Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fachmesse ISPCON/ASPCON mit Schwerpunkt "ASP Business Lösungen"

20.02.2002


Software zur Miete: Neue Marktchancen für Service Provider

Outsourcing ist "in". Dies gilt in Zeiten knapper Budgets speziell für den Bereich Software. Doch potentielle Kunden sind verunsichert: Welche Software ist mietbar und was für Anbieter von ASP (Application Service Provider)-Lösungen gibt es überhaupt? Höchste Zeit also für Service Provider, ihre Lösungen bekannter zu machen. Die Fachmesse ISPCON/ASPCON im Juni in Berlin bietet den Ausstellern eine ideale Plattform, um Geschäftsbeziehungen auf- und Hemmschwellen abzubauen.

In einer Umfrage der Berlecon Research gab ein Großteil der befragten IT-Entscheider in Deutschland als Grund für die Zurückhaltung gegenüber ASP-Lösungen Zweifel an den Sicherheitsstandards der Anbieter an. Trotzdem sind laut Berlecon zahlreiche Marktsegmente für ASP-Dienstleister durchaus Erfolg versprechend. Die Anbieter müssen jedoch Lösungen entwickeln, die sich an den konkreten Problemen ihrer Kunden orientieren. Auf der Fachmesse für Internet und Application Service Provider treffen Anbieter und Fachpublikum zusammen, um Erfahrungen auszutauschen und Implementierungsmöglichkeiten vorzustellen. Erwartet werden mehr als 120 Aussteller, die Hard- bzw. Software für ISP und ASP anbieten sowie Dienstleister für Network Service Provider, unabhängige Software-Anbieter, Systemhäuser und Kabelnetzbetreiber. Themenschwerpunkte sind unter anderem IT-Sicherheit, E-Billing-Modelle, Storage und Web-Services.

Ein Highlight der ISPCON/ASPCON Germany ist die ASP Business Solutions Area, in der die neuesten Trends der ASP-Lösungen gezeigt werden. Die ISPCON/ASPCON Germany ist nach zwei erfolgreichen Jahren in Frankfurt nach Berlin umgezogen. Auf dem Messegelände finden vom 4. bis 6. Juni zeitgleich die Internet World Germany, Streaming Media Germany, Mobile World und Call Center Trends statt. Der Veranstalter ComMunic schafft mit dem Konzept von fünf Messen an einem Standort neue Synergien und bessere Kontaktmöglichkeiten für alle Aussteller und Fachbesucher.

Internet World in Kürze:

Vom 4. bis 6. Juni 2002 finden in Berlin fünf Fachmessen unter einem Dach statt: Internet World, Streaming Media, Mobile World, Call Center Trends und ISPCON/ASPCON. Auf dem weltweit größten B-to-B-Messe-Event werden rund 1.200 Aussteller und 90.000 Fachbesucher erwartet. Nach den Erfahrungen im letzten Jahr kommen über 90 Prozent der Fachbesucher aus geschäftlichen Gründen; mehr als drei Viertel sind an Investitions-entscheidungen beteiligt, ein Drittel zählen zur obersten Managementebene (Vorstand und Geschäftsführung). Die Messe 2002 ist durch zahlreiche Highlights geprägt. So vergibt der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie erstmals den "Deutschen Internetpreis". Ein weiterer Höhepunkt ist die Verleihung des "Internet World Award" an Aussteller.

Der Veranstalter ComMunic, 1988 in München gegründet, ist auf Fachmessen und Kongresse für das Internet und die Telekommunikation spezialisiert. ComMunic gehört zu dem internationalen Messenetzwerk Penton Media mit Sitz in den USA.

Iris Lohmann | ots
Weitere Informationen:
http://www.ispcon.de
http://www.communic.de
http://www.internetworld-messe.de.

Weitere Berichte zu: Fachmesse ISPCON/ASPCON Provider

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Digitalisierung von HR-Prozessen – tisoware auf der Personal Nord und Süd
21.03.2017 | tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH

nachricht Hochauflösende Laserstrukturierung dünner Schichten auf der LOPEC 2017
21.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE