieller Labortechnologien und –verfahren in der Lebensmittelwissenschaft. Die Vortragsreihe „The Food Science Laboratory“ ist eine von insgesamt sechs Programmsäulen der L.A.B. 2007, der neuen Fachmesse mit begleitendem Fachkongress für Analyse-, Bio- und Laborgeräte, die vom 2. bis 4. Oktober in Großbritannien veranstaltet wird. Auf der L.A.B., die im Zweijahresrhythmus stattfindet, präsentieren sich international führende Hersteller aus ganz Europa. Die teilnehmenden Branchenvertreter erhalten die Möglichkeit, sich über neueste Entwicklungen in der Lebensmittel- und Getränkebranche zu informieren und aktuell vorherrschende Themen zu diskutieren.

Nach Verabschiedung der EU-Richtlinien zur Kennzeichnungspflicht genetisch veränderter (GM) Lebensmittel und Futterstoffe im Jahre 2004 sowie vor dem Hintergrund von Vogelkrippe und BSE fordern Institutionen und Verbraucher immer hartnäckiger umfassende Methoden zur Lebensmittelüberwachung und -analyse. Die Vortragsreihe zum Einsatz und der Nutzung von Laboratorien in der Lebensmittelwissenschaft unter Schirmherrschaft von Dr. Paul Berryman, Research Director der britischen Leatherhead Food International (LFI), bereitet die geeignete Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Herstellern, Zulieferern und anderen Branchenvertretern.

... mehr zu:
»Food »LFI »Laboratory »Lebensmittel »Science

Dr. Paul Berryman arbeitete lange als öffentlich bestellter Sachverständiger und kann auf eine inzwischen 27-jährige Tätigkeit in der Lebensmittelforschung verweisen. So wird der erfahrene Analyst und Schirmherr dieses L.A.B.-Kongressschwerpunktes wichtige Einblicke in aktuelle Entwicklungen der Analysemethoden, Anwendungen und Prozessoptimierungen beisteuern.

Die Vortragsreihe zielt auch darauf ab, die Bedeutung dieses spezifischen Forschungsbereiches der Lebensmittel- und Getränkebranche herauszuheben und stellt für interessierte Branchenvertreter und Kongressteilnehmer eine Vielzahl relevanter Themenkomplexe zur Diskussion. “The Food Science Laboratory” findet am 3. Oktober 2007 im ExCeL London International Conference and Exhibition Centre statt.

Zu den Referenten und Themen des eintägigen Vortragsprogramms gehören:

John Lewis, Nanoparticle Team, Central Science Laboratory,
Großbritannien: Die Präsentation ist überschrieben mit
“Nanotechnologie in Lebensmittellaboren” und beschäftigt sich mit
Nanoemulsionen in Lebensmitteln und Getränken sowie der
Sicherheitskontrolle von Nanomaterialien in Lebensmitteln. John
Lewis stellt Produktneuheiten vor und informiert über
international geltende rechtliche Rahmenbedingungen.
Mark Woolfe, Food Authenticity Branch, Food Standards Agency,
Großbritannien: Dr. Mark Woolfe erläutert die Nutzung von
DNA-Proben bei der Durchsetzung der Kennzeichnungspflicht von
Lebensmitteln.
Roy Betts, Head of Microbiology, Campden and Chorleywood Food
Research Association, Großbritannien: Die von Roy Betts moderierte
Diskussion soll die Fortschritte beim Einsatz mikrobiologischer
Methoden in der Lebensmittelkontrolle aufzeigen.
Andere Themen, die im Rahmen dieser Vortragsreihe auf der Agenda stehen:
Anwendung von nuklearmagnetischen Resonanzen (NMR) in der
Lebensmittelwissenschaft
Prozessanalytische Technologien (PAT) in der Lebensmittelindustrie
Optische Methoden zur Inline-Prozessoptimierung in der
Lebensmittel- und Getränkeindustrie
Nahinfrarotspektroskopie (NIR) in der Lebensmittelwissenschaft und
Lebensmitteltechnologie
Anwendung der Raman-Spektroskopie zur Identifizierung von Mikroben
in der Lebensmittelwissenschaft
Der Schirmherr der Vortragsreihe Paul Berryman hebt hervor: „In der
Lebensmittel- und Getränkebranche kommen unterschiedlichste Prozesse zur Anwendung, die Forschung und Entwicklung, Herstellung und Qualitätskontrolle einschließen. Die wissenschaftliche Kontrolle und Analyse ist ein wichtiger Bestandteil in jeder dieser Prozessphasen. Das reicht von der Bestimmung der Inhaltsstoffe bis zum Nachweis der Lebensmittelechtheit und der Einhaltung strenger rechtlicher Vorschriften.

Diese Vortragsreihe auf der L.A.B. 2007 bietet das ideale Forum für Branchenvertreter, um Themen der Lebensmittelwissenschaft und -sicherheit anzusprechen und um Einblicke zu gewinnen, wie laufende Prozesse weiter verbessert und optimiert werden können.

Anmeldeformular und Detailinformationen zur Vortragsreihe „Lebensmittelsicherheit“ sind auf der Website www.lab-uk.de zu finden.

Interessenten, die sich bis zum 15. August 2007 anmelden, nehmen an der ganztägigen Veranstaltung zum Sonderpreis von 75 GBP teil. Weitere Informationen zur L.A.B. hält die Website www.lab-uk.de bereit. Kontakt:

Leipziger Messe, Tel.: +49 341 678 1211 oder E-Mail info@lab-uk.de.

Hintergrundinformationen

Kurzbiografie Paul Berryman
Paul Berryman verfügt über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der analytischen und mikrobiologischen Qualitätssicherung. Seine Expertise zu rechtlichen und technischen Standards in der Lebensmittelbranche ist gefragt. Er leitete staatliche Projekte zur Lebensmittelforschung für die FSA, die DEFRA, DTI und Scottish Enterprise. Seit 1980 hat er in fünf verschiedenen Lebensmittellaboren gearbeitet und verweist auf eine über 20-jährige Tätigkeit als technischer Berater für die Regierung und die Lebensmittelbranche.
Leatherhead Food International
Die 1919 gegründete Leatherhead Food International (LFI) gehört nach eigenen Angaben international zu den führenden Informationsanbietern, Unternehmensberatungen und Wissenschaftsservices in der Lebensmittel- und Getränkebranche. LFI verfügt über zahlreiche Forschungseinrichtungen sowie über Chemielabors und mikrobiologische Testlabors, die von der britischen Regulierungsbehörde zur metrologischen Qualitätssicherung, United Kingdom Accreditation Service (UKAS), akkreditiert wurden. Zudem ist das Unternehmen in Sachen Rechtsberatung zur Einhaltung der Regulierungsbestimmungen für die Branche marktführend. LFI ist in 140 Ländern tätig und bietet seinen Service in zwölf verschiedenen Sprachen an.
Ansprechpartner für die Presse:
Stephan Reiß, Pressereferent
Telefon: +49 (0)341 / 678 81 86
Telefax: +49 (0)341 / 678 81 82
E-Mail: s.reiss@leipziger-messe.de

Stephan Reiß | Leipziger Messe GmbH
Weitere Informationen:
http://www.leipziger-messe.de
http://www.lab-uk.co.uk
http://www.lab-uk.de

Weitere Berichte zu: Food LFI Laboratory Lebensmittel Science

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung