Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielfältiges Spektrum an hochwertigen Polymerprodukten und -anwendungen

30.07.2007
Bayer MaterialScience auf der Khimia 2007 in Moskau

Auf der Chemiemesse Khimia vom 3. bis 7. September 2007 in Moskau präsentiert sich Bayer MaterialScience, einer der weltweit führenden Anbieter von Kunststoffen und hochwertigen Werkstoffen, wieder mit einem umfangreichen Portfolio an Innovationen und Problemlösungen für wichtige Industriebranchen wie zum Beispiel Automobil, Bau, Elektro/Elektronik, Holz/Möbel, Haushaltsgeräte, Schuh, Sport und Freizeit und viele andere. Unter dem Motto "VisionWorks" zeigen die Business Units Polyurethanes, Polycarbonates, Coatings, Adhesives, Sealants und Thermoplastic Polyurethanes des Unternehmens in Halle 2.1, Stand 21D25, viele Exponate zu aktuellen Entwicklungen.

Den Schwerpunkt der Ausstellung bildet das Concept Car "zaZen", das der Schweizer Autovisionär Frank M. Rinderknecht in enger Zusammenarbeit mit Autoexperten von Bayer MaterialScience entwickelt hat. Sein Highlight ist ein fließend gestaltetes, einteiliges Kuppeldach aus dem Polycarbonat Makrolon®, in dessen Heck eine holografische Bremsleuchte integriert ist. In das Konzept sind auch Produkte aus anderen Business Units eingegangen, so z.B. komfortable Sitzflächen unter Verwendung des Polyurethan-Gels Technogel®.

Mit solchen und ähnlichen Entwicklungen möchte das Unternehmen Denkanstöße für die automobile Zukunft geben.

... mehr zu:
»Beschichtung »Spektrum »Walzen

"Darüber hinaus ist es uns aber genauso wichtig, unsere Problemlösungskompetenz für ganz verschiedene Branchen herauszustellen, außerdem für Produkte und Anwendungen, die wir oft in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickeln", sagte Jörg Syrzisko, Senior Country Representative von Bayer MaterialScience in den GUS-Staaten. Ein Beispiel aus dem Bereich Polyurethane ist das Sprühsystem Multitec®. Durch Sprühapplikation des flüssigen, gegebenenfalls glasfaserverstärkten Systems in offene oder geschlossene Formen lassen sich vielfältige Geometrien realisieren, was sich für die effiziente Herstellung von Formteilen bereits sehr gut bewährt hat. Gegenüber der konventionellen Laminierung mittels Handfertigung wirkt sich die geringe Aushärtungszeit von drei bis fünf Minuten sehr positiv auf die Produktivität aus. Außerdem kann auf den Einsatz von Styrol verzichtet werden, ebenso auf das energieaufwändige Nachtempern.

Werkstoffe von Bayer MaterialScience finden auch breiten Einsatz in Produkten für den Sport. Das Spektrum reicht hier von Rohstoffen für die Sohlenklebung über Ausgangsstoffe für die Textilbeschichtung von Fußballschuhen bis hin zu thermoplastischen Polyurethanen, die als transparentes Obermaterial in Skistiefeln neben hoher Kratzbeständigkeit ganz neue Designmöglichkeiten eröffnen.

Bei den Lackrohstoffen rückt neben guten mechanischen Eigenschaften die Reduzierung des Lösemittelgehalts immer mehr in den Vordergrund.

Polyurethan-Lacke auf Basis von Desmodur® E XP 2605 zum Beispiel eignen sich für sehr widerstandsfähige Holz- und Möbellacke. Mit dem Rohstoff ist die Formulierung von Lacken mit einem Feststoffgehalt von bis zu 40 Prozent möglich.

Die Beschichtung von Walzen mit Elastomeren nach klassischen Gießverfahren stößt an ihre Grenzen, wenn sehr große Walzenkerne oder sehr dicke Beschichtungen fordert sind, z.B. im Bergbau oder in der Papierindustrie.

In diesen Fällen empfiehlt sich die Rotations-Beschichtung mit dem Polyurethan-Gießelastomer Baytec® mit Hilfe der von Bayer MaterialScience entwickelten One-Pass-Technologie. Auch bei der Beschichtung kleinerer Walzen hat das Verfahren Vorteile zu bieten, denn es arbeitet sehr wirtschaftlich und liefert besonders hochwertige Walzenoberflächen.

Steigende Energiepreise machen eine weitere Reduktion des Einsatzes fossiler Brennstoffe unvermeidlich. Diese Entwicklung findet auch in der geplanten Einführung von Energieausweisen für Gebäude ihren Ausdruck. Vor diesem Hintergrund wächst die Bedeutung von Polyurethan-Hartschaum, denn er hat sich sowohl in der Kühlkette als auch in der Gebäudedämmung als Werkstoff mit der stärksten Wärmedämmleistung aller marktgängigen Materialien bewährt. Im Baubereich erstreckt sich das Spektrum der Anwendungen vom Dach und Decke über Wand und Boden bis hin zur Perimeter-Dämmung und zu Passivhauskonstruktionen mit dem Wärmdämm-Verbundsystem PURWALL® der Hasit Trockenmörtel GmbH & Co. KG.

Steg- und Massivplatten aus Makrolon® zeichnen sich durch hohe Bruchfestigkeit und Leichtgewichtigkeit aus und empfehlen sich deshalb unter anderem für die Tribünenüberdachung von Sportstätten. Nachdem sie bereits im Zuge der Modernisierung einiger Stadien für die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland verwendet wurden, setzen auch die Veranstalter der Olympischen Spiele 2008 in Beijing beim Neubau von Stadien auf die transparenten Platten, mit denen die Olympiastadien in Tianjin und Shenyang ausgestattet werden.

Über Bayer MaterialScience:
Mit einem Umsatz von 10,2 Milliarden Euro im Jahr 2006 (fortzuführendes
Geschäft) gehört Bayer MaterialScience zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von High-Tech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden.

Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 30 Standorten rund um den Globus und beschäftigte Ende 2006 etwa 14.900 Mitarbeiter.

Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen des Bayer-Konzerns.

Hotline für Leseranfragen:
Fax: (0221) 9902-160

| BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.de
http://www.k2007.bayermaterialscience.de

Weitere Berichte zu: Beschichtung Spektrum Walzen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen