Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont auf der MedTec 2007 - Innovative Werkstoffe für die Medizintechnik

28.02.2007
Auf der vom 27. Februar bis 1. März in Stuttgart stattfindenden MedTec 2007 präsentiert DuPont (Halle 5, Stand 1211) ein breites Angebot an Werkstoffen und Dienstleistungen für die Medizin- und Pharmaindustrie.

Im Fokus stehen in diesem Jahr die Teflon® Fluorkunststoffe mit ihrer nahezu universellen chemischen Beständigkeit und ihrer hohen Reinheit für den Einsatz in medizinischen und pharmazeutischen Geräten. Darüber hinaus zeigt das Unternehmen sein Portfolio an technischen Kunststoffen für die Herstellung von Medizinprodukten sowie seine Tyvek® Typen, die die Anforderungen der neuesten ISO-Normen für Medizinverpackungen erfüllen.


Foto: Bayer Technology Services GmbH
,UVivatec‘ von Bayer Technology Services GmbH ist ein neuartiger Reaktor zur sicheren Deaktivierung von Viren in pharmazeutischen Produkten mittels UV-Bestrahlung. Hauptelemente sind die links im Bild angeordnete Quarzröhre mit konzentrischer UV-C-Quelle und eine wendelförmig um diese angeordnete Schlauchleitung aus Teflon® Fluorkunststoff von DuPont. Damit lassen sich Viren zuverlässig und in einer kurzen Zeit deaktivieren, ohne dass dabei die wirksamen Bestandteile des Produkts geschädigt werden.

Schlauchleitung aus Teflon® für neuartiges UV-Viren-Deaktivierungssystem für flüssige Arzneimittel

Kernelemente des patentierten Einweg-Viren-Deaktivierungssystems ,UVivatec‘ der Bayer Technology Services GmbH sind eine Schlauchleitung aus Teflon® PTFE von DuPont, die wendelförmig um eine Quarzröhre mit konzentrischer UV-C-Quelle verläuft. Das Gerät dient der zuverlässigen Inaktivierung gefährlicher Viren in pharmazeutischen Produkten. Das zu behandelnde Medium fließt dabei um die UV-C-Lampe herum. Dadurch wirkt die Strahlung gleichmäßig und effektiv, andererseits aber nur relativ kurzzeitig auf die Viren ein, so dass die medizinisch wirksamen Stoffe nicht zerstört werden. Im Vergleich zu einer wendelförmigen Rohrleitung aus Quarzglas ist Teflon® PTFE kostengünstiger, es zerbricht nicht und erfüllt gleich hohe Anforderungen an die chemischer Beständigkeit und Reinheit.

Technische Kunststoffe für medizinische Geräte

DuPont bietet Herstellern von pharmazeutischen und nicht-implantierbaren medizinischen Geräten ein breites Portfolio an speziell entwickelten technischen Kunststoffen, die die strengen gesetzlichen Vorschriften an Werkstoffe für Medizinprodukte erfüllen. Diese Materialien ermöglichen dabei vielfach die Herstellung sowohl leistungsfähigerer als auch kostengünstigerer Geräte. Darüber hinaus bietet das Unternehmen umfassende Beratung bei der Werkstoffwahl, der Werkzeugauslegung, der Optimierung der Verarbeitung und bei Nachweisen bezüglich der Erfüllung gesetzlicher Anforderungen.

Ein aktuelles Beispiel für den Einsatz von technischen Kunststoffen von DuPont in der Medizintechnik sind fünf Teile aus unverstärktem Delrin® Polyacetal für einen Knochenzementmischer des italienischen Herstellers Bidoia. Ohne den Einsatz von Delrin®, so Bidoia, wäre die Fertigung der Komponenten, darunter die Mischerschaufeln und der Druckhebel, aufwändiger und kostenintensiver gewesen. Zudem sei der Knochenzementmischer dank des geringen Reibungskoeffizienten des Kunststoffs einfach und effizient zu bedienen.

Tyvek® erleichtert die Einhaltung der neuen ISO-Normen für Medizinverpackungen
DuPont Medical Packaging nutzt die MedTec 2007, um über den derzeitigen Stand der Harmonisierung der Normen für die Verpackung von Medizinprodukten und ihre Auswirkungen für die Medizinindustrie, vor allem in Europa, zu informieren. Bisher existierten zwei unterschiedliche Standards (EN 868 in Europa, ISO 11607 für den Rest der Welt) für Verpackungssysteme (z. B. peelfähige Beutel oder Deckelbehälter) für in der Endverpackung zu sterilisierende Medizinprodukte. Hersteller solcher Verpackungen, die ihre Produkte weltweit vertreiben, mussten sich also mit beiden Normen beschäftigen.

Im Zuge der Harmonisierung wurde die Europäische Norm EN 868-1 durch die neue, im April 2006 veröffentlichte Norm ISO 11607 abgelöst, die nun in ganz Europa gilt. Die ISO-Norm 11607 besteht aus zwei Teilen: Der erste beschäftigt sich mit der Gestaltung, der zweite mit der Herstellung und Verarbeitung solcher Verpackungen. Gerade dieser zweite Teil ist wichtig für Europa, denn er behandelt, anders als die EN 868-1, die Anforderungen an die Formgebung, das Verschließen und Vervollständigung steriler Verpackungen. Sie gilt europaweit für die Auslegung, Herstellung und Versiegelung von Verpackungssystemen für in der Endverpackung zu sterilisierende Medizinprodukte.

Entsprechende Dokumente von DuPont Medical Packaging Systems bestätigen die Konformität seiner Tyvek® Produkte für Medizinverpackungen mit der ISO-Norm 11607. Hersteller von Medizinprodukten und sterilen Verpackungen können sich dadurch auf die Erfüllung der für sie selbst geltenden Vorschriften bezüglich der Verpackungen konzentrieren. Vorteile von Tyvek® sind seine hohe Reißfestigkeit, hohe Barrierewirkung gegen Bakterien, Feuchtigkeitsbeständigkeit, Beständigkeit gegenüber den meisten Chemikalien, Luftdurchlässigkeit und die Möglichkeit, einen leichten und sauberen Peelvorgang zu erreichen. Daraus hergestellte Medizinverpackungen eignen sich für eine Vielzahl verschiedener Sterilisationsverfahren.

DuPont Fluoropolymer Solutions ist ein führender Hersteller von Fluorkunststoffen, Additiven, Folien, Beschichtungen und Dispersionen aus PTFE (Polytetrafluorethylen), PFA (Perfluoralkoxy), FEP (Fluorethylenpropylen), ETFE (Ethylentetrafluorethylen) und PVF (Polyvinylfluorid). Diese Produkte vertreibt DuPont unter den Markennamen DuPont™ Teflon®, DuPont™ Tefzel®, DuPont™ Tedlar® und DuPont™ Zonyl®. Zu den wichtigsten Anwendungsbereichen zählen die Automobilindustrie, die chemische Industrie, die Halbleiterfertigung, die Ölförderung, Behälter und Rohrleitungen für Chemikalien, Kommunikationstechnik, Luftfahrt, Elektronik, Haushaltswaren und das Bauwesen.

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen. DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.

Ursula Herrmann | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com/teflon

Weitere Berichte zu: DuPont ISO-Norm Kunststoff MedTec Teflon Verpackung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer HHI mit neuesten VR-Technologien auf der NAB in Las Vegas
24.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

nachricht Fraunhofer IDMT auf der Prolight + Sound 2017: Objektbasierte Tonmischung wird noch einfacher!
03.04.2017 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen