Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzinfrastruktur für Windparks

12.02.2002


E-world of energy in Essen: schlüsselfertiges modulares Konzept für Kompakt-Umspannwerk

RWE Solutions AG, Frankfurt am Main, zeigt auf der Fachmesse E-world of energy in Essen vom 13. bis 15. Februar 2002 ihre Gesamtlösungen speziell für die Erfordernisse der dezentralen Netzinfrastruktur für Windparkanlagen. Das Windpark-Paket der RWE Solutions beinhaltet die Planung und den Bau sowie ein umfassendes After-Sales-Konzept der Windparknetzinfrastur. Die Windenergie spielt im liberalisierten Energiemarkt eine immer bedeutendere Rolle. Ende des vergangenen Jahres betrug die installierte Windkraftleistung in Deutschland rund 8.000 MW, dafür drehen sich zwischen Ost- und Bodensee fast 11.000 Windkonverter. "Die Tendenz ist steigend und deshalb benötigt die Windindustrie neue Ansätze in den Technik- und Dienstleistungsstrukturen", erklärt Heinz-Werner Binzel, Mitglied des Vorstandes der RWE Solutions AG.

Für eine schnelle Realisierung bei der Anbindung des Windparknetzes an das Hochspannungsnetz hat sich das Kompakt-Umspannwerk bewährt. Das schlüsselfertige modulare Konzept besteht aus Hochspannungsschaltfeld, fabrikfertigen MS- und Sekundäreinheiten und Netztransformatoren.

Das Hochspannungsfeld wird nach den unterschiedlichen Anforderungen der lokalen Netzbetreiber in Einfachstich, Doppelstich oder Einschleifung ausgeführt. Kurze Bauzeiten garantieren der fabrikfertige Einbau der Mittelspannungsanlage, der sekundärtechnischen Einrichtungen sowie Eigenbedarfseinheiten in Betonbaukörpern oder Containereinheiten. Leittechnische Komponenten zur Anbindung an ein modulares Anlagen-, Steuerungs- und Informationssystem ist standardmäßig enthalten. Das System umfasst sowohl Soft- und Hardware als auch sämtliche Dienstleistungen, die für die Überwachung und den Betrieb von Schaltanlagen, Umspannwerken und dezentralen Netzinfrastrukturen gebraucht werden. So werden in der Logistikzentrale in Berlin alle Betriebsvorgänge gesteuert und kontrolliert. Die Zentrale kombiniert moderne Informationstechnologie, wie Dispatcher Einheit, SMS Meldesysteme und Instandhaltungsprogrammen, mit Logistiktools und Telematik. Die örtliche Nähe der RWE Solutions Stützpunkte zu den Windparks ermöglicht eine kurze Reaktionszeit.

Prognosen zufolge werden innerhalb der nächsten 20 Jahre die Windkraftparks mehr und mehr aufs Meer verlagert: 15.000 MW "On-shore" und 20.000 MW "Off-Shore". Für diese Off-Shore Anlagen bietet die RWE Solutions AG maßgeschneiderte Transformatoren, die aufgrund ihrer Kühlungsvarianten und Abmessungen zum Einbau in den Turm geeignet sind.

RWE Solutions AG, Frankfurt am Main, ist der führende Dienstleister für die energietechnische Infrastruktur von Industrie- und Energieversorgungsunternehmen. Als RWE Führungsgesellschaft für Services verantwortet die RWE Solutions AG integrierte Gesamtlösungen in den Bereichen Energie, Utilityversorgung und Services. Das Unternehmen bedient weltweit Kunden aus der Industrie und Energiewirtschaft. Rund 14.000 Beschäftigte, darunter 4.000 Mitarbeiter im Ausland, erzielen einen Jahresumsatz von rund 2,6 Mrd. Euro.

Markus Haase | ots

Weitere Berichte zu: Netzinfrastruktur Windpark

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht COMPAMED 2017 zeigte neue Fertigungsverfahren für individualisierte Produkte
06.12.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Schlanke Motorsteuergeräte schaffen Platz im Schaltschrank erweitert RiLine Compact - Portfolio
30.11.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

11.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet

11.12.2017 | Förderungen Preise

Der Buche in die Gene schauen - Vollständiges Genom der Rotbuche entschlüsselt

11.12.2017 | Biowissenschaften Chemie